CI-Stelle entzündet

Hier könnt ihr euch über Hör- und Sehbehinderung austauschen.

Moderator: Moderatorengruppe

Lisaneu
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1887
Registriert: 27.01.2017, 08:24

Beitragvon Lisaneu » 20.11.2018, 19:58

Hallo Lisaneu,

(ich hab nur anfangs und end Post gelesen)

ich hab kein CI, aber ich hatte solche Situationen an meiner damaligen Shunt ableitung.
Ist das CI an der Stelle direkt drunter? oder etwas neben dran?

Ich wünsche euch sehr das man ihm Bald helfen kann und es sich schnell und Komplikationslos verheilt.

Grüße Michi
Es ist direkt an der CI-Stelle. Das Implantat ist etwa so groß wie eine 2-Euro-Münze und genau am Rand dieses Teils ist die Stelle. Ich hatte ja schon befürchtet, dass das "von innen" kommt, weil es einfach großer Zufäll wäre, wenn er sich außen genau an dieser Stelle unbemerkt verletzt hätte.

Blöd ist halt, dass das gerade jetzt kommt, wo die CI-Akzeptanz so gut ist wie noch nie. Und natürlich hoffe ich auch, dass es bald die richtige Behandlung und "Entwarnung" geben wird.
Sohn 3/2010 hochfunktionaler Asperger-Autist + ADHS
Sohn 7/2012, gehörlos + kurzsichtig + frühkindlicher Autist
Mama und Papa stark kurzsichtig (Kommentar eines Optikers: Wie habt ihr euch überhaupt gefunden?)

Werbung
 
Katja_S
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2497
Registriert: 15.01.2009, 12:47
Wohnort: B.-W.

Beitragvon Katja_S » 20.11.2018, 21:37

Hallo Lisaneu,
:( . Das ist ja blöd. Ich hatte so für/mit euch gehofft, dass es mit dem Antibiotikum und der Salbe schnell besser wird und ihr beruhigt sein könnt.
Ich drücke weiterhin die Daumen, dass noch eine Lösung gefunden wird, bei der keine OP notwendig wird. Und falls doch, wünsche ich alles Gute für die OP und das er das CI danach schnell wieder akzeptiert (trotz der langen Pause).
Gute Besserung
Gruß Katja
Katja mit E. (geb. April'08), Frühchen 26. SSW, Hirnblutungen, Hydrocephalus (Shunt-versorgt), gehörlos (2 CIs), Epilepsie, geistige und körperliche Behinderung

Lisaneu
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1887
Registriert: 27.01.2017, 08:24

Beitragvon Lisaneu » 23.11.2018, 19:57

Hallo, irgendwie werde ich nicht schlau. Mal abgesehen davon, dass der Arzt an dem vereinbarten Termin doch nicht konnte, und ich umsonst gestern frei genommen habe und ins AKH gefahren bin :twisted: , hatte ich heute um 10h tatsächlich meinen Termin. Nach einer Stunde warten (trotz fixem Termin!) war Alexander 2min dran, es hieß, wir sollten ab heute mit einer anderen Salbe schmieren und in einer Woche wieder zur Kontrolle kommen.

Bitte nicht falsch verstehen! Das ist mir sicher lieber, als dass Alexander noch mal operiert werden muss. Aber ich finde schon sehr seltsam, dass EIN CI-Chirurg Gefahr im Verzug sieht und zur OP rät und der andere so tut, als sei das nur ein harmloser Kratzer! Mir wäre ehrlich gesagt lieber, wenn es irgend ein bildgebendes Verfahren gäbe, mit dem man ausschließen könnte, dass die Entzündung auch im Kopf INNEN ist (also bei der Stelle, wo das Ci eingefräst ist).

Bin jetzt einfach unsicher...
Sohn 3/2010 hochfunktionaler Asperger-Autist + ADHS
Sohn 7/2012, gehörlos + kurzsichtig + frühkindlicher Autist
Mama und Papa stark kurzsichtig (Kommentar eines Optikers: Wie habt ihr euch überhaupt gefunden?)

Michi104
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1584
Registriert: 06.02.2008, 21:20

Beitragvon Michi104 » 23.11.2018, 20:06

Hallo Lisaneu,

(Entschuldige ich habe deine Antwort nicht gesehen)

Das kann man mit einem MRT sehen wie Tief die Entzündung ist.
ALs ich damals eine Infizierte Drucksonde hatte,
hat man ein Notfall MRT gemacht um zu sehen wie tief die Entzündung nach unten geht.
(aber das geht bei euch ja nicht so ein MRT - leider)

Weist du wie seine Entzündungswerte so sind?
Könnt ihr noch mal Kontakt zu dem ersten Chirurgen aufnehmen?

Weist du ob die alles ausbauen müssten oder können die "kabel" drin bleibem?

Grüße Michi

Lisaneu
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1887
Registriert: 27.01.2017, 08:24

Beitragvon Lisaneu » 23.11.2018, 20:27

Hallo Lisaneu,

(Entschuldige ich habe deine Antwort nicht gesehen)

Das kann man mit einem MRT sehen wie Tief die Entzündung ist.
ALs ich damals eine Infizierte Drucksonde hatte,
hat man ein Notfall MRT gemacht um zu sehen wie tief die Entzündung nach unten geht.
(aber das geht bei euch ja nicht so ein MRT - leider)

Weist du wie seine Entzündungswerte so sind?
Könnt ihr noch mal Kontakt zu dem ersten Chirurgen aufnehmen?

Weist du ob die alles ausbauen müssten oder können die "kabel" drin bleibem?

Grüße Michi
Ich habe es so verstanden dass nichts ausgebaut wird, aber alles "rund ums Implantat" gereinigt werden muss.

Entzündungswerte wurden nicht gemessen. Vermutlich sind sie davon ausgegangen dass es nicht nötig wist, weil ohnehin das Antibiotikum gegeben wird.
Sohn 3/2010 hochfunktionaler Asperger-Autist + ADHS
Sohn 7/2012, gehörlos + kurzsichtig + frühkindlicher Autist
Mama und Papa stark kurzsichtig (Kommentar eines Optikers: Wie habt ihr euch überhaupt gefunden?)

betty33
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 67
Registriert: 29.01.2016, 21:45

Beitragvon betty33 » 28.11.2018, 13:32

Hallo Lisaneu,

wirklich blöde Situation von 2 Ärzten 2 Meinungen zu bekommen. Von so einer Entzündung habe ich in unserem CIC auch schon gehört. Ein Mädchen hatte eine Schwellung über dem Implantat und konnte die Spule nicht mehr drauftun. Bei ihr wurde es nach Antibiotika auch nicht besser und daher operiert. Der Operateur hat unter der OP erst entschieden ob das Implantat dafür entfernt werden muss. Bei dem Mädchen wurde an der Implantatstelle ein Schnitt gemacht und alles gut gespült. Die Entfernung des Implantats war zum Glück nicht notwendig. Nach 1 Woche Heilungszeit konnte sie die den Prozessor wieder tragen. Es wurde vermutet das ein unentdeckte Wunde an der Kopfhaut zu der Infektion geführt hat. Da reicht schon ein harmloser Kratzer.

Hoffentlich bleibt dein tapferer kleiner Mann davon verschont und es heilt von allein.

LG und Alles Gute!
Tochter: ADS, Dyskalkulie
Sohn: Gehörlos, vis. Wahrnehmungsstörung, F82.1, F83, V.a. ADS/ASS

Lisaneu
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1887
Registriert: 27.01.2017, 08:24

Beitragvon Lisaneu » 28.11.2018, 13:56

Hallo betty33,

ich befürchte ehrlich gesagt schon, dass operiert werden muss. Alexander hat die Antibiotika eine Woche genommen und nimmt sie seit 5 Tagen nicht mehr. Die antibiotische Salbe schmieren wir nach wie vor. Bis jetzt ist die Stelle nicht besser geworden.
Sohn 3/2010 hochfunktionaler Asperger-Autist + ADHS
Sohn 7/2012, gehörlos + kurzsichtig + frühkindlicher Autist
Mama und Papa stark kurzsichtig (Kommentar eines Optikers: Wie habt ihr euch überhaupt gefunden?)

Lisaneu
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1887
Registriert: 27.01.2017, 08:24

Beitragvon Lisaneu » 28.11.2018, 13:57

Hallo betty33,

ich befürchte ehrlich gesagt schon, dass operiert werden muss. Alexander hat die Antibiotika eine Woche genommen und nimmt sie seit 5 Tagen nicht mehr. Die antibiotische Salbe schmieren wir nach wie vor. Bis jetzt ist die Stelle nicht besser geworden.
Sohn 3/2010 hochfunktionaler Asperger-Autist + ADHS
Sohn 7/2012, gehörlos + kurzsichtig + frühkindlicher Autist
Mama und Papa stark kurzsichtig (Kommentar eines Optikers: Wie habt ihr euch überhaupt gefunden?)

Werbung
 
Angela77
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 9037
Registriert: 02.09.2010, 21:25

Beitragvon Angela77 » 29.11.2018, 09:21

Hallo Lisa,
ich hoffe so sehr, dass ihr um die OP herumkommt.
Es ist so ärgerlich, gerade jetzt wo die Akzeptanz der CI in der Schul so steigt!!!

Liebe Grüße
Angie
Bene (2008): regressiver Autismus, schwerste expressive Sprachentwicklungsstörung (bei sehr gutem Sprachverständnis!), Bildung von Casiomorphin und Gliadorphin
Vorstellung plus Diäteffekte:
http://www.REHAkids.de/phpBB2/ftopic73493.html

Primär nächtliche Epilepsie im motorischen Sprachzentrum (leider erst erkannt im März 2015!!!)


Zurück zu „Krankheitsbilder - Hör- und Sehbehinderung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 10 Gäste