Ferienbesuch - Schwager sieht es nicht ein!

Eltern, Geschwister, Großeltern - die ganze Familie ist gefordert, wenn es um die Belange des besonderen Kindes geht. Häufig ist das Familienleben durch die besonderen Bedürfnisse von Sohn oder Tochter großen Belastungen ausgesetzt. Ein Austausch mit Familien, die auch ein besonderes Kind haben, tut gut und kann sehr hilfreich sein.

Moderator: Moderatorengruppe

Forumsregeln
Lisaneu
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1886
Registriert: 27.01.2017, 08:24

Re: Ferienbesuch - Schwager sieht es nicht ein!

Beitragvon Lisaneu » 22.03.2019, 10:34

Alexandra2014 hat geschrieben:Der Kompromiss für Schwager ist, dass die Kinder immerhin in unseren Ferien kommen können, statt gar nicht. :mrgreen: Der Kompromiss für die Schwiegies ist, dass die Kinder zwar kommen, aber da es kürzer ist, ihre Nerven nicht überstrapaziert werden.


Ganz ehrlich - warum wäre für den Schwager ein Kompromiss, wenn die Kinder in EUREN Ferien kommen können, wenn sie bisher immer gekommen sind, wenn ER das wollte :roll: ? Du bist ja nicht diejenige, die das bestimmt, daher würde ich mir an des Schwagers Stelle auch auf den Schlips getreten fühlen, wenn ihm Nachteile als Kompromiss verkauft werden.

Für die Schwiegies sehe ich auch keinen Kompromiss, weil es IHRE Aufgabe wäre, auf die eigenen Nerven zu achten und für sich einzustehen. Und das Blöde ist, dass DU letztendlich als diejenige dastehst, die Unfrieden reinbringt und alle gegeneinander ausspielt (ich weiß, dass du das nicht tust und nicht willst, aber so kommt es leider rüber).

Alexandra2014 hat geschrieben:Der Supergau ist, dass meine Schwiegermutter ihre eigenen Aktivitäten kein bißchen einschränkt. Wenn sie irgendwo eingeladen ist, obwohl die Kinder hier sind, geht sie hin und erwartet, dass wir dann ein Auge drauf haben - und auf den dementen Schwiegervater.
Aber da kann sie auf mich dann auch nicht zählen!

Mein Schwager hat ja auch den Plan, dass wir die Kinder nehmen, wenn seine Eltern es nicht mehr können. Haha...


Das Wichtigste ist mal, dass du dein Mann euch auf eine klare Linie einigt. Der steht nämlich noch viel mehr dazuwischen als du, weil er sich auch seinen Eltern und ihren Wünschen IHM gegenüber verpflichtet fühlt. Und da geht es mehr um die ein, zwei Wochen, wo die Kinder des Schwagers da sind, wenn deine Tochter zur Schule geht. Es geht um den grundsätzlichen Umgang von EUCH mit den Schwiegereltern, wo dein Mann total zwischen dein Stühlen seiner "alten" und seiner "neuen" Familie sitzt.

Es ist schon ein Kompromiss gefragt, aber nicht mit dem Schwager oder den Schwiegereltern. Sondern ein Kompromiss zwischen Dir und Deinem Mann, in wie weit ihr seine Eltern unterstützt und wie ihr euch in verschiedenen Situationen (z.B. wenn der Schwager seine Kinder zu den Eltern schickt) als Familie positioniert.
Sohn 3/2010 hochfunktionaler Asperger-Autist + ADHS
Sohn 7/2012, gehörlos + kurzsichtig + frühkindlicher Autist
Mama und Papa stark kurzsichtig (Kommentar eines Optikers: Wie habt ihr euch überhaupt gefunden?)

Werbung
 
Chrissie64
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 244
Registriert: 02.07.2015, 13:04
Wohnort: Reutlingen

Re: Ferienbesuch - Schwager sieht es nicht ein!

Beitragvon Chrissie64 » 22.03.2019, 11:07

Liebe Alexandra,
ich kann mich den Vorrednerinnen nur anschließen.
Wenn Deine Schwiegereltern ihre Enkel nicht nehmen wollen oder können, müssten sie das klipp und klar ansprechen.
Wenn Du Dich einmischt, bist du die Böse.
Normalerweise sollte ein Sohn eigentlich merken, wenn es seinen Eltern zu viel wird. Er kann doch nicht voraussetzen, dass jede Ferien die Kinder bei seinen Eltern sind.
Was ist eigentlich mit den Schwiegereltern Deines Schwagers? Können die nicht mal die Kinder über die Ferien nehmen.
Eine andere Möglichkeit wäre, dass Du mit Deiner Familie jetzt z. B. in den Osterferien paar Tage wegfährst.

LG Christiane
Ich 1964
Mann 1964
Vanessa 1993 / geistig behindert, 100 % SBA mit H, Anfallsleiden,
Sascha 1995, lernbehindert

Benutzeravatar
JasminsMama
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1457
Registriert: 09.08.2010, 11:27
Wohnort: Region Heidelberg / Baden-Württemberg

Re: Ferienbesuch - Schwager sieht es nicht ein!

Beitragvon JasminsMama » 22.03.2019, 11:42

Hallo Alex,

also ehrlich gesagt, wenn ich das so lese...ich würde verrückt werden! Das ist ja echt eine absolute Zumutung!!! Hut ab, dass Du das so lange ertragen hast.

Meine erste Aktion wäre, dass ich versuchen würde, sobald Eure Tochter Ferien ha, weg zu kommen von zu Hause. Das ist natürlich nicht immer möglich aber zumindest mal eine Lösung für 1-2x im Jahr.

Dann kann ich mich den Vorrednern nur anschließen, als erstes muss Dein Mann einsehen, dass sein Einknicken nichts bringt und prinzipiell alles nur noch schlimmer macht. Auch wenn seine Mutter hartnäckig ist muss er, auch für das Wohl seiner eigenen Tochter, standhaft bleiben.

Und wenn seine Eltern irgendwann zusammenbrechen ist auch niemandem geholfen. Den Zahn, dass Ihr die Kinder dann nehmt, wenn die Eltern nicht mehr könne, würde ich dem Schwager schon jetzt ziehen!

Was sagt denn die Oma, das es ihrer Enkelin so schlecht geht, wenn die anderen Kinder da sind? Das kann sie doch nicht gutheißen?

Ich wünsche Dir gute Nerven!

LG
Sandra
Sandra 06/76
Jasmin Marie 05/02 globale Entwicklungsverzögerung, vis. Wahrnehmungsstörung, Lernbehinderung, starke Hyperopie rechts, hochpathologisches EEG (Besserung seit Jan. 12),
PG 3, SBA 80% B, G, H
***Das Gras wächst nicht schneller, wenn man daran zieht***

Benutzeravatar
Alexandra2014
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2897
Registriert: 04.12.2014, 14:04

Re: Ferienbesuch - Schwager sieht es nicht ein!

Beitragvon Alexandra2014 » 22.03.2019, 12:40

Dass mein Kind unter der Situation leidet, wird einfach runtergespielt. Wenn meine Schwiegermutter sagt, dass es nicht so schlimm ist, dann ist es das für sie eben nicht.

Leider nützt es mir auch überhaupt nichts in unseren Ferien wegzufahren. Wenn mein Kind Ferien hat, kann man das schon alles ertragen. Das Problem liegt ja bei vor den Ferien. Das ist ja der Knackpunkt.
Ich mag die Kinder auch wirklich gern. Der Große und der Mittlere gehen wirklich prima mit meiner Tochter um (da haben wir hier ordentlich dran gearbeitet - Zuhause wird Behinderung totgeschwiegen, damit die Kinder keine Alpträume bekommen :roll: ). Der Kleine muss noch viel lernen... 8)

Meine Schwiegermutter wird da leider niemals Stellung beziehen. Sie würde eher tot umfallen und lässt sich von meinem Schwager alles gefallen. Es ist ihr heiliger „Erstgeborener“. Sie hat meinem Mann auch schon mal gesagt, er hätte wegziehen sollen und sein Bruder sollte besser hier wohnen. Das muss man sich mal vorstellen. Mein Mann ist einfach zu gutherzig, aber er steht im Grunde schon voll hinter mir. Sonst hätte ich es hier auch nicht schon 20 Jahre ausgehalten. Es sind viele Dinge vorgefallen, wo sich immer gezeigt hat, dass er hinter mir steht.

Wir haben vieles auch mitgetragen, weil wir gar nicht verstanden haben, warum unser Kind so reagiert. Mit der Autismusdiagnose hat sich aber auch unser Verständnis der Situation geändert und deswegen wollen wir das so nicht mehr. Da ja immer unsere Mitarbeit verlangt wird, denke ich, dass wir auch das Recht dazu haben. Meine Schwiegermutter schränkt auch ihre Aktivitäten kein bißchen ein, wenn die Kinder hier sind. Sie lässt sie einfach beim dementen Opa und vertraut darauf, dass wir ein Auge drauf haben.
Mein Schwiegervater versteht einfach vieles nicht mehr. Was man ihm jetzt erzählt, hat er in fünf Minuten wieder vergessen.

Das Problem ist auch, dass mein Schwager vermutlich sogar ein Einsehen hätte, er aber auch zwischen den Stühlen hängt, nämlich zwischen uns und seiner (ziemlich anstrengenden) Frau.
Er wollte sich nach einem Gespräch mit ihr eigentlich gestern melden - ist wieder nicht passiert. Ich weiß auch nicht, ob die überhaupt noch normal miteinander reden.

Mal sehen, was als nächstes passiert! :wink:

Gruß
Alex
R. *12/2007, Autismus-Spektrum-Störung, okzipitale Epilepsie mit Ausbreitung nach frontozentral

SusanneX2
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 73
Registriert: 08.04.2012, 13:22
Wohnort: bei Münster/Westf.

Re: Ferienbesuch - Schwager sieht es nicht ein!

Beitragvon SusanneX2 » 22.03.2019, 14:44

Hallo Alex,
das ist eine wirklich verrückte Situation. Und ich kann Dir nur viel Kraft wünschen.

1. Den Umgang mit der Situation zu verändern und es etwas gelassener zu sehen, kann mitunter auch viel bei deinem Kind verändern. Ich habe die Erfahrung selber auch schon gemacht. Je entspannter ich auf Stress reagiere, desto entspannter ist mein Kind und die Anfälle werden weniger, kürzer oder schwächer. Und glaub mir, ich weiß, dass das in vielen Fälle leichter gesagt als getan ist. Und es klappt auch sicher nicht immer und überall. Um die Situtaion anders zu bewerten und Abstand zu gewinnen, würde sicher auch eine Woche Urlaub helfen können.

2. Klar, liegt das Problem VOR den Ferien. Ich würde dennoch demnächst IN den Ferien 1 oder 2 x wegfahren, denn dann greift während eurer Ferienwoche /eurer Abwesenheit nämlich das "Sicherheitsnetz" nicht mehr. Dann kann Deine Schwiegermutter zwar alle Unternehmungen wahrnehmen, aber es ist keiner da, der Opa und die Kinder "beaufsichtigt". Und wegbringen oder abholen könnt ihr dann auch nicht. Außerdem tut es Deinem Kind vielleicht trotzdem gut, wenn es nur eine Woche "Dauerbeschallung" hat. Ich denke, dass so auch deutlich bewusster werden würde, wie viel ihr tatsächlich helft.

3. Wie kann Dein Mann IMMER voll hinter Dir stehen und DENNOCH seiner Mutter nachgeben?? UND dann auch noch VORSCHLAGEN, dass ihr später die Kinder selber in den Ferien betreut? WENN er das vorschlägt, steht er entweder nicht hinter dir oder er hat bis heute das wirkliche Problem nicht verstaden.Ich denke, dass hier noch ordentlich Gesprächsbedarf zwischen dir und deinem Mann besteht.

4. Für mich liest es sich so, also ob deine Schwiegermutter auch deshalb keine Rücksicht auf dich nimmt, weil sie unglücklich ist, dass du mit deinem Mann nebenan eingezogen bist und nicht ihr "Erstgeborener". Somit wirst du es ihr sicher nie recht machen können. Und schon gar nicht, wenn Du jetzt auch noch Rücksichtnahme verlangst. Sie scheint ja nicht mal Rücksicht auf ihren dementen Ehemann zu nehmen.

Mein Fazit ist, ändere das was du wirklich ändern kannst. Also eure Mithilfe, eure Anwesenheit, deinen Umgang mit dem Stresspegel und vielleicht wie dein Mann die Situation bewertet.

Gruß,
Susanne
S. mit E. (2010) Rolli-Kind mit Epilepsie (Lennox-Gastaut-Syndrom) und globaler Entwicklungsverzögerung --> bilaterale Cerebralparese, ausgeprägte dystone Komponente (Ataxie + Athetose)

Benutzeravatar
Alexandra2014
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2897
Registriert: 04.12.2014, 14:04

Re: Ferienbesuch - Schwager sieht es nicht ein!

Beitragvon Alexandra2014 » 22.03.2019, 17:59

Hallo Susanne,

nicht mein Mann hat vorgeschlagen, dass wir die Kinder in den Ferien nehmen, sondern mein Schwager. :wink:

Inzwischen ist meine Schwiegermutter sogar froh, dass wir hier wohnen und nicht ihr Lieblingssohn, da sie mit meiner Schwägerin überhaupt nicht kann. Die beiden sind sich zu ähnlich...
Mein Mann sieht das auch gar nicht, dass er mir damit in den Rücken fällt, wenn er die Kinder abholt. Er geht davon aus, dass sie so oder so kommen und er eben nur den Transfer vom Zug zu uns sicherstellt und damit seinen Eltern hilft.
Er findet die Situation insgesamt nicht so schlimm, da es 1. um seine Familie geht (umgekehrt sähe das sicher anders aus) und 2. er den ganzen Tag arbeiten ist und gar nicht mitbekommt, wie anstrengend, abgedreht und nervig unser Kind in der Zeit ist.
Ich möchte deswegen auch keinen Streit anfangen, denn dann hab ich noch mehr Stress und am Ende vielleicht dennoch nichts gewonnen.

Vorhin habe ich nochmal mit ihm gesprochen. Er geht fest davon aus, dass die Kinder nun nur eine Woche kommen. Ich bin gespannt.
Meine Schwiegermutter hat nach eigenen Angaben angeblich Angst, dass sie gar nicht mehr kommen, wenn wir den Besuch zeitlich einschränken. :roll: Aber das ist ja Unsinn...

Gruß
Alex
R. *12/2007, Autismus-Spektrum-Störung, okzipitale Epilepsie mit Ausbreitung nach frontozentral

Anjali
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2668
Registriert: 15.02.2008, 11:15

Re: Ferienbesuch - Schwager sieht es nicht ein!

Beitragvon Anjali » 23.03.2019, 10:20

Liebe Alex,

wie soll sich denn etwas ändern, wenn nicht einmal dein Mann die Situation besonders schlimm findet?
Du stehst mit deinem Anliegen quasi alleine auf weiter Flur.

Du kannst nur für dich selbst schauen und in (d)einem begrenzten Rahmen Grenzen setzen.
Du könntest dich und deine Tochter (solange es sie nicht zu arg durcheinanderbringt) z.B. so rar wie möglich machen.

Deine Schwiegermutter sollte die Suppe, die sie sich (und euch) einbrockt, möglichst selbst auslöffeln.
Das ist momentan wohl die einzige Chance, um „gehört“ zu werden und eine Veränderung anzustoßen.
Viele Grüße
Anja

Mutter mit Sohn (18 Jahre / Asperger-Autist)

Benutzeravatar
Andrea5
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 5296
Registriert: 12.10.2006, 10:47

Re: Ferienbesuch - Schwager sieht es nicht ein!

Beitragvon Andrea5 » 23.03.2019, 16:32

Alexandra2014 hat geschrieben:Der Supergau ist, dass meine Schwiegermutter ihre eigenen Aktivitäten kein bißchen einschränkt. Wenn sie irgendwo eingeladen ist, obwohl die Kinder hier sind, geht sie hin und erwartet, dass wir dann ein Auge drauf haben - und auf den dementen Schwiegervater.
Aber da kann sie auf mich dann auch nicht zählen!

Mein Schwager hat ja auch den Plan, dass wir die Kinder nehmen, wenn seine Eltern es nicht mehr können. Haha...


Es ist die Aufgabe deiner Schwiegermutter auf den dementen Ehemann und auf die Kinder deines Schwagers aufzupassen. Und wenn deiner Schwiegis nicht mehr sind, auf die Kinder vom Schwager aufpassen, den würde ich was husten.

Ansonsten kannst du da nicht viel machen, wenn deine Schwiegermutter beim Kinderhütten nicht nein sagen kann. Nur nicht auf dich abwelsen. Da ganz klares Nein.

LG Andrea
Andrea Bj.1965/ Jan 11/98 KISS(KIDD) blockadefrei, Legasthenie mit kormobide AVWS
Ben 01/04 KISS(KIDD) blockadefrei , frühkindl. Autismus, Wahrnehmungsprobleme, expressive Sprachstörung , Hyperakusis und
Sternenmama *1931 bis 09/2019

"WAS NICHT PASST, WIRD PASSEND GEMACHT" (von Peter Thorwarth)

kati543
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 4198
Registriert: 12.05.2009, 17:48

Re: Ferienbesuch - Schwager sieht es nicht ein!

Beitragvon kati543 » 23.03.2019, 20:28

Alexandra2014 hat geschrieben:Da ja immer unsere Mitarbeit verlangt wird, denke ich, dass wir auch das Recht dazu haben. Meine Schwiegermutter schränkt auch ihre Aktivitäten kein bißchen ein, wenn die Kinder hier sind. Sie lässt sie einfach beim dementen Opa und vertraut darauf, dass wir ein Auge drauf haben.
Mein Schwiegervater versteht einfach vieles nicht mehr. Was man ihm jetzt erzählt, hat er in fünf Minuten wieder vergessen.


Hallo Alex,
wenn die Oma Besuch einlädt und dann netterweise immer verschwindet und euch die Betreuung überlässt, würde ich jetzt so „ganz nebenbei“ mal fallenlassen, dass ihr an den bestimmten Tagen auf gar keinen Fall Zeit habt und auch nicht da seid.
LG
Katrin
Katrin (Epilepsie)
O. (Frühk. Autismus (HFA), Sprachentwicklungsstörung, Ptosis, Hypotonie, AVWS, LRS, Vd. Valproatembryopathie)
D. (geistige Behinderung, Frühk. Autismus, Epilepsie, Esstörung, Trigonoceph., Hypertonie, Opticushypoplasie, Amblyopie, Mikrodeletion 3p26.3, Vd. Valproatembryopathie, Z.n. Schädelbasisfraktur)

Werbung
 
SusanneX2
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 73
Registriert: 08.04.2012, 13:22
Wohnort: bei Münster/Westf.

Re: Ferienbesuch - Schwager sieht es nicht ein!

Beitragvon SusanneX2 » 24.03.2019, 21:30

Hallo Alex,

nicht mein Mann hat vorgeschlagen, dass wir die Kinder in den Ferien nehmen, sondern mein Schwager. :wink:

Sorry, das hatte ich leider falsch abgespeichert.

Inzwischen ist meine Schwiegermutter sogar froh, dass wir hier wohnen und nicht ihr Lieblingssohn, da sie mit meiner Schwägerin überhaupt nicht kann. Die beiden sind sich zu ähnlich...[/quote]
Vorher hattest du es anders geschrieben, nämlich, dass Deine Schwiegermutter Deinem Mann mal egsagt hätte, dass ihr "Erstgeborener" hätte bei ihr wohnen sollen. Und das irritiert mich schon sehr. Wenn jetzt alles okay ist, warum hast Du das dann extra erwähnt?

Im Moment ist die Situation sehr verfahren und Du allein auf weiter Flur. Ich wünsche Dir auf jeden Fall, dass Du hier eine Verbesserung erreichen kannst.

Viel Erfolg und viele Grüße
Susanne
S. mit E. (2010) Rolli-Kind mit Epilepsie (Lennox-Gastaut-Syndrom) und globaler Entwicklungsverzögerung --> bilaterale Cerebralparese, ausgeprägte dystone Komponente (Ataxie + Athetose)


Zurück zu „Familienleben“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 13 Gäste