Vorstellung von Nils und Silke (Mama)

Hier könnt ihr euch und euer Kind bzw. eure Kinder vorstellen.

Moderator: Moderatorengruppe

S.Daniel
Neumitglied
Neumitglied
Beiträge: 2
Registriert: 26.03.2019, 11:11

Vorstellung von Nils und Silke (Mama)

Beitragvon S.Daniel » 26.03.2019, 12:05

Hallo zusammen,

erstmal möchte ich uns gerne vorstellen. Wir bzw. ich bin die neue in der Runde. Mein Name ist Silke, ich bin 39 Jahre alt, verheiratet und habe zwei Jungs. Der Grosse ist 11 Jahre alt, der Kleine (Nils) wird Ende April 8 Jahre alt. Um Ihn geht es aktuell auch.
Nils geht in die zweite Klasse und kommt schulisch nicht mit. Eine Wiederholung der 2. Klasse ist zu 99 % sicher. Er hat in so gut wie jedem Fach Probleme. Lt. der Lehrerin strengt er sich zwar sichtlich an, Erfolge kann er aber nicht feiern. Seine Konzentration ist eingeschränkt, sie hat das Gefühl das er total unsicher in der Schule ist und ständig vom Kopf her unter Strom steht.
Da sein Bruder eine LRS hatte, haben wir Nils nun ebenfalls testen lassen.
Der IQ Test vorab ergab einen Gesamt-IQ von 87.
Die Unterteilungswerte ergaben eine massive Schwäche im wahrnehmungsgebundenen logischen Denken und eine Schwäche im Arbeitsgedächtnis.
Eine LRS ist vorhanden, beim DRT hatte er 9 Punkte. Die Lerntherapie wird innerhalb der nächsten 3-4 Wochen aufgenommen (sind aktuell noch auf der Warteliste) Das Attest habe ich bereits bei der Klassenlehrerin abgegeben, damit der Druck hier erstmal rauskommt (obwohl es noch keine Noten gibt).

Der KJP meint, dass Nils Probleme durch das Sehen her kommen. Sprich visuelle Störungen nehme ich an? Das würde zumindest dafür sprechen, dass er keine Linien beim schreiben einhalten kann und bei Rechenaufgaben plus statt wie gefordert minus rechnet. Wir sollten bei der Lerntherapie Druck machen dass es dringend sei und ich solle mit der Therapeutin besprechen wie ich die visuelle Wahrnehmung fördern kann.

Doch was kann ich noch tun? Welchen Weg kann ich noch gehen um Ihm zu helfen? Wird es überhaupt reichen die 2. Klasse zu wiederholen? Ist er ein Fall für die Förderschule? Ich weiss es nicht und ganz ehrlich, ich habe keinen Plan wer mir hierzu überhaupt etwas sagen kann....

LG
Silke

PS.: Beim Pädauiologen war Nils bereits vor knapp 1,5 Jahren. Eine leichte Tendenz zur AVWS wurde bestätigt. Ein spezieller Test auf Visuelle Wahrnehmungsstörung wurde jetzt allerdings nicht gemacht...

Werbung
 
Benutzeravatar
Alexandra2014
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2672
Registriert: 04.12.2014, 14:04

Re: Vorstellung von Nils und Silke (Mama)

Beitragvon Alexandra2014 » 26.03.2019, 12:35

Hallo Silke,

wie ist denn sein sonstiges Verhalten? Wie kommt er sozial zurecht in der Schule, wie war es im Kindergarten?

Mein Kind hat ebenfalls eine visuelle und auditive Wahrnehmungs- und Verarbeitungsstörung. Beides nach meinem Eindruck für Regelschullehrer schwer nachzuvollziehen, weil es eben nicht greifbar ist. Eine Spastik, Blindheit etc. ist einfach viel offensichtlicher und leichter „anzunehmen“.
Bei uns hat es auf der Regelschule leider nicht funktioniert. Es war eine große Erleichterung zur Förderschule zu wechseln. Damals war es eine Privatschule, die sowohl kognitiv fitte Schüler, als auch lernschwache und geistig behinderte in den Klassen gemischt hat.
Wenn beide Lernkanäle, also visuell UND auditiv, betroffen sind, macht es das dem Kind umso schwerer.

Gruß
Alex
R. *12/2007, Autismus-Spektrum-Störung, okzipitale Epilepsie mit Ausbreitung nach frontozentral

S.Daniel
Neumitglied
Neumitglied
Beiträge: 2
Registriert: 26.03.2019, 11:11

Re: Vorstellung von Nils und Silke (Mama)

Beitragvon S.Daniel » 26.03.2019, 14:26

Hallo Alex,

danke Dir für deine Antwort. Nils bekam im Kindergartenalter aufgrund seiner Motorikschwäche Ergotherapie und aufgrund von Sprachproblemen (g/K) Logopädie. Sozial lief es im Kindergarten gut. Auch in der Schule gibt es keine Probleme. Die Klassenlehrerin lobt Ihn er sei nett und höflich,lenkt ab und an zwar seine Mitschüler ab, aber alles noch in Maßen. Allerdings lässt er sich halt auch von anderen Kindern ablenken und findet dann seine Konzentration nicht mehr wieder. Die anderen Kinder können diese wieder halten, er jedoch nicht, lt. Ihrer Aussage. Er hat seinen festen Freundeskreis, hat auch seinen besten Freund (mit dem er bereits im Urlaub war) und eckt nirgendwo an.
Seine derzeitige Klassenlehrerin ist für Ihn ein Glücksgriff. Seine Schwierigkeiten mit der Einhaltung der Linien lässt sie jetzt erstmal völlig aussen vor. Das wird nicht bewertet. Auch ist Sie froh, dass wir nachweisen konnten, dass er eine LRS hat, somit kann sie jetzt schon einiges für Ihn ändern und muss Ihn nicht weiter entmutigen wenn er mal wieder einen völlig verhauenen Test zurückbekommt (auch wenn keine Noten drunter stehen, diese heulenden Smilys sind auch nicht gerade motivierend). Aber wir sind uns halt einig, dass es einfach nicht reicht um versetzt zu werden.

melly210
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 494
Registriert: 19.02.2018, 20:07

Re: Vorstellung von Nils und Silke (Mama)

Beitragvon melly210 » 26.03.2019, 16:08

Was ich nicht verstehe: wenn er ohnehin schon jahrelang Ergotherapie hatte, wie kann es dann sein, daß eine so deutliche visuelle Wahrnehmungsstörung da nicht aufgefallen ist ? Geht ihr noch zur Ergo ? Wenn ja würde ich ehrlich gesagt Therapeut wechseln...

melly210
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 494
Registriert: 19.02.2018, 20:07

Re: Vorstellung von Nils und Silke (Mama)

Beitragvon melly210 » 26.03.2019, 16:13

Nachtrag: gezielt die visuelle Wahrnehmung fördern macht man normalerweise in der Ergotherapie, also wenn ihr neben der Lerntherapie, in der ja eher Einzelkompetenzeb geübt werden auch generell an der Wahrnehmung arbeizen wollt, wäre ein sehr guter, auf SI spezialisierter Ergotherapeut eine gute Idee.


Zurück zu „Vorstellungsrunde“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast