Dioptrien 16 plus......ich bin ratlos

Hier könnt ihr euch über Hör- und Sehbehinderung austauschen.

Moderator: Moderatorengruppe

Kerstin001
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 482
Registriert: 14.08.2011, 15:25
Wohnort: Saarland

Beitragvon Kerstin001 » 29.11.2018, 21:10

Danke für eure Antworten, bin jetzt irgendwie noch verwirrter :?
Das ist das Problem mit der Uni Homburg. Jedesmal ein anderer Arzt jedesmal andere Meinungen usw.
Ich werde am Montag nochmal mit der Ärztin telefonieren und dann hoffe ich auf Aufklärung.
Mich irritiert am meisten die Weitsichtigkeit, da sie doch nah sieht :roll:
Es kommt immer wieder was anderes dazu :cry:
Lieber Gruß Kerstin(41)
mit Hannah *30.07.09 mit generalisierter Epilepsie, globaler Entwicklungsverzögerung, Sotossyndrom Typ 2, Sprachentwicklungsverzögerung,

Werbung
 
Rita2
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2699
Registriert: 30.09.2004, 09:07
Wohnort: Region Heidelberg-Mannheim

Beitragvon Rita2 » 29.11.2018, 21:16

Hallo,

normal sagt man doch +16 Dioptrien und nicht 16+.
Vielleicht ist mit dem plus auch gemeint, daß sie 16 Dioptrien oder mehr hat.

Kannst du in der Praxis nochmal nachfragen?

LG
Rita
Rita mit Sohn *Dezember 1995, ohne Diagnose,
cerebrale Koordinations- und Tonusregulationsstörung mit Zehenspitzengang, kognitive und sprachliche Entwicklungsstörung, süßer Bengel

Lisaneu
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1886
Registriert: 27.01.2017, 08:24

Beitragvon Lisaneu » 29.11.2018, 21:56

Die Augenärzte rechnen die Dioptrinzahlen anders als die Optiker. Ich weiß nicht genau wer, aber einer zählt die Hornhautverkrümmung dazu, der andere nicht. Daher hat z.B. mein Mann mit -10 Dioptrin (kurzsichtig) und +3Dioptrin (Hornhautverkrümmung) je nach Rechenart entweder 10 oder 13 Dioptrin.Ich dagegen habe zwar dieselbe Kurzsichtigkeit (-9,75 Dioptrin), aber dafür weniger Hornhautverkrümmung (+1,25 Dioptrin), also je nach Rechnung knapp 10 oder 11 Dioptrin.

Eine hohe Dioptrinzahl allein ist bei kurzsichtigen Menschen noch kein Grund zur Sorge, weil das mit der Brille gut korrigiert werden kann. Eine starke Hornhautverkrümmung dagegen lässt sich oft nicht so gut korrigieren. Sprich: mit korrekt angepasster Brille kann man auch als stark kurzsichtiger Mensch. Trotz meiner starken Kurzsichtigkeit habe ich mit Brille über 80% Sehkraft. Mein Mann hingegen sieht bei annähernd gleichen Dioptrin mit Brille deutlich schlechter als ich. Das liegt einerseits an det stärkeren Hornhautverkrümmung und andererseits an seiner Rot-Grün-Blinheit. Und er hatte als Kind mehrere OPs wegen schielen.

Übrigens ist bei mir die Sehkraft als Kind immer schlechter geworden, bis ich 13 war. Dann gab es eine Stagnation und ca. seit ich 18 war, würde es langsam besser. Ich habe mich heute, mit 47 Jahren, um 3 Dioptrin pro Auge verbessert.

Man glaubt immer, wenn man von sehr hohen Dioptrinzahlen hört oder liest, das wäre ganz schlimm. Tatsächlich sagt eine hohe Dioptrinzahl zwar was über die Sehkraft OHNE Brille aus, aber sie besagt auch, dass diese korrigiert werden kann.

Ich bin zwar "technisch blind", kann aber mit Brille ein ganz normales Leben führen. Andere tatsächlich als blind geltende Menschen sehen ohne Brille mehr als ich, es kann aber nicht oder nur kaum korrigiert werden :wink: .
Sohn 3/2010 hochfunktionaler Asperger-Autist + ADHS
Sohn 7/2012, gehörlos + kurzsichtig + frühkindlicher Autist
Mama und Papa stark kurzsichtig (Kommentar eines Optikers: Wie habt ihr euch überhaupt gefunden?)

Sheila0505
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 800
Registriert: 02.03.2017, 11:22

Beitragvon Sheila0505 » 29.11.2018, 22:09

Hi Kerstin, wir waren neulich mit unserem Sohn bei einem Optometristen. Warst du schon mal bei einem Solchen?

https://www.optometrist.de/was-macht-ein-optometrist

https://www.zva.de/optometrie

Wir mussten das zwar selbst bezahlen, aber sowohl Therapeuten als auch unsere Sehschule befürworteten das.
Die Tests waren recht umfangreich und unsere Ortoptistinnen halten sehr viel davon (dieser Optometrist genießt einen sehr guten Ruf), sodass sie sich abschließend bzgl Brillenversorgung im Hinblick auf die Befunde absprachen.

Wollte ich dir nur kurz schreiben, weil mir das noch einfiel.

Liebe Grüße, Sheila

Kerstin001
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 482
Registriert: 14.08.2011, 15:25
Wohnort: Saarland

Beitragvon Kerstin001 » 05.02.2019, 06:00

Nur ne kurze Rückmeldung.....wir waren gestern bei Fr Dr Käsmann in Homburg. Das Ergebnis ist der Hammer...ihre Augen haben sich verbessert, das sie in der Ferne nicht gut sieht könnte auch an ihrer Konzentration liegen, einmal sah sie was, das nä. Bild nicht. Auf jeden Fall benötigt sie keine Brille ausser einer getönten wegen ihrem hellen Sehnerv :shock: :roll:
Die Praxis habe ich schon von dem Ergebnis in Kenntnis gesetzt
Lieber Gruß Kerstin(41)
mit Hannah *30.07.09 mit generalisierter Epilepsie, globaler Entwicklungsverzögerung, Sotossyndrom Typ 2, Sprachentwicklungsverzögerung,

Benutzeravatar
Alexandra2014
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2897
Registriert: 04.12.2014, 14:04

Beitragvon Alexandra2014 » 05.02.2019, 08:54

Hallo Kerstin,

das sind ja tolle Neuigkeiten! Freue mich für euch!

Unsere ist ja weitsichtig (+6 Diop.) und da merkt man schon, dass sie z.B. im Buch Buchstaben oder die Seitenzahl ohne Brille nicht lesen kann, mit Brille aber schon. Da ist es ja offensichtlich...

Aber wie kam die Praxis denn auf 16 Dioptrien? Die lösen sich ja nicht in Luft auf...
Wenn sie doch getropft wurde und die Augen ausgemessen, wo kommen dann solche Werte her? :shock:

Gruß
Alex
R. *12/2007, Autismus-Spektrum-Störung, okzipitale Epilepsie mit Ausbreitung nach frontozentral

Kerstin001
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 482
Registriert: 14.08.2011, 15:25
Wohnort: Saarland

Beitragvon Kerstin001 » 05.02.2019, 11:40

Angeblich war Hannah zu unruhig und die untersuchende Orthoptistin konnte nicht genau messen. Drei Geräte hatte sie benutzt und auch noch ein Arzt sah sich Hannah an. Was soll man dazu sagen :roll: Sie war dort nicht anders als gestern :?
Lieber Gruß Kerstin(41)
mit Hannah *30.07.09 mit generalisierter Epilepsie, globaler Entwicklungsverzögerung, Sotossyndrom Typ 2, Sprachentwicklungsverzögerung,

Werbung
 
Benutzeravatar
Alexandra2014
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2897
Registriert: 04.12.2014, 14:04

Beitragvon Alexandra2014 » 05.02.2019, 12:16

Unglaublich! :shock:
Geht doch nichts über eine Zweitmeinung! :?

Gruß
Alex
R. *12/2007, Autismus-Spektrum-Störung, okzipitale Epilepsie mit Ausbreitung nach frontozentral


Zurück zu „Krankheitsbilder - Hör- und Sehbehinderung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 20 Gäste