Post von der Arge zwecks Anspruch auf Kindergeld

Unsere Kinder werden älter, verlassen die Schule und auch oft das Elternhaus. Wie sehen die Perspektiven für behinderte Jugendliche und junge Erwachsene aus? Wo können sie arbeiten? Wo finden sie geeignete Wohnformen? Hier können sich Eltern austauschen und informieren!

Moderator: Moderatorengruppe

monika61
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3662
Registriert: 09.06.2011, 16:17

Re: Post von der Arge zwecks Anspruch auf Kindergeld

Beitragvon monika61 » 26.06.2019, 16:03

Ich blick da nicht mehr durch................Ich glaube ich lass es sein und verzichte aufs Kindergeld.
Warum :shock: ....in dem oben von mir verlinkten Infoblatt vom bvkm wird es ausführlich erklärt und es gibt auch Beispiele dazu.
Beispiel 1: Das Kind lebt im Haushalt der Eltern und arbeitet in einer WfbM würde doch schon bei Euch passen :wink:

Das Pflegegeld zB wird bei dem "Lebensbedarf" unserer behinderten Tochter mit aufgeführt und es wird eben auch bei den "Finanziellen Mitteln" mit eingerechnet.
Somit hebt es sich wieder auf. Ich hoffe Du verstehst wie ich das meine.


LG
Monika

Werbung
 
Anjali
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2671
Registriert: 15.02.2008, 11:15

Re: Post von der Arge zwecks Anspruch auf Kindergeld

Beitragvon Anjali » 26.06.2019, 17:45

Was will denn die ArGe von euch wissen, bzw. welche zusätzlichen
Auskünfte/Nachweise zu den eh schon erbrachten sollst du erbringen?
Es geht jetzt doch nur ums Pflegegeld, oder? Dieses kann sich nicht nachteilig auswirken. (Was ich allerdings etwas umständlich zu erklären versucht habe.)

Ich würde deshalb nicht die Flinte ins Korn werfen.
Viele Grüße
Anja

Mutter mit Sohn (18 Jahre / Asperger-Autist)

Rita2
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2700
Registriert: 30.09.2004, 09:07
Wohnort: Region Heidelberg-Mannheim

Re: Post von der Arge zwecks Anspruch auf Kindergeld

Beitragvon Rita2 » 26.06.2019, 19:36

Hallo,
Fülle doch einfach erst mal das aus, was die Familienkasse von der haben möchte.
Vielleicht kommt ja einfach raus, daß Kindergeld weiter gezahlt wird. Wenn nicht, kannst du immer noch Widerspruch einlegen.

LG
Rita
Rita mit Sohn *Dezember 1995, ohne Diagnose,
cerebrale Koordinations- und Tonusregulationsstörung mit Zehenspitzengang, kognitive und sprachliche Entwicklungsstörung, süßer Bengel

Benutzeravatar
MichaelK
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 14741
Registriert: 27.09.2005, 18:17
Wohnort: Zwickau (Sachsen)

Re: Post von der Arge zwecks Anspruch auf Kindergeld

Beitragvon MichaelK » 26.06.2019, 20:10

Hallo,
Fülle doch einfach erst mal das aus, was die Familienkasse von der haben möchte.
Vielleicht kommt ja einfach raus, daß Kindergeld weiter gezahlt wird. Wenn nicht, kannst du immer noch Widerspruch einlegen.
genau so.

LG Michael
Michael für den Liebling der Familie: Lars, geb 04/03 Lumbale Spina bifida mit HC (v-p-Ableitung), Arnold-Chiari-Malformation Typ 2
"Wir neigen dazu, Erfolg eher nach der Höhe unserer Gehälter oder nach der Größe unserer Autos zu bestimmen als nach dem Grad unserer Hilfsbereitschaft und dem Maß unserer Menschlichkeit."
(Martin Luther King)

Chantal-Marie
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 387
Registriert: 23.03.2016, 20:28

Re: Post von der Arge zwecks Anspruch auf Kindergeld

Beitragvon Chantal-Marie » 26.06.2019, 21:42

@MichaelK
Nein das stimmt schon, auf dem Kuvert stand schön groß Bundesagentur für Arbeit..............ich kann dir gern das Kuvert einscannen.

@Anjali
Ich hab jetzt noch mal gegoogelt und da ich keinen Nachweis habe wieviel KM ich für unser Kind gefahren bin wird das auch nicht anerkannt. Wie soll ich beweisen was ich für Chantal extra gemacht habe, von kochen über Waschen oder Einkaufen. Sei es Lebensmittel, Arbeitskleidung usw. Das habe ich von der Grusi bezahlt und was nicht reicht haben wir drauf gelegt. Ich hab ihr erst 2 Paar Arbeitsschuhe gekauft aber die Rechnung nicht mehr. Ich kann schlicht und einfach keinen Mehrbedarf beweisen. Ich habe noch mal nachgerechnet und so liegen wir ca 3000 € über dem Freibetrag. Ich sollte mir allmählich Gedanken machen Chantal ins betreute Wohnen zu geben. Sollen die sich mit den Behörden rum kotzen, ich kann und vor allem mag ich nicht mehr. Meine Kraft ist am Ende.
Liebe Grüße von Chantal-Marie und Mama

Chantal-Marie
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 387
Registriert: 23.03.2016, 20:28

Re: Post von der Arge zwecks Anspruch auf Kindergeld

Beitragvon Chantal-Marie » 26.06.2019, 22:40

@MichaelK
Nein das ist kein Fehler denn das Formular kam von der Bundesagentur für Arbeit. Ich kann dir gern das Kuvert einscannen.

@Anjali
Tja, ich kann außer die 3700 € für die 100% und dem H keinen erhöhten Mehrbedarf nachweisen. Ich habe nie eine Rechnung aufgehoben. Wenn Chantal was braucht dann kriegt sie es und ich habe noch nie nachgerechnet ob die Grusi reicht oder nicht. Das Geld von der Werkststatt bleibt ihr. Selbst das Finanzamt hat nur einen groben Nachweis über die gefahrenen Kilometer verlangt, ich habe noch nie ein Fahrtenbuch geführt und ich werde keins führen. Weder fürs kochen oder waschen oder was weiß ich kann ich erhöhten Bedarf nachweisen. Hätte ich gewußt was auf uns zukommt hätte ich jedes Fitzelchen, jeden gefahrenen Kilometer, jede Tankfüllung dokumentiert. Hab ich aber nicht und nun kriegen wir halt die Quittung. Somit gibt es nichts zu berücksichtigen..................und wir liegen weit über dem Freibetrag. Tja Pech gehabt. Ich werde den Antrag gar nicht mehr ausfüllen, kommt doch sowieso nichts bei raus. Doch eins...........eine kräftige Nachzahlung. Somit ist mein erspartes weg. Mit dem wollten wir zur Taufe unseres Enkelkindes in die USA fliegen. Die Kleine wird ohne die Großeltern getauft. Was für besch.........Aussichten.

Ich denke es wird Zeit dass wir Chantal ins betreute Wohnen geben dann sollen die sich mit den Behörden abärgern denn dann bin ich nur noch die Mama die ihr Kind besucht uns sonst nichts mehr. Ich kann und ich will nicht mehr, meine Kraft ist nach fast 23 Jahren Kampf am Ende.
Liebe Grüße von Chantal-Marie und Mama

Rita2
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2700
Registriert: 30.09.2004, 09:07
Wohnort: Region Heidelberg-Mannheim

Re: Post von der Arge zwecks Anspruch auf Kindergeld

Beitragvon Rita2 » 26.06.2019, 22:50

Hallo,

hast du nur die einfache Rechnung gemacht oder auch die andere Art.
Bei der zweiten Rechenmethode werden doch auch die Kosten für den Werkstattplatz abgezogen. Die sind pro Jahr deutlich mehr als die 3000 Euro.
Auch wenn du keine Quittungen hast, kannst du Kosten glaubhaft machen. Du gibt's alle Kosten plus die gefahrenen Kilometer (so wie fürs Finanzamt) an.

Viel Erfolg
Rita
Rita mit Sohn *Dezember 1995, ohne Diagnose,
cerebrale Koordinations- und Tonusregulationsstörung mit Zehenspitzengang, kognitive und sprachliche Entwicklungsstörung, süßer Bengel

Rita2
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2700
Registriert: 30.09.2004, 09:07
Wohnort: Region Heidelberg-Mannheim

Re: Post von der Arge zwecks Anspruch auf Kindergeld

Beitragvon Rita2 » 26.06.2019, 22:55

Hallo,

es bezweifelt niemand das du den Brief von der Bundesagentur für Arbeit erhalten hast. Denn die Familienkasse ist Teil der Bundesagentur für Arbeit.

Unter Arge (eigentlich die Abkürzung für Arbeitsgemeinschaft) verstehen viele die Stelle bei der Bundesagentur für Arbeit die alles macht was mit Hartz4 zu tun hat.

LG
Rita
Rita mit Sohn *Dezember 1995, ohne Diagnose,
cerebrale Koordinations- und Tonusregulationsstörung mit Zehenspitzengang, kognitive und sprachliche Entwicklungsstörung, süßer Bengel

Anjali
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2671
Registriert: 15.02.2008, 11:15

Re: Post von der Arge zwecks Anspruch auf Kindergeld

Beitragvon Anjali » 27.06.2019, 07:06

Hallo,

Ich verstehe nicht ganz, woran es scheitern sollte.
Das Pflegegeld wird bei der Berechnung des behinderungsbedingten Mehrbedarfs hinzugezogen. Alleine durch das Pflegegeld habt ihr einen behinderungsbedingten Mehrbedarf.

Wenn das Pflegegeld auf das Einkommen angerechnet wird, wird es an anderer Stelle als behinderungsbedingter Mehrbedarf sozusagen wieder „abgezogen“. (Eigentlich wird es nicht abgezogen, sondern gegengerechnet)
Die gleiche Summe Pflegegeld die irgendwo zu euren Ungunsten draufkommt, wird an anderer Stelle wieder „abgezogen“.
Es gleicht sich aus.

(Die teilweise komplizierten Berechnungen, mit denen ein Anspruch auf Kindergeld begründet bzw. Überprüft wird, nimmt die zuständige Behörde vor. Im Einzelnen muss man sich da nicht auskennen.)
Viele Grüße
Anja

Mutter mit Sohn (18 Jahre / Asperger-Autist)

Werbung
 
monika61
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3662
Registriert: 09.06.2011, 16:17

Re: Post von der Arge zwecks Anspruch auf Kindergeld

Beitragvon monika61 » 27.06.2019, 08:12

Ich denke es wird Zeit dass wir Chantal ins betreute Wohnen geben dann sollen die sich mit den Behörden abärgern denn dann bin ich nur noch die Mama die ihr Kind besucht uns sonst nichts mehr.

Hallo,

die Leistungserbringer vom Betreuten Wohnen werden sich an den gerichtlich bestellten Betreuer halten, die ärgern sich nicht mit den Behörden rum.

Und von der Mama die ihr Kind nur noch besucht und sonst nichts mehr macht ist man hier bei uns im Betreuten Wohnen meilenweit entfernt... :?

LG
Monika


Zurück zu „Erwachsen werden: Leben, Arbeit, Wohnen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste