Schlafwandeln

In dieser Rubrik könnt ihr euch über diverse Krankheitsbilder austauschen - z. B. Skoliose, Kyphose, Cerebralparese usw.

Moderator: Moderatorengruppe

Andrea mit Roman
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 141
Registriert: 30.08.2006, 15:30
Wohnort: Schweiz, über dem Bodensee

Schlafwandeln

Beitragvon Andrea mit Roman » 03.05.2019, 23:59

Hallo
Roman (18 J, Down- Syndrom, schwer geistig behindert) ist gestern Nacht aus dem Haus raus, habe den Hausschlüssel drehen gehört, als er wieder hereingekommen ist. Er hing seine Jacke auf. Seine Hände waren ganz kalt.
Er konnte mir nicht sagen, was er gemacht hat und wo er war, er schwieg und sagte kein Wort, normalerweise spricht er unendlich viel (Schwer verständlich). Solange ich auf ihn eingeredet habe ,hat er gar nichts gesagt, das habe ich noch nie erlebt. Er hat aber genickt bei der Frage, ob er mich versteht.

Kann das Schlafwandeln sein? ER hatte die Augen offen, hat den Blick gesenkt, als ich streng mit ihm gesprochen hatte. So wie er es auch sonst macht, wenn er betroffen ist.
Ich dachte, Schlafwandler sind nicht ansprechbar?

Am nächsten Morgen sagte er mir betreten auf Nachfrage, er habe die Zeitung holen wollen. (es war 2 Uhr Nachts).
Im Morgenkreis bei der Arbeit( er macht 2 Wochen Berufserkundigung) sagte er ( ich war noch dabei) er hatte einen Traum und sei in der Nacht hinaus gegangen.

Wer kennt Türalarme? Ode ähnliches? Es ist mir nicht wohl bei dem Gedanken, dass er nachts wieder loszieht, wer weiss wohin…und wie lange.
Wir hatten mal eine Lichtschranke mit Alarm, die aber ganz unzuverlässig funktioniert hat.


Herzliche Grüsse
Andrea mit Roman
viele Grüsse aus der Schweiz
Andrea mit Roman 5/2000, Trisomie 21 (Down-Syndrom) Innenohrschwerhörigkeit (Hörgeräte erst seit 2008),Visusminderung, schwerer geistiger Behinderung, und schwerer Sprechdyspraxie. Er verständigt sich mit Gebärden, Worten und elektr. Kommunikationshilfe

Werbung
 
lauli
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 195
Registriert: 12.11.2006, 21:20

Re: Schlafwandeln

Beitragvon lauli » 04.05.2019, 10:30

Hallo,

es gibt z.B. das Lupusec Alarmsystem mit Fenster- und Türkontakten sowie Bewegungssensoren, mit welchem man ab einer bestimmten Zeit das Haus bzw. die Wohnung „scharfschießen“ kann. In der Zentrale kann man selbst die verschiedensten Szenarien/ Situationen und Alarm- und Benachrichtigungsoptionen definieren und per Zeitpläne starten. Auch den medizinischen Alarm als Button oder Armband gibt es, dieser kann z.B. mit einer Telefonnummer nach Wahl gekoppelt werden.
Das Lupusecsystem kann durch jeden versierten Laien installiert und betrieben werden, sofern man ein Netzwerk daheim hat. Es sind keine Verkabelungen notwendig, da es per Funk funktioniert.

VG
Claudia
Lehrkraft im mobilen sonderpäd. diagn. Dienst in S. A.

GretchenM
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 444
Registriert: 26.01.2016, 18:53

Re: Schlafwandeln

Beitragvon GretchenM » 04.05.2019, 12:36

Hallo,

mein Sohn hat das manchmal - früher häufiger, heute seltener - dann „wacht“ er irgendwie nicht komplett auf,ist völlig desorientiert, oft panisch, und hat auch schon Anwandlungen gehabt, jetzt unbedingt aus der Wohnung zu „müssen“ - redet wenn dann von etwas, das mit der Realität nichts zu tun hat. Meistens total in Panik und Hektik, aus einem Alptraum heraus. Geantwortet hat er, mich sozusagen aber in seinen Traum eingebaut, mich also auch erkannt.

Manchmal hat er sich überreden lassen, dann ins Badezimmer zu gehen und ist dann dort auf langsam wachgeworden (was man daran merkte, dass er auf einmal in einer völig anderen Stimmung war, sehr nachdenklich und oft auch meinte „Mama, ich glaube ich habe das nur geträumt“)

Ich habe früher dann nachts Kühlschranksicherungen oben an den Türen angebracht, deren Bedienung ich aufgepasst habe, dass er sie nie beobachtet - einen Schlüssel hätte er denke ich so bedienen können, aber keinen Riegel den er sonst nie benutzt.

Im Notfall würde ich abschließen und alle Schlüssel abends an einer Stelle bei mir im Schlafzimmer deponieren, damit er die Haustür nicht im (Halb)Schlaf aufschließen kann, ohne dass Du was merkst.

Jetzt (mit 11) ist das bei uns sehr viel seltener geworden, nur wenn er seelisch sehr angespannt ist. Meine Oma ist allerdings noch als Erwachsene geschlafwandelt, hat so wohl auch das Haus verlassen.

Schönen Gruß,

GretchenM


Zurück zu „Krankheitsbilder - Allgemein“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste