Kältewelle - rausgehen mit infektanfälligen Kindern?

So manches Kind muss aufgrund seiner Behinderung besonders intensiv betreut werden - z. B. mit Hilfe eines Pflegedienstes. Viele Kinder werden von einer Krankenschwester in Kindergarten oder Schule begleitet, um optimal versorgt werden zu können. Das gilt beispielsweise für viele tracheotomierte Kinder. In dieser Rubrik können sich Eltern von so genannten Intensivkindern über die besonderen Bedürfnisse ihrer Kinder austauschen.

Moderator: Moderatorengruppe

Jörg75
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2184
Registriert: 23.10.2014, 21:17
Wohnort: NDS

Beitragvon Jörg75 » 02.02.2019, 22:26

Moin Irmi,
Irmengardelisabeth hat geschrieben:Tja, und wieder ein Infekt und eine Woche Zuhause.

das hat dann aber nichts mit der Kälte zu tun, sondern damit, dass in der SVE vermutlich irgendwo die Viren herumgehen (wie in jeder anderen Kindertagesstätte/ Kindergarten auch).
Das wird man - wenn viele Kinder auf einem Haufen sind - auch nicht wirklich vermeiden können ... das wäre aber bei +3°C nicht anders.

Gute Besserung!

Gruß
Jörg
K., *2013, Extremfrühchen (27. +3 SSW), ICP, GdB 100 G aG H B, PS II+/ PG 4
J., *2016, aktuell keine Besonderheiten

Unsere Vorstellung

Werbung
 
LarissaD
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 385
Registriert: 04.04.2015, 15:15

Beitragvon LarissaD » 03.02.2019, 09:38

Wie ist Euer Kind denn angezogen? Es macht einen Unterschied, ob man gut warm ist, die ganze Zeit oder erst zu kalt (auf dem Weg zum Auto) und dann zu warm (im Auto schwitzend bei Heizung an) und dann durch den Schweiß noch kälter.
Unsere Tochter ist insgesamt besser temperiert, seit sie bei kaltem Wetter als unterste Schicht ein Thermoshirt (leitet Feuchtigkeit gut ab), dann entweder Baumwolle oder Fleece oder Wollpullover und dann eine sehr warme Daunenjacke trägt.
Viele Grüße, LarissaD

Irmengardelisabeth
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 212
Registriert: 27.12.2015, 00:02
Wohnort: Augsburg

Beitragvon Irmengardelisabeth » 11.02.2019, 17:42

Hallo zusammen,

Und wieder haben wir eine schwere Bronchitis/ beginnende Pneumonie am Start in unserer häuslichen Intensivstation .
Eine Woche Kindergarten lag dazwischen...

Vielen Dank an die Eltern welche mir per pn antworteten und mir wirklich dadurch weiterhalfen.
Durch die Schilderung ihrer eigenen Gratwanderung, so wie sie ebenso versuchen sich wie wir mit ihrem chronisch kranken Kind von Winter zu Winter weiter zu hangeln,
Vielen Dank euch!

Patentlösungen gibt es da nicht. Alle zusammen agieren wir eng mit den Kinderärzten und entscheiden je nach Zustand des Kindes. Und einige entscheiden sich auch gegen den Kita/ Schulbesuch im Winter aufgrund der Infektanfälligkeit.

Augen zu und durch, leider können wir Menschen keinen Winterschlaf machen.

Liebe Grüße an alle die mir geantwortet haben!
Irmi

JennyL
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 12
Registriert: 26.02.2018, 08:27
Wohnort: Oberasbach

Re: Kältewelle - rausgehen mit infektanfälligen Kindern?

Beitragvon JennyL » 21.03.2019, 20:02

Liebe Irmi,

dieses Thema beschäftigt mich auch sehr.
Wir bleiben mit unserem Sohn drinnen, wenn die Luftfeuchtigkeit hoch und es kalt ist. Trotz RSV-Impfung sind wir sehr vorsichtig.

Unser Kinderarzt sagte zu uns: "nasskaltes Wetter ist Bronchenwetter".

Sobald wir uns nicht daran gehalten haben, war unser Sohn krank, letztes Mal war es Bronchitis.

Wir haben in der Küche eine Wetterstation. Die Anschaffung hat sich gelohnt. Da sieht man auf einen Blick, ob die Luft draußen zu feucht ist.

Lg

Jenny
Wir genießen jeden Tag und sind stolz auf unsere kleinen Fortschritte.

Irmengardelisabeth
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 212
Registriert: 27.12.2015, 00:02
Wohnort: Augsburg

Re: Kältewelle - rausgehen mit infektanfälligen Kindern?

Beitragvon Irmengardelisabeth » 12.04.2019, 21:16

Hallo Jenny,

Ich hab leider jetzt erst gesehen, dass du geschrieben hast.
Danke für den Tipp mit der Wetterstation. Ja, nass kalt ist nicht gut.
Unser Bubi geht grad auch wieder nicht in die sve, zuviele Rotznasen. Gerade ist er seit 4 Wochen infektfrei, da wollen wir nix riskieren.
Bald sind die Eisheiligen rum.
Leider ist es bei hohen Ozonwerten im Sommer auch nicht gut für die Bronchien.
Oje, das müssen wir von Tag zu Tag entscheiden wie wir mit der schlechten Lunge und den Gefahren umgehen.

Übrigens unser Schatzi hatte leider auch schon eine Rsv Infektion trotz Synagis Impfung...

Alles gute euch
Irmi


Zurück zu „Intensivkinder“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast