Anfall-reinigendes Gewitter?

Hier geht es um Epilepsie und die Behandlung verschiedener Epilepsie-Formen mit Medikamenten.

Moderator: Moderatorengruppe

LenchensMom
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 264
Registriert: 26.04.2014, 12:22
Wohnort: OWL

Anfall-reinigendes Gewitter?

Beitragvon LenchensMom » 11.04.2019, 13:50

Hallo zusammen,

hat noch jemand mit einem gb Epilepsie-Kind die Erfahrung gemacht, dass das Kind nach dem Anfall kognitiv fitter war als vorher?

Danke euch!
LG, Sanne
Sanne *1978
Papa *1971
Lenchen * Juli 2013 (entwicklungsverzögert wegen pränatalem Schlaganfall oder Anämie, strukturelle Epi, die süßeste Maus überhaupt)
kleine Schwester * Juli 2015, ganz fit
Unsere Vorstellung: http://www.REHAkids.de/phpBB2/viewtopic ... enchensmom

Werbung
 
Angela77
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 9012
Registriert: 02.09.2010, 21:25

Re: Anfall-reinigendes Gewitter?

Beitragvon Angela77 » 11.04.2019, 17:30

Hallo Susanne,
so lange Bene noch nicht richtig eingestellt war, war Bene nach jedem Anfall kognitiv und motorisch erheblich fitter.
Hielt aber nur immer wenige Tage, dann schien er wieder genug subklinisches Krampfpotenzial aufgebaut zu haben.
Kurz vor dem "reinigenden" Anfall - ca 1 bis 2 Tage vorher, war er kognitiv und motorisch extrem verlangsamt.
Liebe Grüße
Angie
Bene (2008): regressiver Autismus, schwerste expressive Sprachentwicklungsstörung (bei sehr gutem Sprachverständnis!), Bildung von Casiomorphin und Gliadorphin
Vorstellung plus Diäteffekte:
http://www.REHAkids.de/phpBB2/ftopic73493.html

Primär nächtliche Epilepsie im motorischen Sprachzentrum (leider erst erkannt im März 2015!!!)

SusanneX2
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 73
Registriert: 08.04.2012, 13:22
Wohnort: bei Münster/Westf.

Re: Anfall-reinigendes Gewitter?

Beitragvon SusanneX2 » 11.04.2019, 21:02

Hallo Sanne,
ich weiß nicht, ob kognitiv fitter die richtige Formulierung ist, aber ja soetwas ähnliches kenne ich auch von meinem Sohn.
Es ist wie eine Reizüberflutung, die ihn vollkommen vereinnahmt und nach dem Anfall, auf den er manchmal regelrecht "gewartet" hat, war er total fit und spielfreudig, etc.
Glauben oder nachvollziehen konnten das aber nur wenige Leute aus dem unmittelbaren Umfeld. Der Rest hielt das immer für Hirngespinste.
Viele Grüße
Susanne
S. mit E. (2010) Rolli-Kind mit Epilepsie (Lennox-Gastaut-Syndrom) und globaler Entwicklungsverzögerung --> bilaterale Cerebralparese, ausgeprägte dystone Komponente (Ataxie + Athetose)

Angela77
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 9012
Registriert: 02.09.2010, 21:25

Re: Anfall-reinigendes Gewitter?

Beitragvon Angela77 » 12.04.2019, 07:41

Hallo,
mir fällt gerade ein, dass Benes Schulkrankenschwester zweimal bereits am Morgen "wusste", dass es nachts knallen würde. Da er im Schnitt nur alle zwei Monate einmal krampfte, war es also ziemlich "offensichtlich" ...
LG
Angie
Bene (2008): regressiver Autismus, schwerste expressive Sprachentwicklungsstörung (bei sehr gutem Sprachverständnis!), Bildung von Casiomorphin und Gliadorphin

Vorstellung plus Diäteffekte:

http://www.REHAkids.de/phpBB2/ftopic73493.html



Primär nächtliche Epilepsie im motorischen Sprachzentrum (leider erst erkannt im März 2015!!!)

Benutzeravatar
Yael
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 89
Registriert: 25.01.2014, 12:30

Re: Anfall-reinigendes Gewitter?

Beitragvon Yael » 14.05.2019, 16:15

Ja, ich kenne dieses Phänomen auch aus der Eigenperspektive. Obwohl ich auch gleichzeitig längere postiktale Phasen erlebe, die mich beeinträchtigen (nach dem Anfall ist also nicht immer alles "gut"), fühlt sich ein Anfall manchmal fast wie eine Erlösung an. So als sei der Knoten endlich geplatzt und man könne rebooten. :wink:
Ich habe mich lange bei dem Gedanken mir aus diesem Grund manchmal einen "größeren Anfall" quasi herbeizuwünschen, damit ich mich endlich wieder besser und klar im Kopf fühle, komisch gefühlt. Wer "wünscht" sich schon einen Anfall, aber mein Neurologe meinte, dass es einige Epilepsieformen gibt, bei denen sich das Anfallspotential langsam aufbaut und dann irgendwann entladen muss.
Ursprünglich für meine ratsuchenden Eltern angemeldet - nun im "Alleingang". ;)
Autismus, formal multifokale Epilepsie


Zurück zu „Krankheitsbilder - Epilepsie“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste