Ich könnte heulen, Reha abgelehnt

Hier könnt ihr über eure Aufenthalte in Kurhäusern berichten, Fragen bezüglich Kuren stellen und generell zum Thema Mutter-Kind-Kur schreiben.

Moderator: Moderatorengruppe

Michaela.Sandro
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 623
Registriert: 25.08.2008, 21:07
Wohnort: Köln

Ich könnte heulen, Reha abgelehnt

Beitragvon Michaela.Sandro » 21.01.2019, 14:53

Hallo zusammen, ich habe eben Post von der Rentenversicherung bekommen, sie haben die Reha abgelehnt wegen der Schwere der Einschränkungen. Sie bezweifeln, dass er aktiv teilnimmt und sprechen ihm Gruppenfähigkeit ab. Um das Ganze noch zu krönen, haben sie geschrieben, dass auch kein anderer Leistungsträger in Frage kommt. Im Klartext soll das wohl heißen, dass Sandro zu behindert ist, das finde ich unverschämt. Ich hatte geschrieben, dass Sandro zusätzlich zu Therapien in Gruppen auch Einzelförderung braucht, weil er innerhalb einer Gruppe schnell abgelenkt ist, aber das heißt nicht, dass er gar nicht mitmachen würde. Es steht auch noch drin: „Möglicherweise kommen jedoch Leistungen der Krankenbehandlung außerhalb einer Rehabilitation in Betracht“, was bitte soll das bedeuten! Ich bitte um Erfahrungsberichte zum weiteren Vorgehen, Widerspruch werde ich auf jeden Fall einreichen. Bin gerade echt frustriert/traurig. L. G. Michaela
Michaela alleinerziehend, Teilzeit berufstätig (Bj. 12/67) und Sohn Sandro (19.01.07.) Herz-OP nach Geburt, geistige Behinderung, Diagnose, evtl. ein unbekanntes Syndrom. Er kann laufen, einigermaßen sprechen, PG 4 , 100% SB aber ein Schatz!

Werbung
 
TanjaJ1972
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1221
Registriert: 09.07.2007, 21:02
Wohnort: NRW

Beitragvon TanjaJ1972 » 21.01.2019, 15:11

Hallo Michaela,
das hatte ich mit Nico auch. Die RV hat abgelehnt, mit der Begründung, es sei in deren Leistungskatalog nicht enthalten... Die gehen halt einfach davon aus, daß so stark beeinträchtigte Kids sowieso niemals in die RV einzahlen werden, also gibt's auch keine Reha... (wurde mir hinter vorgehaltener Hand auch schon von einer Bekannten, die bei der RV arbeitet, so bestätigt).

Ich war seitdem mit Nico 4x in einer Kinderreha - allerdings über die KK. Ich würde es an Deiner Stelle mal dort versuchen. Vielleicht stehen da die Chancen besser.
Ich weiß nicht, ob man nicht auch einfach parallel zum laufenden Widerspruch bei der RV, auch eine Reha bei der KK beantragen kann... Versuch macht klug, würd ich sagen...


Viel Erfolg

LG
Tanja
Tanja mit N1. (*2003, Kabuki-Syndrom) und N2. (*2006, gesund)

kati543
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 4220
Registriert: 12.05.2009, 17:48

Beitragvon kati543 » 21.01.2019, 15:56

Hallo,
ich schließe mich an. Mein Jüngster, auch PG4 und geistig behindert, war auch schon zu behindert für derartige Sachen. Wäre eine NPK etwas für euch oder eine Reha über die KK? Ich habe damals dann mit meinem Jüngsten eine NPK gemacht.
LG
Katrin
Katrin (Epilepsie)
O. (Frühk. Autismus (HFA), Sprachentwicklungsstörung, Ptosis, Hypotonie, AVWS, LRS, Vd. Valproatembryopathie)
D. (geistige Behinderung, Frühk. Autismus, Epilepsie, Esstörung, Trigonoceph., Hypertonie, Opticushypoplasie, Amblyopie, Mikrodeletion 3p26.3, Vd. Valproatembryopathie, Z.n. Schädelbasisfraktur)

Birgit_K
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 59
Registriert: 29.01.2013, 09:57
Wohnort: Deutschland

Beitragvon Birgit_K » 21.01.2019, 19:18

Wir warten seit fast einem Jahr auf einen Termin beim Sozialgericht um gegen die RV deswegen zu klagen. Wir überbrücken gerade die Zeit mit einer NPK. Ganz einfach mit einer Krankenhauseinweisung durch den Kinderarzt

Senem
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3411
Registriert: 23.09.2006, 20:20

Beitragvon Senem » 21.01.2019, 19:21

Hallo,

was bedeutet : NPK?
Gruß

Selbstbetroffen mit einigen Baustellen

TanjaJ1972
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1221
Registriert: 09.07.2007, 21:02
Wohnort: NRW

Beitragvon TanjaJ1972 » 21.01.2019, 19:30

Hallo Senem,
ist nichts mehr für Dich. Es bedeutet: Neuropädiatrische Komplexbehandlung
Nur für Kinder bis 18 Jahren....
Gruß
Tanja
Tanja mit N1. (*2003, Kabuki-Syndrom) und N2. (*2006, gesund)

Senem
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3411
Registriert: 23.09.2006, 20:20

Beitragvon Senem » 21.01.2019, 19:37

Hallo TanjaJ1972,

danke trotzdem für deine Antwort...
Gruß

Selbstbetroffen mit einigen Baustellen

Kerstin FF
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 95
Registriert: 10.08.2012, 23:04
Wohnort: Erding

Beitragvon Kerstin FF » 21.01.2019, 20:46

Hallo Michaela,

vielleicht gibt es eine Klinik die das anbietet was Du für Deinen Jungen brauchst mit der Möglichkeit einer Krankenhauseinweisung?
Am besten in der entsprechenden Klinik anrufen und nachfragen.
Hast Du einen kooperativen Kinderarzt?

Viele Grüße
Kerstin
Kerstin mit Felix (4/10) spastische Tetraparese, Hüftluxation, Strabismus

Kerstin FF
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 95
Registriert: 10.08.2012, 23:04
Wohnort: Erding

Beitragvon Kerstin FF » 21.01.2019, 20:46

Hallo Michaela,

vielleicht gibt es eine Klinik die das anbietet was Du für Deinen Jungen brauchst mit der Möglichkeit einer Krankenhauseinweisung?
Am besten in der entsprechenden Klinik anrufen und nachfragen.
Hast Du einen kooperativen Kinderarzt?

Viele Grüße
Kerstin
Kerstin mit Felix (4/10) spastische Tetraparese, Hüftluxation, Strabismus

Werbung
 
Kerstin FF
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 95
Registriert: 10.08.2012, 23:04
Wohnort: Erding

Beitragvon Kerstin FF » 21.01.2019, 20:46

Hallo Michaela,

vielleicht gibt es eine Klinik die das anbietet was Du für Deinen Jungen brauchst mit der Möglichkeit einer Krankenhauseinweisung?
Am besten in der entsprechenden Klinik anrufen und nachfragen.
Hast Du einen kooperativen Kinderarzt?

Viele Grüße
Kerstin
Kerstin mit Felix (4/10) spastische Tetraparese, Hüftluxation, Strabismus


Zurück zu „Mutter-Kind-Kuren/Reha-Kuren“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 10 Gäste