Auswärtsübernachtung während Mutter-Kind-Kur - Versicherung

Hier könnt ihr über eure Aufenthalte in Kurhäusern berichten, Fragen bezüglich Kuren stellen und generell zum Thema Mutter-Kind-Kur schreiben.

Moderator: Moderatorengruppe

Rita2
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2707
Registriert: 30.09.2004, 09:07
Wohnort: Region Heidelberg-Mannheim

Beitragvon Rita2 » 09.02.2019, 21:16

Hallo,

ich kenne es von unseren Rehas so, daß man einen Tag problemlos von der Klinik beurlaubt wird. Aber 2 Tage war ohne speziellen Grund nie möglich.

Bei der Abreise war es so, daß man nicht am Vorabend abreisen durfte. Es gab die Aussage, sie können gerne um 0:01h abreisen (was auch einige gemacht haben). Aber wenn sie vor Mitternacht abreisen, bekommt die Klinik einen Tag weniger bezahlt.

Wir haben zweimal die Genehmigung bekommen am vorletzten Tag nach dem Ende des Programms abzureisen. Aber unser Sohn hatte am offiziellen Abreisetag Geburtstag. Da hatte die Klinik Verständnis und wir durften offiziell vorher abreisen.

Einmal sind wir 3 Tage früher abgereist (geplantes Rehaende Dienstag, wir sind Samstag abgereist). Aber da war meine Mutter gestorben und am Montag war die Beerdigung. Also bei wirklich triftigen Gründen geht fast alles.

Viele Grüße
Rita
Rita mit Sohn *Dezember 1995, ohne Diagnose,
cerebrale Koordinations- und Tonusregulationsstörung mit Zehenspitzengang, kognitive und sprachliche Entwicklungsstörung, süßer Bengel

Werbung
 
Ninna
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1103
Registriert: 24.03.2008, 18:53

Beitragvon Ninna » 11.02.2019, 14:49

Hallo,

ich würde während der Maßnahme mit dem behandelnden Arzt sprechen und um "Urlaub über Nacht" bitten. Die Begründung, dass dein Kind (Autist) durch einen zu kurzen Aufenthalt und viel Fahrtzeit gestresst ist und er den Freund sehr vermisst könnte ein Argument sein.

Andererseits: Kann de Familie euch eventuell besuchen und über Nacht bleiben? Das ist in vielen Häusern gegen Entgelt möglich.

LG Ninna

oy1970
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1140
Registriert: 04.02.2010, 21:29

Beitragvon oy1970 » 11.02.2019, 15:37

@all
Danke für eure Rückmeldungen.

Interessiert hätte mich jetzt noch die rechtliche Grundlage.

Ich werde es jetzt entweder so machen, wie Ninna es vorschlägt oder mich eventuell tatsächlich heimlich vom Acker machen. Auch wenn ich das etwas befremdlich finde, wenn ich mich wie ein Teenager "davon schleichen" muss. :wink:
Aber mitbekommen tut es, vorausgesetzt es passiert nichts, ja eh keiner.

LG
Sohn ´05 Frühkindlicher Autist, ADHS
Tochter


Zurück zu „Mutter-Kind-Kuren/Reha-Kuren“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste