Rechtsschutzversicherung: Muss Sozialrecht enthalten sein?

In dieser Kategorie geht es um rechtliche Dinge, Fragen zur Krankenversicherung, Pflegegeld etc.

Moderator: Moderatorengruppe

Karin D.
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 698
Registriert: 14.07.2007, 17:03
Wohnort: Berlin

Rechtsschutzversicherung: Muss Sozialrecht enthalten sein?

Beitragvon Karin D. » 12.04.2019, 15:12

Ein freundliches Hallo in die Runde!

Ich habe von meiner Bank Vorschläge für eine neue Rechtsschutzversicherung mitbekommen.

Wir sind ja im VdK, aber im Gegensatz zu früher, läuft dort alles sehr zähflüssig ab. Daher würde ich gern im Falle eines Falles direkt zum Anwalt gehen. Muss dann in der Rechtsschutzversicherung extra "Sozialrecht" enthalten sein?

Liebe Grüße

Karin
Karin (06/67) mit Zwillingen (12/96)
Frühgeborene (SSW 25), 1 Zwilling ohne Behinderung, 1 Zwilling mit Epilepsie, CP (Rollikind), Kyphose, Skoliose, Hydrocephalus

Werbung
 
Ainslie2009
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 790
Registriert: 07.11.2009, 15:20
Wohnort: Arnstadt

Re: Rechtsschutzversicherung: Muss Sozialrecht enthalten sein?

Beitragvon Ainslie2009 » 12.04.2019, 15:18

Ja Sozialrecht muss extra versichert werden. Aber achte darauf, dass die RSV das Widerspruchsverfahren mitversichert. Einige tun das noch nicht.
Arlett 8/78 starke Störung der Grob- und Feinmotorik, Sehstörung (GdB 50) mit Marc Fabian 7/07 ADHS, GdB 50, PG 3 und Ainslie Lucy 5/09 Kombinierte Entwicklungsstörung, ADHS, Atypischer Autismus, AVWS, Sprachentwicklungsstörung, Epilespie, GdB 60 mit Mz. H, B, PG 3

Lisaneu
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1798
Registriert: 27.01.2017, 08:24

Re: Rechtsschutzversicherung: Muss Sozialrecht enthalten sein?

Beitragvon Lisaneu » 12.04.2019, 15:48

In normalen Rechtsschutzversicherungen ist weder Sozialrecht noch Familienrecht enthalten. Wenn man das will muss man extra drauf bestehen bzw. mehr zahlen. Wir hatten als Familie jahrelang eine Rechtsschutzversicherung, aber als es dann Streitigkeiten wegen der Alimente gab (mein Mann bezahlte mehr als vorgeschrieben, seiner Ex war es trotzdem zu wenig, weil sie vom JA falsche Infos hatte) hieß es, das sei "Familienrecht" und nicht enthalten. Dabei hatte die andere Seite schon geklagt und wir sind ohne Versicherungsschutz dagestanden.
Sohn 3/2010 hochfunktionaler Asperger-Autist + ADHS
Sohn 7/2012, gehörlos + kurzsichtig + frühkindlicher Autist
Mama und Papa stark kurzsichtig (Kommentar eines Optikers: Wie habt ihr euch überhaupt gefunden?)

anna h.
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 777
Registriert: 16.11.2005, 09:14

Re: Rechtsschutzversicherung: Muss Sozialrecht enthalten sein?

Beitragvon anna h. » 15.04.2019, 12:55

Halo,
also das Sozialrecht in "normalen" Rechtschutzversicherungen nicht enthalten ist, kann man sicher so nicht sagen.
Auf Familienrecht trifft das zu, da ist in der Regel gerade mal eine Beratung enthalten, aber keine wirkliche Vertreung in einem Verfahren.
Bei Sozialrecht muss man halt darauf achten, dass es nicht ausgeschlossen ist. Heißt: selbstverständlich nachfragen.
Aber als ich vor ca 6 Jahren meine Rechtschutzversicherung gewechselt habe, war es in der Regel enthalten, also gabs da eine gute Auswahl von RV, zwischen denen man wählen konnte.
Lieben Gruß
Anna H.

Karin D.
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 698
Registriert: 14.07.2007, 17:03
Wohnort: Berlin

Re: Rechtsschutzversicherung: Muss Sozialrecht enthalten sein?

Beitragvon Karin D. » 18.04.2019, 14:39

Hallöchen,

ich habe mich erkundigt bei der Mitarbeiterin der Sparkasse, die mir die Versicherung "andrehen" will. Sie hat mir den Paragraphen gezeigt, in dem steht, dass Sozialrecht mit Widerspruchsverfahren versichert sind. Das brauche ich so dringend. Der VdK, den wir ja ganz selten mal wegen juristischer Hilfe mal beansprucht haben, ist auch nicht mehr das, was er mal war. Jedenfalls hat damals alles super geklappt, und jetzt weiß ich gar nicht, woran ich dort bin.

Nächste Woche schließe ich die Versicherung ab.

LG, Karin
Karin (06/67) mit Zwillingen (12/96)

Frühgeborene (SSW 25), 1 Zwilling ohne Behinderung, 1 Zwilling mit Epilepsie, CP (Rollikind), Kyphose, Skoliose, Hydrocephalus

Karin D.
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 698
Registriert: 14.07.2007, 17:03
Wohnort: Berlin

Re: Rechtsschutzversicherung: Muss Sozialrecht enthalten sein?

Beitragvon Karin D. » 23.04.2019, 12:44

Heute schaffe ich es gar nicht zu dem Termin bei der Sparkasse, wo ich eigentlich die neue Rechtschutzversicherung abschließen wollte.
Sozialrecht und Widerspruchsverfahren, alles mit abgesichert, aber solange sie mir nicht eindeutig sagen können, ob mein 22-Jähriger, in einer WfbM tätige Sohn mitversichert ist, bringt mir das nichts.
Er wäre mitversichert bis er einer leistungsgerecht bezahlten Tätigkeit nachgeht. Am Ende bezeichnet die Versicherung 112 Euro als leistungsgerechte Bezahlung?
Karin (06/67) mit Zwillingen (12/96)

Frühgeborene (SSW 25), 1 Zwilling ohne Behinderung, 1 Zwilling mit Epilepsie, CP (Rollikind), Kyphose, Skoliose, Hydrocephalus


Zurück zu „Rechtliches (Krankenvers., Pflegegeld etc.)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast