SES/SSES oder doch VED?

Hier könnt ihr euch rund ums Thema Sprachverzögerung/Sprachstörung austauschen und Erfahrungen bezüglich UK (unterstützter Kommunikation) weitergeben. Logopäden dürfen natürlich auch gerne hier Tipps geben!

Moderator: Moderatorengruppe

Nina-Vince
Neumitglied
Neumitglied
Beiträge: 7
Registriert: 16.10.2018, 19:09
Wohnort: Görlitz

Beitragvon Nina-Vince » 07.11.2018, 11:07

👋 Hallo, vielen Dank für eure Antworten.

S. wurde auch nach Zollinher therapiert.


Ich habe jetzt im SPZ jemand erreicht. Bis zu 1 Jahr Wartezeit :shock: :shock: In ein paar Monaten bekomme ich einen Termin genannt.


Ja, S. geht in einen Regelkindergarten ohne I-Status. In diesem Kindergarten ist das leider nicht möglich. Wenn ich es nicht völlig falsch verstanden habe brauche ich aber erst einen passenden Kindergarten um dann einen Integrationsplatz beantragen zu können???

Über Pflegegrad usw habe ich mir noch nicht wirklich Gedanken gemacht. Mir ist erst seit ein paar Tagen klar das es überhaupt möglich ist.

LG Nina

Werbung
 
Anne1301
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 80
Registriert: 22.10.2016, 10:18

Beitragvon Anne1301 » 07.11.2018, 20:37

Hallo Nina,
ich wollte dir meine Gedanken zu deinem Thread kurz da lassen.
Was du zur motorischen Entwicklung deines Sohnes geschrieben hast erinnert mich ganz entfernt an meine Kinder.
Sie sind hypoton und bewegen sich auch eher tollpatschig und einfach ungelenker als andere Kinder. Sie machen mittlerweile auch alles mit, also klettern etc. jedoch im Vergleich mit anderen Kindern sieht man doch Unterschiede.
Bei Ihnen hat es allerdings sehr lange gedauert bis sie sitzen, krabbeln und laufen konnten. Aber in einem Buch zu Muskelhypotonie habe ich gelesen, dass es verschiedenste Ausprägungen gibt, u.a. auch Kinder die sich normal oder auch wesentlich schneller motorisch entwickeln aber trotzdem wenig Körperspannung haben. Dies kann sich dann in deren ungelenken Bewegungsbild, schlechtem Feinmotorik und auch undeutlicher Aussprache zeigen. Hier hilft dann definitiv Ergotherapie. Also nur so ein Gedanke....

Bezüglich VED haben wir auch Erfahrung. Insbesondere bei unserer vierjährigen wurde bei einer Reha und in Baiersbronn gesagt, dass sie VED hat. Unsere Logopädin zu Hause verneinte dies. Ihre große Schwester hat es nicht und da sich beide so ähneln....naja. Auf jeden Fall hatte ich dann mal eine hier im Forum beworbenen Logo Zeitschrift gekauft, die VED und deren Diagnostik behandelt hat, und der Logopädin gegeben. Sie hat sich dann intensiv damit beschäftigt und u.a. Gesagt, dass VED nicht in Frage kommt, da sie Wörter korrekt nachspricht und auch immer wieder richtig oder falsch (also keine Veränderungen) benutzt. Also Apfel bleibt Apfel und Gieck mal (Guck mal) bleibt Gieck mal - keine Variationen.
Sicher bin ich mir nicht, aber sie macht Fortschritte.

Anziehen können sich beide Kinder mittlerweile sehr gut. Das war früher auch nicht so, lag aber wahrscheinlich an den Wahrnehmungsstörungen. Oder aber an (Bewegungs) Dyspraxie, d.h. grob gesagt, dass Bewegungsabläufe sehr häufig geübt werden müssen bevor sie automatisch übernommen werden können. Laufrad fahren lernen hat bei uns z.B. doch etwas mehr Zeit in Anspruch genommen.

Gruß
Anne
A. (*2012) und B. (*2014) vermtl. unbekannter Gendefekt, Epilepsie, Rumpfhypotonie, globale Entwicklungsverzögerung (insbesondere Feinmotorik und Sprache)

Nina-Vince
Neumitglied
Neumitglied
Beiträge: 7
Registriert: 16.10.2018, 19:09
Wohnort: Görlitz

Beitragvon Nina-Vince » 08.11.2018, 18:11

Hallo Nina,
ich wollte dir meine Gedanken zu deinem Thread kurz da lassen.
Was du zur motorischen Entwicklung deines Sohnes geschrieben hast erinnert mich ganz entfernt an meine Kinder.
Sie sind hypoton und bewegen sich auch eher tollpatschig und einfach ungelenker als andere Kinder. Sie machen mittlerweile auch alles mit, also klettern etc. jedoch im Vergleich mit anderen Kindern sieht man doch Unterschiede.
Bei Ihnen hat es allerdings sehr lange gedauert bis sie sitzen, krabbeln und laufen konnten. Aber in einem Buch zu Muskelhypotonie habe ich gelesen, dass es verschiedenste Ausprägungen gibt, u.a. auch Kinder die sich normal oder auch wesentlich schneller motorisch entwickeln aber trotzdem wenig Körperspannung haben. Dies kann sich dann in deren ungelenken Bewegungsbild, schlechtem Feinmotorik und auch undeutlicher Aussprache zeigen. Hier hilft dann definitiv Ergotherapie. Also nur so ein Gedanke....

Bezüglich VED haben wir auch Erfahrung. Insbesondere bei unserer vierjährigen wurde bei einer Reha und in Baiersbronn gesagt, dass sie VED hat. Unsere Logopädin zu Hause verneinte dies. Ihre große Schwester hat es nicht und da sich beide so ähneln....naja. Auf jeden Fall hatte ich dann mal eine hier im Forum beworbenen Logo Zeitschrift gekauft, die VED und deren Diagnostik behandelt hat, und der Logopädin gegeben. Sie hat sich dann intensiv damit beschäftigt und u.a. Gesagt, dass VED nicht in Frage kommt, da sie Wörter korrekt nachspricht und auch immer wieder richtig oder falsch (also keine Veränderungen) benutzt. Also Apfel bleibt Apfel und Gieck mal (Guck mal) bleibt Gieck mal - keine Variationen.
Sicher bin ich mir nicht, aber sie macht Fortschritte.

Anziehen können sich beide Kinder mittlerweile sehr gut. Das war früher auch nicht so, lag aber wahrscheinlich an den Wahrnehmungsstörungen. Oder aber an (Bewegungs) Dyspraxie, d.h. grob gesagt, dass Bewegungsabläufe sehr häufig geübt werden müssen bevor sie automatisch übernommen werden können. Laufrad fahren lernen hat bei uns z.B. doch etwas mehr Zeit in Anspruch genommen.

Gruß
Anne
Hallo Anne1301,

Danke für deine Antwort, Ich habe mir etwas über Hypotonie durchgelesen.
Da passt schon einiges, das Laufrad fahren lernen hat bei ihm auch Länder gedauert. Werde ich bei der U8 mal ansprechen.

LG Nina


Zurück zu „Sprache und Kommunikation“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste