Hilfe - OP-Wunde heilt nicht

In dieser Rubrik könnt ihr euch über diverse Krankheitsbilder austauschen - z. B. Skoliose, Kyphose, Cerebralparese usw.

Moderator: Moderatorengruppe

Katrin2001
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1293
Registriert: 28.01.2007, 21:42
Wohnort: Leipzig

Hilfe - OP-Wunde heilt nicht

Beitragvon Katrin2001 » 10.03.2019, 11:01

Hallo,meiner Tochter wurde am seitlichen Rücken,ca ein kleines Stück hinter der Achsel ein Blutschwämmchen entfernt.Der Schnitt ist ca 3 cm groß.
Wir wurden am Tag nach der OP mit Pflaster entlassen.3 Tage nach der OP war es unter dem Pflaster (wurde aber zwischendurch gewechselt)schmierig und entzündlich.Aber nicht vereitert.
Wir sind in die Notaufnahme und wurden gleich wieder stationär aufgenommen.Sie bekam gleich Antibiotika und Mullauflagen auf die Wunde,die alle 2 Stunden mit einer Desinfektionslösung getränkt wurden.Also feuchte Wundheilung...........!!!Am nächsten Tag wieder entlassen.Es sah auch nicht schlimm aus......eine Stelle war etwas offen und hat gesuppt.......Zu Hause weiter alle 2 Stunden die Kompresse getränkt.Nach 3 Tagen zur Kontrolle,suppt immer noch.
Dann bekam sie so ein ganz teures Gelpflaster drauf,so das wir nicht mehr jeden Tag Verband wechseln müssen und auch nicht mehr Feucht halten.
Heute nach 4 Tagen sollte ich das Gelpflaster erneuern.
Es suppt immer noch und ist noch etwas mehr geworden.
Ist aber rundum nicht entzündet.eitert nicht und tut auch nicht weh.

Ich muß sagen,die Stelle ist saudoof.Meine Tochter schwitzt sehr stark und beim Schlafen wirtschaftet sie natürlich auf der Stelle rum.

Trotzdem kann ich mir die schlechte Heilung nicht erklären.
Sie hatte schon mehrere Schnitte diese Größe und da gab es nie Probleme.
Allerdings lagen die immer günstiger.

Hat jemand eine Idee,was man vielleicht noch machen könnte?Gibt es irgendwas Pflanzliches oder Homöopathisches,was die Heilung von innen begünstigt ?Hat jemand Erfahrungen??

Ich hab solche Angst,daß an der Wunde noch mal was gemacht werden muß..........Es ist alles kathastrophal,wenn jemand an meine Tochter ran muß und an ihr was schmerzhaftes macht........Und noch mal Vollnarkose :cry: daran darf ich garnicht denken.LG Katrin
Katrin mit Sophie geb.Juli 01 entwicklungsverzögert, wahrnehmungsst. ,Hirnschädigung,motor.Probleme.,Autistische Züge,verhaltensauffällig. Genetische Auffälligkeiten ,Sprachprobleme ,aber ne total süße Maus

Werbung
 
Benutzeravatar
RolliTanteSilvi
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 846
Registriert: 29.04.2014, 11:08
Wohnort: Leipzig
Kontaktdaten:

Beitragvon RolliTanteSilvi » 10.03.2019, 11:26

Hallo Katrin,

liegt bei Sophie ein Vitaminmangel vor - der kann Wundheilungsstörung fördern.

Vorrausgestzt Sophie nimmt keine anderen Medikamente - versucht es mal mit Schüssler Salzen https://www.medpex.de/schuessler-salze- ... hie-natur/

Die Nr. 3 sollte helfen, das Immunsystem zu stärken, damit sich keine Entzündungen an der betroffenen Stelle bilden bzw. sich die damals leicht entzündlichen Bereiche schneller abheilen konnten.

Die Nr. 8 sollte den Flüssigkeitshaushalts regulieren und Nr. 9 den Stoffwechsel ankurbeln. Beides zusammen sollte den Organismus anregen, beschleunigt zu arbeiten. Um die Neubildung von Gewebe zu verstärken, waren die Nr. 11 und die Nr. 12 vorgesehen.
Extra -Schüßler Salze
Nr. 21 Zincum chloratum
das Mineralsalz Zincum chloratum hilft beim Aufbau von Knorpel, Knochen, Bindegewebe, Sehnen und Bändern, da es an der körpereigenen Bildung von Kollagen und Elastin beteiligt ist. Diese beiden Bausteine sind wichtig für Elastizität und Festigkeit des Bindegewebes.

Einnahme: je Salz 3 x 2 Tabletten täglich


Gute Besserung.
LG Silvi & Moritz
Moritz (geb.2007) - richtiger Sonnenschein und "Wirbelwind" mit Muskeldystrophie des Typs Duchenne - hat beide Eltern bei einem Autounfall verloren - seit 2017 Diffuser Ösophagusspasmus (Schluckstörung) - seit 2018 Tracheastoma & GastroTube
" Auch aus Steinen, die Dir in den Weg gelegt werden, kannst Du etwas bauen". (Erich Kästner)

Theas
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 390
Registriert: 02.11.2006, 00:09
Wohnort: Bochum

Beitragvon Theas » 10.03.2019, 11:46

Hallo,

bei meinem Vater (über 80) habe ich 9 Monate und viele Arztbesuche gebraucht, bis seine 5 cm lange OP-Wunde verheilt war. Mit feuchter Wundheilung sind wir nicht weiter gekommen, am Ende haben wir mit Aquacel Ag Kompressen (nicht angefeuchtet und locker aufgelegt unter einer Mulkompresse, die mit Kinesiology Tape bzw.Sorttape befestigt wurde) Glück gehabt. Das Tape ist sehr mild zur Haut und beim Entfernen wird die Haut nicht beschädigt.

Viele liebe Grüße
Theas

Mamamarti
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 360
Registriert: 15.05.2012, 14:35

Beitragvon Mamamarti » 10.03.2019, 12:18

Hallo, wir nehmen bei jeder OP Schüßler Salze nr 3 und 1. Erst die 3 als Tabletten, die Küchenuhr stellen und alle 5 Minuten eine Tablette unter der Zunge zergehen lassen. Das ist die Akutdosierung. Sollte deine Tochter die Tabletten nicht nehmen, lasse 20 Tabletten in abgekochtem Wasser oder Kamillentee zergehen, abkühlen lassen und immer Mal einen Schluck trinken lassen. Nur mit Plastik Löffel umrühren, nicht mit Metal. Am ersten Tag wirklich oft und viel, meine Kinder bekommen direkt nach der OP 50 oder 60 Tabletten am Tag. Wenn es besser wird, sollte eigentlich schon am nächsten Tag sein, die Dosierung anpassen, immer weniger geben bis zur vollständigen Heilung. Wenn sich die Wunde geschlossen hat, die Salbe Nr. 1 zweimal täglich dünn auftragen, circa einen Monat lang und die Nr. 1 auch als Tabletten 3x1 Stück geben. Das verhindert hässliche harte Narben.
Alles gute

Benutzeravatar
Engrid
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 13668
Registriert: 24.10.2011, 10:36

Beitragvon Engrid » 10.03.2019, 12:48

Hallo,

vielleicht haben sie das Blutschwämmchen nicht ganz erwischt?

Grüße
Engrid
mit Sohn vom anderen Stern (frühkindlich autistisch)
"Wir sehen die Dinge nicht wie sie sind, wir sehen sie wie wir sind." (Anais Nin)

KatharinaSvR
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1193
Registriert: 06.10.2011, 10:55
Wohnort: Rosenheim

Beitragvon KatharinaSvR » 10.03.2019, 13:01

Hallo,

ich selbst hatte eine sehr große offene Bauchwunde (nach eine Blinddarm-Op und anschließender Bauchfellentzündung), die nicht heilen wollte, es hörte auch nicht auf zu "suppen". Im Krankenhaus würde die Wunde täglich gespült und dann immer ziemlich dick verbunden. Ich habe mich irgendwann selbst entlassen und vom Hausarzt weiter betreuen lassen. Der hat die Wunde täglich mit Wasserstoffperoxid gespült und dann nur ganz locker verbunden. Damit (kann natürlich Zufall sein) hat es sehr schnell aufgehört zu suppen. Das Loch war noch ziemlich groß, und ich habe dann (auf Anraten eines Arztes des Krankenhauses, in dem ich operiert wurde), täglich die Wunde mit Leitungswasser gespült und anschließend normalen Haushaltszucker in die Wunde gestreut (zur Desinfektion und Granulationsförderung) und auch wieder nur locker mit einer Mullbinde abgedeckt. Damit ist es dann gut zugewachsen, ohne sich nochmal zu entzünden. Hat aber eine hässliche Narbe hinterlassen.

Das ist jetzt natürlich kein Ratschlag, es genauso zu machen, ich würde an deiner Stelle auch nichts ohne medizinischen Rat unternehmen, aber es kann ja sein, dass bei euch auch eine andere Methode besser funktioniert. Bei mir war es wirklich das konsequente Ausspülen (mit desinfizierender Lösung und später mit Wasser) und das lockere Abdecken. Statt Zucker gibt es natürlich auch zellwachstumsfördernde Salben, aber der Arzt meinte, dass der Zucker halt den schönen desinfizierenden Effekt hat.

Alles Gute!
Katrin
Katrin mit H. (3/2011; Mutation im COL4A1-Gen [c.2716+2T>C; heterozygot] mit Hirn-und Augenfehlbildungen: Mikrozephalie, Balkenmangel, Schizenzephalie und Pachygyrie, Mikrophthalmie, Mikrocornea, bds. Blindheit), schwere symptomatische Epilepsie (Z.n. West-Syndrom), PEG, bds. Augenprothesen; und L. (3/2011) und K. (5/2014)

Katrin2001
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1293
Registriert: 28.01.2007, 21:42
Wohnort: Leipzig

Beitragvon Katrin2001 » 10.03.2019, 13:10

Hallo Mamamarti.......ich kann also jetzt auch noch mit den Schüssler Salzen anfangen?
Meine Tochter hat einen Vitaminmangel .Wird aber behandelt und wir sollten jetzt durch hohe Vitamin D3 Gabe schon in der unteren Toleranz sein..........!!
Engrid......das Blutschwämmchen ist komplett weg.......!!Bevor wir die Feuchtpflaster drauf hatten,sah es schon besser aus.Ich hab das Gefühl,das es ungünstig ist,wenn die Wunde komlett zu ist durch ein Pflaster.
Hab es auch der Ärztin gesagt........!!!
Trau mich aber jetzt auch nicht,es eine Zeitlang mal an der Luft zu lassen........!!
Es sieht so aus,als wenn man mit einer abheilenden Verletzung duschen war.So eine gebliche Schicht und feucht.
Aber eben nicht entzündet oder Schmerzhaft .
Ich versuch das mit den Schüssler Salzen.......!Jetzt ist ja noch das 2.Feuchtpflaster drauf.Ich schau Mittwoch früh noch mal drunter und mach es ab,wenn es immer noch so ist.
Donnerstag haben wir Termin im KH........!

Muß man wegen den Schüssler Salzen was beachten im Bezug auf andere Medis?LG Katrin
Katrin mit Sophie geb.Juli 01 entwicklungsverzögert, wahrnehmungsst. ,Hirnschädigung,motor.Probleme.,Autistische Züge,verhaltensauffällig. Genetische Auffälligkeiten ,Sprachprobleme ,aber ne total süße Maus

Katrin2001
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1293
Registriert: 28.01.2007, 21:42
Wohnort: Leipzig

Beitragvon Katrin2001 » 10.03.2019, 13:16

Hallo Katrin,......das klingt "abenteuerlich".......!Ich würde mich das nicht trauen.Zumindest nicht bei meiner Tochter.

Locker abdecken und Wasserstoffperoxid (ist doch Kochsalz-oder?)kann ich mir vorstellen,daß es hilft.Leider an der Stelle blöd mit nur locker abdecken.
Hat sich die Mullbinde dann nicht mit der Wunde verklebt?LG Katrin
Katrin mit Sophie geb.Juli 01 entwicklungsverzögert, wahrnehmungsst. ,Hirnschädigung,motor.Probleme.,Autistische Züge,verhaltensauffällig. Genetische Auffälligkeiten ,Sprachprobleme ,aber ne total süße Maus

Jenny1487
Neumitglied
Neumitglied
Beiträge: 7
Registriert: 07.06.2018, 19:28
Wohnort: 86836 Graben

Beitragvon Jenny1487 » 10.03.2019, 13:23

Hallo,
ich kann Staphisagria c30 empfehlen.

LG Jenny

Werbung
 
Benutzeravatar
Engrid
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 13668
Registriert: 24.10.2011, 10:36

Beitragvon Engrid » 10.03.2019, 13:44

Hallo,

Wasserstoffperoxid ist kein Kochsalz.
https://de.m.wikipedia.org/wiki/Wasserstoffperoxid
Bitte gut überlegen beim selber herumdoktern. ;-)

Es sieht so aus,als wenn man mit einer abheilenden Verletzung duschen war.So eine gebliche Schicht und feucht.

Ich habe sowas mal gut wegbekommen mit einer Salbe aus der Apotheke, Name leider vergessen. Foto von der Wunde machen und in der Apotheke fragen.

Edit: hab grad nachgeguckt, ich glaube es war die Freka-Cid-Salbe.

Grüße
Engrid
mit Sohn vom anderen Stern (frühkindlich autistisch)
"Wir sehen die Dinge nicht wie sie sind, wir sehen sie wie wir sind." (Anais Nin)


Zurück zu „Krankheitsbilder - Allgemein“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast