Sohn 3, entwicklungsverzögert ohne Diagnose

Hier könnt ihr euch und euer Kind bzw. eure Kinder vorstellen.

Moderator: Moderatorengruppe

MamaEmiljan
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 24
Registriert: 15.03.2019, 19:51
Wohnort: Brandenburg

Beitragvon MamaEmiljan » 16.03.2019, 16:47

Die sprache kam eben mit dem sprachverständnis. Und dieses wiederum durch die sehr sehr gute ergo. Wir machen auch viel zu Hause davon.

Ich wüsste halt tatsächlich gerne wo das problem liegt
:? Eine diagnose würde mir schon helfen. Normal entwickelt hat er sich ja nicht. Macht aber durch die ergo mega Fortschritte in sache sprachverständnis, imitation etc.

Geblieben wie gesagt das mangelnde eigene spiel...mit mama macht er alles :-)
Im spz sind wir ja angemeldet. Vielleicht bringt das ja licht ins dunkle...

Werbung
 
Benutzeravatar
Engrid
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 13101
Registriert: 24.10.2011, 10:36

Beitragvon Engrid » 16.03.2019, 17:03

Ich wüsste halt tatsächlich gerne wo das problem liegt
Dann suche Dir doch eine fitte Logopädin, die auch solche „neumodischen“ Dinge wie Dyspraxie auf dem Schirm hat.

Aufs SPZ ist bei solch „unsichtbaren“ Sachen eher kein Verlass ... nach der Erfahrung vieler User hier.

Grüße
Engrid
mit Sohn vom anderen Stern (frühkindlich autistisch)
"Wir sehen die Dinge nicht wie sie sind, wir sehen sie wie wir sind." (Anais Nin)

MamaEmiljan
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 24
Registriert: 15.03.2019, 19:51
Wohnort: Brandenburg

Beitragvon MamaEmiljan » 16.03.2019, 17:11

Zur logopädie geht er. Sie hat verbale und motorische dyspraxie auch schon angedeutet. Aber ist sich nicht sicher. Denn mit dem sprachverständnis kam auch die sprache und die ist ziemlich deutlich.

Mit dem spz hatte ich hier auch schon gelesen :roll: weiss allerdings nicht wo ich mich sonst hinwenden sollte. Organisch und körperliche Gesundheit konnte ich beruflich ziemlich schnell abdecken. Da bin ich sehr dankbar für. Kjp waren wir nun schon. Mehrere Termine und verlaufskontrolle in 6 Monaten. Ergo, logo, reiten. Kinderärztin ist überfordert. Sieht das problem nicht. Daher habe ich nun doch die Anmeldung im spz vorgenommen. Irgendjemand muss mir dazu ja was sagen können ausser zu sagen was es alles nicht ist...frustrierend.
Und nicht zuletzt brauch ich ja auch die Verordnungen. Immer bei der ärztin betteln kann ja nicht sinn sein...

melly210
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 386
Registriert: 19.02.2018, 20:07

Beitragvon melly210 » 16.03.2019, 17:49

Hallo :-) Mein Sohn hat auch eine Hypotonie und eine Wahrnehmungsstörung. Beim ihm abgesehen von der Körperwahrnehmung v.a. visuell. Er hat zb schon mit 3 die Uhr sinnerfassend abgelesen, konnte aber auch jetzt mit 4 kein 4 Teile Puzzle ohne Hilfe zusammensetzen. Dinge in einem übereinanderliegendem Gewirr aus Dingen zu sehen fällt ihm sehr schwer. Vor Neuem hat er oft Angst, und hat auch Angst vor Blitzlicht und Kerzen. Er hat im Alter von 1,5-3 auch autistische Verhaltensweisen gezeigt (oft eine halbe Stunde am Stück einen ball oder an der Waschmaschine gedreht, wenig eigene Spielideen). Mittlerweile spielt er aber auch gut und viel selber, auch Rollenspiele. Sprachlich ist er aber abgesehen von undeutlich aufgrund der Hypotonie altersgerecht entwickelt.

Bei ihm haben 2 Dinge große Entwicklungsschritte gebracht: 1. daß wir ihn mit 3 endlich dazu bewegen konnten, daß er draußen statt im Wagen zu fahren zufuß geht oder Laufrad fährt. Und 2. eine sehr gute, auf SI spezialisierte Ergotherapeutin. Daß er Autist ist glaube ich nicht. Er ist ein charmanter Knopf der andere Leute sehr gut einschätzen kann und dieses Wissen ausnutzt um die Leute elegant um den Finger zu wickeln um zu bekommen was er will. Er weiß genau wie er jeden "nehmen" muß.

Wir betreiben aktuell keine weitere Diagnostik. Mehr als die Empfehlung für eine gute Ergotherapie würde dabei eh nicht rausschauen. Die Rezepte für die Ergo bekommen wir auch mit "nur" der Diagnose Entwicklungsverzögerung.

MamaEmiljan
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 24
Registriert: 15.03.2019, 19:51
Wohnort: Brandenburg

Beitragvon MamaEmiljan » 16.03.2019, 18:09

Vielen Dank für eure Erfahrungen.
Steckpuzzle funktionieren hier gut. Eigene bilder nicht. Ich glaube erkennt noch nicht dass es ein ganzes bild ergibt.
Gedreht hat er Sachen noch nie.
Ich hoffe sehr dass er bald eigene ideen entwickelt. Immer der animator u sein ist schön aber manchmal auch anstrengend. :D
Laufen tut er draussen schon immer gerne. Laufrad fängt grade an. Er hat das bobbycar übersprungen.
Warnehnumungsstörungen hat er jedenfalls. Nur welche...da wollte sich keiner festlegen.

melly210
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 386
Registriert: 19.02.2018, 20:07

Beitragvon melly210 » 16.03.2019, 19:43

MamaEmiljan hat geschrieben:
Warnehnumungsstörungen hat er jedenfalls. Nur welche...da wollte sich keiner festlegen.


Dazu ist er auch noch zu jung. Eindeutig sagen kann man sowas erst zum Schulalter hin, also mit ca 6. Darunter sieht man nur Anzeichen dafür, aber weil sich da auch noch viel verwachsen kann, bekommt man keine offiziellen Diagnosen. Schau, egal welche, die Empfehlung wäre sowieso weiter Ergo. Offenbar habt ihr eine gute Ergopraxis gefunden, die euren Sohn in seiner Entwicklung weiterbringt. Logo macht ihr ja auch. Ich würde mal zuwarten wie er sich bis ins Vorschulalter entwickelt, dann kann man schon besser sehen wo die Reise ev hingeht und dann ist die Diagnosestellung auch deutlich einfacher als mit 3.

Benutzeravatar
Jakob05
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2295
Registriert: 27.10.2005, 17:22
Wohnort: Rhein-Main

Beitragvon Jakob05 » 18.03.2019, 10:37

Hallo MamaEmiljan,
toll, dass sein Knoten geplatzt ist. Vergiss bitte nicht, dass KInder sich in diesem Alter RASEND schnell entwickeln und dass dies eine irre Vernetzung ALLER Körperfunktionen von Gehirn bis Verdauung erfordert. Wenn dein Sohn ein Defizit hatte, kannst du nicht erwarten, dass er zu seinen Entwicklungssprüngen, die er gerade macht, auch noch seine Altersgenossen einholt !!! Auch die entwickeln sich ja rasend schnell und jeder auf eigenen Wegen.

Das Gras wächst nicht schneller, wenn man dran zieht! Oder wenn man ihm einen Namen gibt !

LG
C.
Cordula (65) mit I. (86), M. (88 mehrfachbehindert, HF-Autist), J. (†28.07.05,*02.08.05,37.SSW) + K. 10/07 (GS, HD, Rachenfehlbildung,Tracheostoma)

Werbung
 
MamaEmiljan
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 24
Registriert: 15.03.2019, 19:51
Wohnort: Brandenburg

Beitragvon MamaEmiljan » 18.03.2019, 10:54

Hallo Jakob05,
Einholen braucht er seine Altersgenossen nicht. Ich bin schon unendlich dankbar, dass er nun durch die Entwicklung überhaupt zur Kommunikation fähig ist. Er die Sprache versteht, entsprechend handelt und antworten kann. Nichts desto trotz frage ich mich natürlich woran es liegt...30 h ergo...30 h körperwarnehmungsübungen und mein Sohn lernt. Für mich ist dies unbegreiflich...positiv natürlich... :D


Zurück zu „Vorstellungsrunde“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste