"Du kennst es ja nicht anders"

In dieser Rubrik könnt ihr euch über diverse Krankheitsbilder austauschen - z. B. Skoliose, Kyphose, Cerebralparese usw.

Moderator: Moderatorengruppe

Sheila0505
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 791
Registriert: 02.03.2017, 11:22

Re: "Du kennst es ja nicht anders"

Beitragvon Sheila0505 » 03.05.2019, 11:04

Stimmt, ich möchte meine Posts revidieren. ICH habe es in Verbindung mit dem „Neid-Thread“ automatisch so aufgefasst, als wäre es als „zumindest kennst du es nicht anders“ zu verstehen gewesen.

Gut, dass Alexandra das noch richtig gestellt hat. Das war definitiv mein Fehler, dass ich die Aussage dieses Satzes derart einseitig interpretiert habe.
Der Satz an sich - ohne diese Wertung - ist keineswegs a priori negativ zu werten. Ich selbst sage bei unserem Kleinen auch oft: er kennt es ja nicht anders. Z.B. wenn es darum geht, herauszufinden wie er sieht. Er kann es nicht beschreiben, weil er es nicht anders kennt und so gewohnt ist.

Und ehe ich diesen Thread noch weiter sprenge: allen einen schönen Tag und ganz liebe Grüße

Werbung
 
Silvia & Iris
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3679
Registriert: 20.03.2007, 18:32
Wohnort: Österreich

Re: "Du kennst es ja nicht anders"

Beitragvon Silvia & Iris » 03.05.2019, 11:37

Hallo Johanna,

ich hoffe, dass wir dir hier helfen konnten! -

LG
Silvia
Liebe Grüße
Silvia
Tochter *03/2003, PCH, HG-versorgt, ein Sonnenschein
Sohn *03/2006 AVWS + was so dazu gehört

NicoleWW
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1333
Registriert: 11.05.2012, 16:13
Wohnort: Hülben

Re: "Du kennst es ja nicht anders"

Beitragvon NicoleWW » 03.05.2019, 14:10

Hallo,

so wie Alexandra es beschreibt finde ich es gut, es gibt einfach nicht nur ein Negativ oder nur ein positiv bei dieser Aussage, es kommt immer auf die Situation und mit welchem Hintergedanken es gemeint ist drauf an. Ich habe in Reportagen auch schon Betroffene (Behinderte) selbst sagen hören "ich kenn es ja nicht anders" zB auf die Frage ob sie traurig wären , dass sie manches nicht so gut können (dann noch mit dem Zusatz "warum sollte ich deshalb traurig sein") und da kommt es eben auch ganz auf den Einzelnen an, der eine hatte halt trotz Behinderung eine tolle Kindheit, hat sich mit der Behinderung gut arrangiert und ist glücklich und der andere würde sowas nie sagen weil er sich sein Leben lang schon darüber ärgert dass er behindert ist (da würde dann vermutlich eher kommen "ich kenn es ja nicht anders, als dass ich immer benachteiligt bin").

Also die Aussage kann einfach nur ein Fakt und absolut nicht negativ sein, kann aber natürlich auch den negativen Touch in der Art wie "stell dich nicht so an du kennst es doch gar nicht anders" haben.

Liebe Grüße
Nicole
Nicole (70, Morbus Bechterew, Asthma) mit

J.M. (92)
J.C. (93)
J.E. (95, ADHS, E80.4)
A.M. (04, F93.3, F98.8, F81,1)
S.F. (04,F84.5, F98.8, J30.3, E80.4, J45.0)
V.L. (07, J45.1, F98.0)
J.K. (07, F84.5, F98.0)

GretchenM
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 466
Registriert: 26.01.2016, 18:53

Re: "Du kennst es ja nicht anders"

Beitragvon GretchenM » 04.05.2019, 12:46

Hallo,

Diesen Satz habe ich auch schon gehört - aberin einem Kontext, der mir gezeigt hat, dass derjenige Verständnis für meine Lebenssituation hatte. Ich denke, dabei spielt der berühmte „Tonfall“ auch eine Rolle. Bei mir kam es sogar von meinem Chef, der Verständnis hat, dass ich manchmal nicht gar so flexibel bin wie Menschen ohne (besonderes) Kind. Er hat mich dadurch beruhigt.

Ich kann mir vorstellen, dass das auch gehässig rüberkommen kann, aber habe das selbst nie erlebt.

Schönen Gruß,

GretchenM


Zurück zu „Krankheitsbilder - Allgemein“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google Adsense [Bot] und 2 Gäste