TV-Tipp: 23.Mai 19: Mehr als ein Bruder - Wenn Geschwisterliebe überfordert, WDR

Kontakte zu anderen Eltern mit besonderen Kindern gewünscht? Kein Problem - Kontaktgesuche könnt ihr hier unter Angabe eurer E-Mail-Adresse einstellen.
Wer möchte, kann auch auf Krabbel- und Spielgruppen für besondere Kinder aufmerksam machen und wichtige Termine (z. B. von Selbsthilfegruppen, Fernsehsendungen über besondere Kinder etc.) angeben.

Moderator: Moderatorengruppe

Beatrice1967
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 988
Registriert: 28.12.2010, 14:27
Wohnort: Schweiz/ St. Gallen
Kontaktdaten:

TV-Tipp: 23.Mai 19: Mehr als ein Bruder - Wenn Geschwisterliebe überfordert, WDR

Beitragvon Beatrice1967 » 21.05.2019, 20:37

TV-Tipp: 23. Mai 2019 - Mehr als ein Bruder - Wenn Geschwisterliebe überfordert, 23. Mai 2019, 22.40 - 23.25 Uhr | WDR

Vierzig Jahre lang sind die Brüder Sascha und Marcel ein Herz und eine Seele. Daran ändert auch die Tatsache nichts, dass Marcel seit seiner Geburt schwer körperbehindert ist, weder sprechen noch laufen kann und seine Behinderung allen Familienmitgliedern einen großen Einsatz abverlangt. Nie hat Sascha seinen Bruder als Belastung wahrgenommen, nie hat er das Gefühl gehabt, in seinem Schatten zu stehen.
Doch dann, am sechzigsten Geburtstag ihres Vaters, geschieht etwas, mit dem niemand gerechnet hätte: Der gesunde, hilfsbereite und jederzeit abrufbare Sascha stürzt in eine schwere psychische Krise, die ihn monatelang schachmatt setzt und seine Angehörigen ratlos zurück lässt. Was war passiert?
Nach intensiven therapeutischen Gesprächen wird klar, dass die Anforderungen durch die Behinderung seines Bruders nicht spurlos an Sascha vorbei gegangen sind. Dass jetzt, wo die Eltern alt werden, ein ganz wichtiges Thema auf den Tisch muss, dem die Familie bisher ausgewichen ist: Wie soll es werden, wenn die Eltern einmal nicht mehr da sind? Was erwarten die Eltern und Marcel von Sascha? Soll er dann die ganze Verantwortung für seinen behinderten Bruder übernehmen?
Wir begleiten die Familie über mehrere Monate in ihrem Diskussionsprozess. Die Doku zeigt eindrucksvoll, welche Stärke eine Familie entwickeln kann, wenn sie sich wichtigen bislang unausgesprochenen und schmerzhaften Themen offen stellt. Sie gibt einen Einblick in Grenzsituationen der Überforderung und zeigt gleichzeitig einfühlsam auch die besondere Nähe zwischen den beiden Brüdern.
Ein Film von Dorothe Dörholt
Redaktion: Britta Windhoff

https://www1.wdr.de/fernsehen/menschen- ... r-104.html

Veranstaltungstipp:
Zum Thema "Geschwister von behinderten Kindern" bietet die Elternoase Basel in Zusammenarbeit mit Cerebral Basel, UKBB und dem Verein Intensiv-Kids Schweiz übrigens am 13. Juni 2019 einen Themenabend an, zu welchem auch vereinsexterne interessierte Eltern, gerne auch aus dem benachbarten Ausland herzlich eingeladen sind
Alles weitere zu dieser Veranstaltung entnehmen Sie bitte dem Link:

https://www.dasanderekind.ch/phpBB2/vie ... =37&t=3064


LG
bea
selbstbetroffen von Cerebralparese und kongenitaler Amblyopie, hochgradiger Kurzsichtigkeit und Makuladegeneration,
-------------------------------------
Bücher-und Homepage-Fee im Schweizer Forum für Eltern behinderter, chronisch kranker oder mit Fehlbildung geborener Kinder
www.dasanderekind.ch

Werbung
 
monika61
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3662
Registriert: 09.06.2011, 16:17

Re: TV-Tipp: 23.Mai 19: Mehr als ein Bruder - Wenn Geschwisterliebe überfordert, WDR

Beitragvon monika61 » 23.05.2019, 12:37

Hallo zusammen,

das Video ist jetzt schon online:
https://www1.wdr.de/mediathek/video/sen ... t-100.html

LG
Monika

Lisa Maier
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2006
Registriert: 29.09.2004, 21:07
Kontaktdaten:

Re: TV-Tipp: 23.Mai 19: Mehr als ein Bruder - Wenn Geschwisterliebe überfordert, WDR

Beitragvon Lisa Maier » 23.05.2019, 18:09

Hallo,

habe mir das jetzt schon mal angeschaut. Liebevolle Eltern, liebevoller nichtbehinderter Bruder, behinderter Bruder nicht unsympathisch, aber zu verwöhnt. Und warum um Himmelswillen sollen die Geschwister die Verantwortung haben??? Der Mann ist geistig klar, lebt mit Assistenz in der eigenen Wohnung (warum wird hier mal wieder statt Assistent Betreuer gesagt?), wenn er wollte, könnte er mit dem Computer sich mit jedem verständigen und somit eigenverantwortlich handeln. Warum sagen die Eltern und der Bruder nicht klipp und klar, daß, auch wenn er behindert ist, nicht zu jeder Tages- und Nachtzeit die anderen sofort erscheinen müssen? Der Mann kann nichts dafür, diese Anspruchshaltung ist anerzogen. Die Schwerstkörperbehinderten aus meiner Klasse tragen heute die Verantwortung für sich selbst. Daß man, ein gutes Geschwisterverhältnis vorausgesetzt, sich in bestimmten Fällen bis zu einem gewissen Grad unterstützt, sollte auch ohne Behinderung sein, aber nie zur Selbstaufgabe oder Überlastung führen.
Ich hoffe, daß mein Geschwister keine eingebildete Verantwortung für mich fühlt.

Viele Grüße

Lisa


Zurück zu „Kontakte und Termine“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste