Sehr aggressiv! Ich weiß nicht mehr weiter

Eltern, Geschwister, Großeltern - die ganze Familie ist gefordert, wenn es um die Belange des besonderen Kindes geht. Häufig ist das Familienleben durch die besonderen Bedürfnisse von Sohn oder Tochter großen Belastungen ausgesetzt. Ein Austausch mit Familien, die auch ein besonderes Kind haben, tut gut und kann sehr hilfreich sein.

Moderator: Moderatorengruppe

Benutzeravatar
Christoff
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 11
Registriert: 25.04.2019, 12:48
Wohnort: Mittenwald

Re: Sehr aggressiv! Ich weiß nicht mehr weiter

Beitragvon Christoff » 03.05.2019, 10:50

Hallo Yvonne!
Es tut mir soo leid. Es ist so schrecklich vor eigenem Sohn Angst zu haben. Aber ja, er hat die Grenze überschritten.

Werbung
 
YvonneW.
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 11
Registriert: 02.05.2019, 08:43

Re: Sehr aggressiv! Ich weiß nicht mehr weiter

Beitragvon YvonneW. » 03.05.2019, 11:30

Hallo Ihr Lieben.

Es ist doch sehr erschreckend, was manche Eltern aushalten müssen. Und ich bin mir sicher, es gibt noch viel härtere Fälle.

Ich hab mich heute morgen mit dem Vater von meinem Sohn getroffen und wir haben lang geredet. Auch er ist der Meinung, dass wir das nicht mehr Händeln und verantworten können.
Dieses Wochenende ist er jetzt erstmal bei seinem Vater und nächste Woche hab ich Termine bei seinem Psychiater und in der KJP.
Danke für den Tipp, dass ich mich bei den Ärzten mehr durchsetzten muss. Das werde ich auf jeden Fall machen, da es so nicht mehr weitergeht.

Gestern hat mein Sohn wieder angefangen zu provozieren. Wir sind zwar nicht drauf eingegangen, aber ich Trau mich ja schon gar nicht mehr irgendwas zu sagen, aus Angst, er wird gewalttätig... Heute morgen ist er seiner Schulbegleitung abgehauen.... ich vermute mal, heute Mittag, wenn er heim kommt, wird eine sehr unentspannte Situation.

Ich wünsche allen hier ganz viel Kraft!

Liebe Grüße YvonneW

Karina H BS
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 295
Registriert: 23.01.2016, 09:11
Wohnort: Braunschweig

Re: Sehr aggressiv! Ich weiß nicht mehr weiter

Beitragvon Karina H BS » 03.05.2019, 13:02

Ach Yvonne,
das haben wir schon durch... Einzige Lösung: Nach dem Besuch beim KjP(bei der mein Sohn dann sein ganzes Potenzial an Aggressivität und Anti gezeigt hat) gabs sofort den Anruf in der nächsten Kinderpsychatrie und innerhalb weniger Wochen wurde er eingeladen dort eine Auszeit zu nehmen. Was natürlich auch bei Einzug dorthin erstmal Stress gab- so, dass der behandelnde Arzt vorsichtshalber zwei Pfleger auf Abruf gerufen hat. Nach knapp zwei Monaten hatte ich ein anderes Kind wieder. Er ist jetzt vierzehn und seit dieser Auszeit eine Dauereinladung für die Psychatrie. Er darf jederzeit wieder kommen :) Die Empfehlung der behandelnden Ärzte war damals auch ihn in eine betreute Einrichtung zu geben, damit er einen geregelten Tagesablauf hat. Doch die Psychatrie hat gezeigt, dass selbst so eine kleine Wohngruppe nicht in der Lage ist feste Abläufe einzuhalten , das können wir zu hause noch besser...
Nein, dass muss man weder dulden noch aushalten. Und Weglaufen von der Schulbegleitung oder auch diese oder Mitschüler, Lehrer angehen oder gar verletzten- geht gar nicht. Welche Konsequenzen erhält er für derartige Verhaltensweisen? Könnt ihr euch überhaupt noch irgendwie durchsetzen und habt feste Regeln und Konsequenzen?
Welche Konsequenz gab es denn für die Messeratacken und das Schwester Würgen?
Bei uns ist zumindest einigermaßen Ruhe eingekehrt. Und wir haben einen Vertrag- für Fehlverhalten in diese Richtung, nein nur der Ansatz nicht die ausgeführte Tat - Bildschirmverbot für 24 Stunden inklusive Verlängerungsoption. Da ich mich nicht mehr mit ihm auf seiner Ebene auseinandersetzen möchte geht das ziemlich fix indem ich ihm sämtliche Geräte im Netzwerk sperre. Die Sache mit- ich verstecke alles und er sucht dann wie ein Berserker und grinst, weil er was findet- die haben wir hinter uns. Ich renne auch nicht mehr hinter ihm her,um ihm das Smartphone oder das Tablet zu entreissen.

RikemitSohn
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 719
Registriert: 20.09.2015, 23:25

Re: Sehr aggressiv! Ich weiß nicht mehr weiter

Beitragvon RikemitSohn » 03.05.2019, 13:37

Du hast eine Pin.
Mama mit Sohn 2004 ADHS und HB

Anjali
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2671
Registriert: 15.02.2008, 11:15

Re: Sehr aggressiv! Ich weiß nicht mehr weiter

Beitragvon Anjali » 03.05.2019, 14:03

Konsequenzen sind erforderlich. Aber was kann man darüber hinaus tun?
Warum macht er „das“ denn? Warum provoziert er z.B. ?
Sind das nur die Hormone oder versteckt sich dahinter vielleicht ein Problem oder mehrere Probleme, die man ggf. identifizieren und bestenfalls angehen könnte?
Warum haut er z.B. seiner Schulbegleitung ab? Mag er diese nicht? Mag er nicht gerne zur Schule gehen?
Fühlt er sich in der Schule wohl? Ist er gut in die Klasse integriert?
Wie steht es um sein Selbstbild? Hat er vielleicht ein geringes Selbstbewusstsein?
Fühlt er sich oft fremdbestimmt?
Wie wichtig ist es ihm, Kontrolle über eine Situation zu haben? (Er hat ja autistische Züge)
Merkt er, dass er „behindert“ ist? Wie geht er damit um?
Kann er sich verbal gut mitteilen? Kann er sich z.B. gut mit Worten wehren? Oder regiert/kommuniziert er eher körperlich?
Das sind keine Fragen, die öffentlich beantwortet werden sollten, sie sind lediglich als Gedankenanregung gedacht.
Viele Grüße
Anja

Mutter mit Sohn (18 Jahre / Asperger-Autist)

Anjali
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2671
Registriert: 15.02.2008, 11:15

Re: Sehr aggressiv! Ich weiß nicht mehr weiter

Beitragvon Anjali » 03.05.2019, 15:35

...wobei ich dazu rate, in dieser angespannten Situation zu Hause nicht unbedingt hart durchgreifen zu wollen und vielleicht auch mal Fünfe gerade sein zu lassen. Auf Provokationen würde ich, wie bisher, möglichst nicht eingehen.
Ärger bzw. Konsequenzen gab es in der Schule wegen dem heutigen Vorfall wahrscheinlich schon genug.
Ich würde daher auf Deeskalation setzten, soweit möglich, und die Aufarbeitung des heutigen Geschehens auf ein andermal verschieben.
Zumindest, solange noch keine konkrete Hilfe in Aussicht ist.
Viele Grüße
Anja

Mutter mit Sohn (18 Jahre / Asperger-Autist)

Benutzeravatar
Engrid
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 13820
Registriert: 24.10.2011, 10:36

Re: Sehr aggressiv! Ich weiß nicht mehr weiter

Beitragvon Engrid » 03.05.2019, 15:47

Hallo,
Bei uns ist zumindest einigermaßen Ruhe eingekehrt. Und wir haben einen Vertrag- für Fehlverhalten in diese Richtung, nein nur der Ansatz nicht die ausgeführte Tat - Bildschirmverbot für 24 Stunden inklusive Verlängerungsoption. Da ich mich nicht mehr mit ihm auf seiner Ebene auseinandersetzen möchte geht das ziemlich fix indem ich ihm sämtliche Geräte im Netzwerk sperre. Die Sache mit- ich verstecke alles und er sucht dann wie ein Berserker und grinst, weil er was findet- die haben wir hinter uns. Ich renne auch nicht mehr hinter ihm her,um ihm das Smartphone oder das Tablet zu entreissen.
Hier funktioniert es sinngemäß exakt so, wie Karina es beschreibt. Nachgeben, bzw hilflos bleiben ist hier keine Option, denn es ist Öl ins Feuer, er sucht ja die Klärung, sucht Klarheit. Deeskalation ist auch sehr wichtig, habe ich gelernt, Stimme senken, Emotionalität rausnehmen, kein scharfes Fixieren mit den Augen. Eine „sachliche“ Lösung, die ohne Konfrontation auskommt (zb Netz sperren statt Handy wegnehmen), ist bei uns sehr erfolgreich.

Grüße
Engrid
mit Sohn vom anderen Stern (frühkindlich autistisch)
"Wir sehen die Dinge nicht wie sie sind, wir sehen sie wie wir sind." (Anais Nin)

Anjali
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2671
Registriert: 15.02.2008, 11:15

Re: Sehr aggressiv! Ich weiß nicht mehr weiter

Beitragvon Anjali » 03.05.2019, 16:16

...Hallo,
Um evtl Missverständnisse zu vermeiden:
Aggressivem Verhalten nachgeben würde ich auch auf keinen Fall. Aber ich würde im Vorfeld nicht unbedingt auf Konfrontationskurs gehen. Zumindest nicht, wenn ich Angst vor einer Eskalation hätte. In einer eh schon angespannten Situation würde ich alle zusätzlichen Trigger vermeiden.
Ich beziehe mich hauptsächlich auf die vorliegende Situation.
Viele Grüße
Anja

Mutter mit Sohn (18 Jahre / Asperger-Autist)

YvonneW.
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 11
Registriert: 02.05.2019, 08:43

Re: Sehr aggressiv! Ich weiß nicht mehr weiter

Beitragvon YvonneW. » 14.05.2019, 11:06

Hallo zusammen!

Sorry, dass ich nichts mehr geschrieben habe, aber mein Sohn hat als Nebenwirkung seiner Medikamente ein malignes neuroleptisches Syndrom entwickelt. Er kam mit starken Herzrhythmusstörungen und in lebensbedrohlicher Lage ins KH.
Nun darf er noch 3 Wochen keine Medikamente nehmen um seinen Körper wieder fit zu machen ...

Werbung
 
IlonaN
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2403
Registriert: 07.01.2015, 10:52
Wohnort: Land Brandenburg

Re: Sehr aggressiv! Ich weiß nicht mehr weiter

Beitragvon IlonaN » 14.05.2019, 11:28

Ach du Schreck, das tut mir sehr leid, gute Besserung.
Ich 1961 Ösophagusatresie
Großfamilie mit leibl.Kindern/Ado-Kind und Pflegekindern mit FASD, ADHS, Autismus, Bindungsstörung mit Enthemmung ,Asthma, Neurodermitis u.v.m.


Zurück zu „Familienleben“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste