Irgendwie umgekippt, oder was auch immer...

In dieser Rubrik könnt ihr euch über diverse Krankheitsbilder austauschen - z. B. Skoliose, Kyphose, Cerebralparese usw.

Moderator: Moderatorengruppe

NataschaSte
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 133
Registriert: 09.03.2018, 21:47
Wohnort: Niederösterreich

Irgendwie umgekippt, oder was auch immer...

Beitragvon NataschaSte » 08.04.2019, 19:46

Hallo,

Mein junior hustet seit drei Tagen, hauptsächlich nachts und die Nase ist verstopft.

Heute morgen hatte er um 3.56 Uhr 37.5 Temperatur, ist für ihn schon leicht erhöht...
Danach hat er nicht mehr geschlafen, dementsprechend war er auch drauf... Temperatur war dann normal. War mit ihm die ganze Zeit im Bett, haben geblödelt, iPad geguckt usw, kurz nach 10, beim Buch anschauen, ist er auf einmal auf die Seite gekippt, als hätte er eingeschlafen. War kurz nicht ansprechbar, also längstens eine Minute, danach dasig und irgendwie noch mehr neben der Spur.
Ich rief daraufhin bei der kiä an und wollte für morgen einen Termin. Geht nicht, Termine nur am gleichen Tag, ich wusste aber, wenn ich jetzt mit ihm fahre ist ein Meltdown die Konsequenz, das wollte ich auch biegen und brechen vermeiden.

Jetzt weiß ich nicht, soll ich morgen zur kiä?
Er hat dann von 12.30 bis 13.30 geschlafen und danach ging es ihm soweit gut. Bis auf Husten und schnupfen...

Nasenbluten hatte er vor drei Tagen auch wieder, aber ich glaube er hat da eine kleine Stelle in der Nase die er immer wieder aufkratzt. Weil ist immer das gleiche nasenloch.

EEG war er im November, Lt Ärztin, minimal zu langsam, was auch immer das heißt, aus nachfragen, dass ist öfter bei entwicklungsverzögerten Kindern...
Meiner Meinung nach war es gar nicht auswertbar, da er dauergeweint hat und dann noch kurz Handy geschaut, aber auch dabei geweint...

Ich weiß nicht was ich machen soll. Arzt ist halt so extremer Stress für ihn, wobei es eh schon deutlich besser geworden ist.

Er kann nach wie vor nicht sagen ob es weh tut, oder zeigen wenn was nicht passt...

Bin gerade echt ratlos...

Liebe Grüße
Natascha und Thaddäus, geb 12/15, atypischer Autismus, absoluter kuschelbär und kichererbse

Werbung
 
Benutzeravatar
Engrid
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 13299
Registriert: 24.10.2011, 10:36

Re: Irgendwie umgekippt, oder was auch immer...

Beitragvon Engrid » 08.04.2019, 19:57

Hallo Natascha,

Autisten fiebern manchmal anders, das Fieber kommt irgendwie nicht so an die Oberfläche, ist aber „innen“ aktiv. Wenn das bei Deinem Sohn auch so ist, könnte es ein Fieberkrampf gewesen sein? (Das mit dem „inwendig“ fiebern hat Junior auch, mit Krämpfen kenne ich mich aber gar nicht aus).

Grüße
Engrid
mit Sohn vom anderen Stern (frühkindlich autistisch)
"Wir sehen die Dinge nicht wie sie sind, wir sehen sie wie wir sind." (Anais Nin)

Kaati
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 219
Registriert: 25.03.2017, 22:36

Re: Irgendwie umgekippt, oder was auch immer...

Beitragvon Kaati » 08.04.2019, 20:24

Hallo Natascha, ja hier ist auch immer komisch mit Fieber. Ich habe dann ein ganz anderes Kind.
Wir hatten auch schon so eine Situation allerdings bei uns nach totaler Überforderung ( Seitens Kita sowas passiert denen heute nicht mehr) ist L. Uns zuhause nach würgen und leichtem Fiber einfach umgekippt. Allerdings kam er erst 45 Minuten später im Rettungswagen wieder zu sich.
Aber es kam bei uns nichts raus was es war bis auf Verdacht Fieberkrampf ...
EEGs und alle weiteren Untersuchungen waren unauffällig ...
Ich weis aber auch nicht was ich dir raten soll...
Es ist eben auch immer schwer in unsere Kinder reinzuschauen :roll:
Vlg Kaati
L. 2.4.13 Autismus Spektrum
Frühkindlicher Autist
________________________
Nicht alle Kinder lernen das Gleiche zur gleichen Zeit auf die gleiche Weise
(Kath Walter)

Rosalje
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 100
Registriert: 05.03.2016, 14:25
Wohnort: Bei Darmstadt

Re: Irgendwie umgekippt, oder was auch immer...

Beitragvon Rosalje » 09.04.2019, 09:29

Ich würde das gar nicht sofort entscheiden, sondern abhängig davon machen, wie es ihm dann morgen geht. Morgen kann die Welt nämlich schon wieder ganz anders aussehen.
Mein Sohn fiebert übrigens kaum bis gar nicht, ist aber such völlig verändert, wenn er mal krank ist.
Mit Sohn (3/14): Muskelhypotonie, globale EWZ, frühkindlicher Autismus, Epilepsie

NataschaSte
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 133
Registriert: 09.03.2018, 21:47
Wohnort: Niederösterreich

Re: Irgendwie umgekippt, oder was auch immer...

Beitragvon NataschaSte » 09.04.2019, 11:07

Hallo,

Ich hab heute Termin ausgemacht, nachdem das Thermometer die 40 grad überschritten hat...

Er hat auch einen ganz komischen Ausschlag bekommen...

Danke euch fürs antworten

Liebe Grüße
Natascha und Thaddäus, geb 12/15, atypischer Autismus, absoluter kuschelbär und kichererbse

NataschaSte
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 133
Registriert: 09.03.2018, 21:47
Wohnort: Niederösterreich

Re: Irgendwie umgekippt, oder was auch immer...

Beitragvon NataschaSte » 09.04.2019, 17:53

Hallo,

Waren beim Arzt, wurden sofort ins kh geschickt, dort hab ich erst mal den revers unterschrieben und wir sind zu Hause...

Hat krasse Hintergründe, Donnerstag gehen wir dann geplant stationär...

Blutabnahme hat ergeben das der prolaktin Wert erhöht ist. 24 statt max 15.

Keine Ahnung was das jetzt bedeutet, ich muss mal mit dem kleinen komplett zur Ruhe kommen.

Donnerstag soll dann ein eeg gemacht werden...

Mehr wissen tu ich eigentlich nicht, außer dass er eine beginnende Mittelohrentzündung hat...

Grüße
Natascha und Thaddäus, geb 12/15, atypischer Autismus, absoluter kuschelbär und kichererbse

Katrin2001
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1259
Registriert: 28.01.2007, 21:42
Wohnort: Leipzig

Re: Irgendwie umgekippt, oder was auch immer...

Beitragvon Katrin2001 » 11.04.2019, 10:50

Hallo,die Prolaktinwert-Erhöhung kann eine Nebenwirkung von Medikamenten zB Neuroleptika sein.
Das sollte gut beobachtet werden.LG Katrin
Katrin mit Sophie geb.Juli 01 entwicklungsverzögert, wahrnehmungsst. ,Hirnschädigung,motor.Probleme.,Autistische Züge,verhaltensauffällig. Genetische Auffälligkeiten ,Sprachprobleme ,aber ne total süße Maus

NataschaSte
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 133
Registriert: 09.03.2018, 21:47
Wohnort: Niederösterreich

Re: Irgendwie umgekippt, oder was auch immer...

Beitragvon NataschaSte » 12.04.2019, 13:50

Hallo Katrin,

Medikamente nimmt er keine.

...
Wir sind jetzt aus dem kh wieder zurück... Eeg gestern lief genial, nach 10 min total verzweifelten weinen hat es die Mitarbeiterin geschafft ihn abzulenken und dann hat er sogar auf mir eingeschlafen. Somit ist es diesmal ein realistisches Bild...
Das einzige was ich richtig bescheuert finde, der Arzt der das auswerten kann ist erst Sonntag im Dienst und wir werden nur verständigt wenn was nicht passt.

Ansonsten war es echt durchwachsen dort...

Aber das ist eine andere Geschichte

Liebe Grüße
Natascha und Thaddäus, geb 12/15, atypischer Autismus, absoluter kuschelbär und kichererbse

NataschaSte
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 133
Registriert: 09.03.2018, 21:47
Wohnort: Niederösterreich

Re: Irgendwie umgekippt, oder was auch immer...

Beitragvon NataschaSte » 10.05.2019, 15:40

Hallo,

Ich brauch nochmal eure Tipps...

Also eeg war komplett ok. Als er munter war gab es Artefakte, aber er hatte sich auch furchtbar aufgeregt.

Letzte Woche hatte er Nachmittag geschlafen, ich hab ihn aufgeweckt... Sonst wird er dann bis Mitternacht munter bleiben...

15 min später, er war noch am aufwachkuscheln mit mir, wird er wieder total schlaff, rechte Seite hängt total, reagiert gar nicht, Augen sind zu. Eine Minute später, alles wieder normal, dasig, aber ok. Rechte Seite wieder voll beweglich.
Am nächsten Abend dann, 1 Std nach dem einschlafen... Wirkt wie nachtschreck... Hat er eigentlich nie,
Desorientiert, nur am weinen, erkennt mich nicht. Augen weit aufgerissen.
Nach 3 Minuten wieder alles ok.
Gestern das gleiche... Hoffe das heute nicht wieder was komisches passiert...

Heute Telefonat mit der kiä.

Ich soll ihn doch schlafen lassen.... Kinder in den Alter brauchen den mittagsschlaf...

Ein Schlafentzugseeg könnte man ja machen.

Ich weiß nicht was richtig ist... Hätten am 20. Einen Termin bei einer neuropädiaterin, die ist aber richtig teuer (260 €).

Am 4. Juni hätte er Termin im kh wo er stationär war, bei dem auf der das eeg ausgewertet hatte, mein hauptproblem, ich verstehe ihn akustisch extrem schlecht.

Ich habe auch das Gefühl im kh nicht ernst genommen zu werden.

Vorige Woche als Thaddäus das hatte habe ich im kh angerufen und der Arzt meinte noch ein eeg die nächsten Tage, da sehe ich aber keinen Sinn darin...

Ich wüsste echt gern was richtig ist.

Grüße
Natascha und Thaddäus, geb 12/15, atypischer Autismus, absoluter kuschelbär und kichererbse

Werbung
 
NataschaSte
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 133
Registriert: 09.03.2018, 21:47
Wohnort: Niederösterreich

Re: Irgendwie umgekippt, oder was auch immer...

Beitragvon NataschaSte » 01.06.2019, 14:36

So,

Wie waren jetzt zwei Wochen auf einer psychosomatik Station.
Ass wird in Frage gestellt, weil er ja die Leute anschaut und mit den Leuten problemlos mitgeht...

Er ginge aktuell mit jedem mit...

Nachdem er dieses umkippen jetzt einmal die woche hat, wurde dort ein normales eeg gemacht und er hat eigentlich echt gut mitgemacht, für ihn.
War total unauffällig, 14 Std nachdem er das letzte mal umgekippt war.

Jetzt müssen wir noch einmal zu einem Langzeit eeg... Der Termin ist Mitte Juni. Wobei ich jetzt schon weiß dass es unauffällig sein wird. Hoffe mein kleiner macht halbwegs mit.

Er kippt komischer Weise immer dann um wenn er komplett überfordert war und dann an einem für ihn sicheren Ort war.
Ich bin mit ihm jeden Tag im kh nach dem Abendessen eine Weile ins Auto gegangen. Genau dort ist es die beiden Male während dem stationären aufenthalt passiert... Einmal hab ich wenigstens ein 6 sek Video machen können...

Bin gespannt wie es weiter geht

Lg
Natascha und Thaddäus, geb 12/15, atypischer Autismus, absoluter kuschelbär und kichererbse


Zurück zu „Krankheitsbilder - Allgemein“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste