Erbrechen altes Blut

So manches Kind muss aufgrund seiner Behinderung besonders intensiv betreut werden - z. B. mit Hilfe eines Pflegedienstes. Viele Kinder werden von einer Krankenschwester in Kindergarten oder Schule begleitet, um optimal versorgt werden zu können. Das gilt beispielsweise für viele tracheotomierte Kinder. In dieser Rubrik können sich Eltern von so genannten Intensivkindern über die besonderen Bedürfnisse ihrer Kinder austauschen.

Moderator: Moderatorengruppe

FrauLehmann
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 18
Registriert: 04.02.2017, 18:50
Wohnort: Finsterwalde

Erbrechen altes Blut

Beitragvon FrauLehmann » 02.04.2019, 07:50

Guten Morgen. Ich bin ratlos und vielleicht hat einer von Euch einen Rat für mich.

Am 27.2 musste Max per Notarzt/ Heli ins Krankenhaus da er altes Blut erbrochen hat. Dort wurde gleich eine Bronchoskopie gemacht und die PEG überprüft. Alles super. Es konnte nicht festgestellt werden vorher das alte Blut kam.

Am 4.3 durften wir wieder nach Hause und am 6.3 fing er spät Abends wieder an, altes Blut im Schwall zu erbrechen und es ging wieder als Notfall ins Krankenhaus.

Am 5.3 wurde eine Magenspiegelung gemacht und ein HNO Arzt war dabei und hat sich alles angeschaut. Alles ohne Befund. Wir durften dann am 6.3 wieder nach Hause, als Notfallmedikamente haben wir Vomex und einen Blutungsstiller verordnet bekommen.

Am 12.3 mussten wir wieder früh ins Krankenhaus. Am Abend vorher hat Max wieder altes But erbrochen. Das haben wir mit dem Vomex gut in den Griff bekommen.

Leider wurden über Nacht die Werte und die Atmung schlecht, das wir uns Krankenhaus gebracht wurden. Er hatte dann den RSV Virus.

Lunge wurde geröntgt. Nichts auffälliges.

Am 15.3 wurden wir entlassen. Danach hatten wir immer wieder Probleme mit normales Erbrechen aufgrund des Schleimes.

Er bekommt nachts Sauerstoff über den High Flow und in der letzten Woche hat er sich nach und nach erholt.

Wir haben die Sondennahrung von Frebini auf Hipp gewechselt. Und er hat nur noch früh SK und die restlichen Mahlzeiten Koch ich Brei und er isst über den Mund.

Seit 1 1/2 Wochen war kein Erbrechen mehr und er hat sogar zugenommen.

Nun hat er letzte Nacht wieder altes Blut erbrochen. Mit Schleim. Kein Mageninhalt. PEG und Magen ist okay. Kein altes Blut.

Wir haben es mit den Notfallmedikamenten in den Griff bekommen.

Aber niemand weiß wo das alte Blut herkommt oder wo es sich sammelt.

Das Erbrechen geschieht immer aus dem Schlafen heraus.

Vielleicht hat irgendwer auch schon solche Erfahrungen gemacht.

Werbung
 
Yamina
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 11
Registriert: 23.03.2019, 08:25

Re: Erbrechen altes Blut

Beitragvon Yamina » 02.04.2019, 10:09

Hallo,

ich bin kein Arzt, aber wurde mal der Darm untersucht? Gerade nach dem Zwölffingerdarm kann wie bei einem Darmverschluss erbrochen werden. Erhält er vielleicht Medikamente wie einem Blutverdünner oder die die Schleimhäute angreifen könnten?

Gute Besserung!

Yamina
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 11
Registriert: 23.03.2019, 08:25

Re: Erbrechen altes Blut

Beitragvon Yamina » 02.04.2019, 10:13

P.S. Venöses Blut ist dunkler, vielleicht meint ihr das mit „altes Blut erbrechen“. Es muss also kein altes Blut sein, sieht nur dunkler aus.

Mamamarti
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 368
Registriert: 15.05.2012, 14:35

Re: Erbrechen altes Blut

Beitragvon Mamamarti » 02.04.2019, 15:43

Hallo,
Wir sind auch einmal ins Krankenhaus gekommen weil mein Sohn Unmengen von schwarzen Blut erbrochen hat. Er hatte damals auch Sauerstoff und natürlich dachten wir erst einmal an die Lunge. Auch weil er zu dem Zeitpunkt eine Infektion hatte. Alber alle Untersuchungen waren unauffällig. Beim Essen hat er den Kopf immer weggedreht, und dadurch entdeckten wir das seine Zunge total zerbissen war.
Er hatte im Schlaf Fieber Krämpfe, hat sich gebissen und das Blut geschluckt und später erbrochen. Schau euch Mal den Mund näher an, vielleicht ist da etwas.
LG Marti

ChristianeT
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 15
Registriert: 04.01.2018, 11:28
Wohnort: Mirow

Re: Erbrechen altes Blut

Beitragvon ChristianeT » 23.08.2019, 23:25

Hallo
Unsere Tochter hat auch mehrfach altes Blut mit Schleim erbrochen,meistens nachts oder in den frühen Morgenstunden.
Das SAPV Team blieb recht entspannt. Wir bekommen nun ein Mittel zur Speichelreduktion und ein Medikament als Magenschutz.
Es ist etwas besser geworden.
Liebe Grüße


Zurück zu „Intensivkinder“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 13 Gäste