Erfahrungen mit Quasselkiste?

Hier könnt ihr euch rund ums Thema Sprachverzögerung/Sprachstörung austauschen und Erfahrungen bezüglich UK (unterstützter Kommunikation) weitergeben. Logopäden dürfen natürlich auch gerne hier Tipps geben!

Moderator: Moderatorengruppe

LovisAnnaLarsMama
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 795
Registriert: 12.10.2016, 22:23

Erfahrungen mit Quasselkiste?

Beitragvon LovisAnnaLarsMama » 15.05.2019, 11:26

Hallo,
wie sind eure aktuellen Erfahrungen mit dem Talkerprogramm
"Quasselkiste"?
Es gibt hier im Forum ältere Berichte, die nicht so positiv darüber denken...
Wir haben es kurz getestet und ich hatte den Eindruck, dass das Programm genau richtig für mein Kind ist. ;) Mit der Logik vom Programm kam ich eigentlich auch ganz gut klar.
Hat jemand Erfahrungen mit der aktuellen Version?
Und noch eine Frage, weil ich den richtigen Namen dazu nicht kenne: wie heißen diese Raster die man auf den Bildschirm auflegen kann, damit das Kind das richtige Feld trifft?
LG LovisAnnaLarsMama
Meine drei kleinen Wunder: Wunderkind (2009), Schneckenkind (2011) und der kleine Bruder (2015): Hemiparese, expressive Sprachenwicklungsstörung, Epilepsie und diverse Baustellen nach Asphyxie/Frühgeburt

Werbung
 
UrsulaK
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 746
Registriert: 10.03.2007, 11:06

Re: Erfahrungen mit Quasselkiste?

Beitragvon UrsulaK » 15.05.2019, 11:48

Zur Quasselkiste kann ich Dir nicht viel sagen, aber den Raster nennt man Fingerführraster oder Fingerführungshilfen!
Eric, (März 2005), Autismus Spektrum Störung, Verbale Dyspraxie, Dysgrammatismus

Jacqueline B
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 37
Registriert: 24.08.2016, 15:40
Wohnort: Durmersheim

Re: Erfahrungen mit Quasselkiste?

Beitragvon Jacqueline B » 15.05.2019, 11:49

Hallo,
Die Raster heißen bei uns Fingerführung. Zu Quasselkiste kann ich nichts sagen. Wir nutzen GoTalk Now. Das passt für uns.

Gruß
Jacqueline
Jacqueline mit Philipp geb 09.2011 mit unbekanntem Syndrom, PEG, Entwicklungsstörung, keine Sprache, aber ein Schlitzohr mit unbändigem Bewegungsdrang sowie 2 kleinen gesunden Brüdern

LovisAnnaLarsMama
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 795
Registriert: 12.10.2016, 22:23

Re: Erfahrungen mit Quasselkiste?

Beitragvon LovisAnnaLarsMama » 15.05.2019, 13:51

Danke, dann weiß ich wenigstens schon mal, was ich sagen muss was wir brauchen...
Lg
Meine drei kleinen Wunder: Wunderkind (2009), Schneckenkind (2011) und der kleine Bruder (2015): Hemiparese, expressive Sprachenwicklungsstörung, Epilepsie und diverse Baustellen nach Asphyxie/Frühgeburt

Ayala
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 40
Registriert: 09.07.2018, 18:35
Wohnort: Keine Ergebnisse gefunden.

Re: Erfahrungen mit Quasselkiste?

Beitragvon Ayala » 15.05.2019, 15:40

Hallo,
wenn die Quasselkiste für dein Kind gut passt, ist das doch schon mal sehr gut. Hattet ihr eine Beratung bei Prentke-Romich oder eine unabhängige UK-Beratung?
Wie sieht es in der Einrichtung deines Kindes aus, welche Talker sind dort bekannt? Grundsätzlich ist es sinnvoll, eine Talkerversorgung mit der Einrichtung abzusprechen, denn die sollen ja damit auch klarkommen und arbeiten.
Aktuell ist Metatalk das gängigste Programm, wobei Prentke-Romich davon abhält, da es nicht von ihnen entwickelt wurde. Zu Metatalk und Gotalknow findet man auch sehr viel gutes Material im Netz. Unsere Schule hat sich dazu entscheiden, wenn möglich mit Metatalk und Gotalknow versorgen zu lassen, wenn es für den Schüler passt. Es würde die Kollegen einfach überfordern, sich immer wieder in verschiedene Geräte einzuarbeiten. Außerdem ist es am wahrscheinlichsten, dass Schulwechsler mit Metatalk oder Gotalknow kommen. Bei einem Schüler hätte eine Prentke-Romich-Gerät evtl. etwas besser gepasst, aber in Anbetracht dessen, dass er bald die Einrichtung wechselt und in der Werkstatt weniger Kapazitäten für die Einarbeitung in Talker gegeben sind, haben wir uns trotzdem für den Klassiker entschieden.
Ich wünsche euch eine gute Entscheidung!

VG Ayala
Lehrkraft an einer Förderschule mit den Förderschwerpunkten ganzheitliche und motorische Entwicklung

Schwester J. Smith-Lemli-Opitz-Syndrom
Kusine A. Angelmann-Syndrom

LovisAnnaLarsMama
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 795
Registriert: 12.10.2016, 22:23

Re: Erfahrungen mit Quasselkiste?

Beitragvon LovisAnnaLarsMama » 15.05.2019, 23:29

Hallo Ayala,
die Beratung war mehr oder weniger unabhängig. Um einen Beratungstermin bei Prentke- Romich werde ich mich als nächstes bemühen- das hat heute nicht funktioniert. Ich hatte dort angerufen und warte noch auf Rückruf... was wohl heißt, dass ich morgen nochmal neu dort anrufen werde.
Der aktuelle Kindergarten hat mit Talkern keine Erfahrung und hat warscheinlich auch erstmal Vorbehalte. Der neue sollte damit einige Erfahrungen haben, auch mit dem Programm. Da das Kind kognitiv fit ist und ein für sein Alter extrem gutes Sprachverständnis hat, kann er mit einem Talker hoffentlich ziemlich schnell umgehen.
Er war jedenfalls begeistert davon- und ich hoffe dass er sich damit auch gegen seine Geschwister behaupten kann. Madame nimmt ihm einfach Sachen weg und er quietscht/ schreit so lange herum, bis ich erraten habe was passiert ist. Da wäre ein: "ich will nicht" oder "lass mich in ruhe" super für ihn. Ich bin gespannt, wie es weitergeht.
Lg
Meine drei kleinen Wunder: Wunderkind (2009), Schneckenkind (2011) und der kleine Bruder (2015): Hemiparese, expressive Sprachenwicklungsstörung, Epilepsie und diverse Baustellen nach Asphyxie/Frühgeburt

Benutzeravatar
Engrid
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 13837
Registriert: 24.10.2011, 10:36

Re: Erfahrungen mit Quasselkiste?

Beitragvon Engrid » 16.05.2019, 06:49

Hallo,

habt Ihr denn nur Quasselkiste getestet, oder auch andere Talkersysteme?

Grüße
Engrid
mit Sohn vom anderen Stern (frühkindlich autistisch)
"Wir sehen die Dinge nicht wie sie sind, wir sehen sie wie wir sind." (Anais Nin)

LovisAnnaLarsMama
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 795
Registriert: 12.10.2016, 22:23

Re: Erfahrungen mit Quasselkiste?

Beitragvon LovisAnnaLarsMama » 16.05.2019, 07:55

Wir hatten zuerst ein kostenloses Programm getestet, Gotalk hatten wir auch schon angesehen.
Quasselkiste war für mich relativ schnell logisch...
Keine Ahnung ob das mit den Vorerfahrungen zu tun hat.
Irgendwie setzt hier aber jeder Lehrer auf seine eigene Variante- bis zu Schule ist es aber noch ein ganzes Stück hin- vielleicht ist er bis dahin auch sprachlich so weit, dass er ohne Talker klarkommt.

Ich hoffe auf die professionelle Beratung, vielleicht bringt sie noch neue Erkenntnisse.
Lg
Meine drei kleinen Wunder: Wunderkind (2009), Schneckenkind (2011) und der kleine Bruder (2015): Hemiparese, expressive Sprachenwicklungsstörung, Epilepsie und diverse Baustellen nach Asphyxie/Frühgeburt

Benutzeravatar
Engrid
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 13837
Registriert: 24.10.2011, 10:36

Re: Erfahrungen mit Quasselkiste?

Beitragvon Engrid » 16.05.2019, 08:12

Hallo,

ich würde vielleicht doch noch einen iPadbasierten Talker mit Metatalk ausprobieren (siehe Ayalas Post), Freeware ist ja nicht wirklich ein qualitätvoller Vergleich. Und GoTalk ist ja kein komplexer Talker, so wie Quasselkiste oder iPad mit Metatalk.

Grüße
Engrid
mit Sohn vom anderen Stern (frühkindlich autistisch)
"Wir sehen die Dinge nicht wie sie sind, wir sehen sie wie wir sind." (Anais Nin)

Werbung
 
LovisAnnaLarsMama
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 795
Registriert: 12.10.2016, 22:23

Re: Erfahrungen mit Quasselkiste?

Beitragvon LovisAnnaLarsMama » 16.05.2019, 10:34

Hallo Engrid,
Warum I- Pad basiert? Was hat das für Vorteile?
Lg
Meine drei kleinen Wunder: Wunderkind (2009), Schneckenkind (2011) und der kleine Bruder (2015): Hemiparese, expressive Sprachenwicklungsstörung, Epilepsie und diverse Baustellen nach Asphyxie/Frühgeburt


Zurück zu „Sprache und Kommunikation“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 9 Gäste