Überbrücken vom normalen Krankenhaus zum Spezialisten

Mit einem besonderen Kind sind Eltern oft Dauergäste beim Kinderarzt. Hinzu kommen Krankenhausaufenthalte und Besuche bei Spezialisten und im Sozialpädiatrischen Zentrum.
Welche Untersuchungen machen Sinn? Wo ist mein Kind in guten Händen? Zahlt die Krankenkasse alle Behandlungen? Fragen über Fragen...

Moderator: Moderatorengruppe

Noahs mami
Neumitglied
Neumitglied
Beiträge: 3
Registriert: 20.05.2019, 09:28

Überbrücken vom normalen Krankenhaus zum Spezialisten

Beitragvon Noahs mami » 24.05.2019, 16:45

Hallo,
Wie habt ihr die Anfallszeit überbrückt wenn ihr auf eure Termine im Spezialkrankenhaus wartet ?
Lässt ihr Medikamente trotzdem weiter ändern bis dahin?
Noah ist leider nicht anfallsfrei und unser Krankenhaus ist die reinste Katastrophe wir warten nun auf den Termin in vogthareuth.

Könnt ihr mir Tipps geben?

Lg

Werbung
 
trine mit laura
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 192
Registriert: 02.04.2008, 13:46
Wohnort: Eckental

Re: Überbrücken vom normalen Krankenhaus zum Spezialisten

Beitragvon trine mit laura » 24.05.2019, 19:54

Hallo,

ich würde nichts daran ändern lassen.

Wir sind auch seit 2007 in Vogtareuth in Epi-behandlung.

Wir lassen die Medikamenteneinstellung nur in Vogtareuth machen, wobei Laura nie 100% Anfallsfrei sein wird.

Ich würde den Kinderarzt bitten, es in Vogtareuth dringend zu machen.

Grüße

Martina
James 12/1966
Martina 01/1979 Hirnblutung 07/2003
Laura 02/2005 milde Hemiparse re., Epilepsie, entwicklungsverzögert, Epi-OP 06/2008, seit 09/11 glückliches Schulkind der Georg-Zahn-Schule Erlangen, Hämnisphärotomie 03/2018, VNS 03/2019 nicht Anfallsfrei
Rico 08/2012 ADHS
Sternenkinder 2007 & 2008 & 2010


Zurück zu „Krankenhausaufenthalte, Arzttermine etc.“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste