Erfahrungen mit Osteopathie bei Ängsten,Aggressionen

In dieser Rubrik könnt ihr euch über diverse Krankheitsbilder austauschen - z. B. Skoliose, Kyphose, Cerebralparese usw.

Moderator: Moderatorengruppe

Katrin2001
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1293
Registriert: 28.01.2007, 21:42
Wohnort: Leipzig

Erfahrungen mit Osteopathie bei Ängsten,Aggressionen

Beitragvon Katrin2001 » 30.04.2019, 16:25

Hallo..........hat jemand Erfahrungen mit Osteopathie beim Kind?
Vor allem im Zusammenhang mit oben genannter Problematik?
Über Antworten würde ich mich freuen.LG Katrin
Katrin mit Sophie geb.Juli 01 entwicklungsverzögert, wahrnehmungsst. ,Hirnschädigung,motor.Probleme.,Autistische Züge,verhaltensauffällig. Genetische Auffälligkeiten ,Sprachprobleme ,aber ne total süße Maus

Werbung
 
SimoneChristian
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 776
Registriert: 12.04.2014, 18:46

Re: Erfahrungen mit Osteopathie bei Ängsten,Aggressionen

Beitragvon SimoneChristian » 30.04.2019, 18:40

Hallo Katrin,

einen direkten Zusammenhang kann ich mir nur schwer vorstellen.
Allerdings steigt mit osteopathischer Behandlung einfach die Lebensqualität, weil kleine Zipperlein erst mal entfallen.

Gerade im Zusammenhang mit den Wahrnehmungsstörungen können kleinere muskuläre Ungleichgewichte relativ stark beeinträchtigen.

Unsere Erfahrungen (die der ganzen Familie) sind gut, aber nicht weltbewegend lebensverändernd.
Wenn es dem Geldbeutel nicht weh tut, und du einen passenden Osteopathen an der Hand hast, würde ich es machen.

LG
Simone
C. (*9/11) Sprachentwicklungsverzögerung, Regulationsstörungen des Kindesalters
atypischer Autismus (Diagnose 07/15)


Zurück zu „Krankheitsbilder - Allgemein“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Ira-90 und 0 Gäste