Extreme Reaktion auf Insektenstiche

Hier geht es um Epilepsie und die Behandlung verschiedener Epilepsie-Formen mit Medikamenten.

Moderator: Moderatorengruppe

Benutzeravatar
TimsMama2009
Moderator
Moderator
Beiträge: 4484
Registriert: 09.08.2010, 15:56
Wohnort: Saarland (Merzig)

Extreme Reaktion auf Insektenstiche

Beitragvon TimsMama2009 » 30.09.2018, 16:10

Hallo,
reagieren eure Kids auch so extrem auf Insektenstiche? Bei Tim werden die richtig dick und rot - sehen teilweise sogar entzündlich aus, obwohl er nicht dran rum kratzt.

Woran kann es liegen? Derzeit hat er 2 an einem Ohr - das Ohr ist extrem rot und etwas gewärmt und steht ab wie ein Segelohr. Bereits im Sommer haben wir bemerkt, dass er so heftig reagiert. Kann es an den Medikamenten liegen?

Liebe Grüße Nicole
Grüße von Nicole (*72) und Tim (*09), Lissenzephalie, Balkenagenesie, Erweiterung der Seitenventrikel, seit Febr. 2010 West-Syndrom (nicht anfallsfrei mit auffälligem EEG) und seit Nov. 2013 PEG - kann nicht sprechen, nicht laufen, nicht sitzen, nicht krabbeln - ABER unser Li-La-Launebär
unsere Vorstellung: http://www.REHAkids.de/phpBB2/viewtopic ... 66#1229866
- Wer Schmetterlinge lachen hört, der weiss wie Wolken schmecken -

Angela77
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 9047
Registriert: 02.09.2010, 21:25

Beitragvon Angela77 » 30.09.2018, 16:24

Hallo Nicole,
wir hatten das mit 2 ganz krass :shock: . Bene hatte unter anderem eine Unterversorugung mit Vitamin B6 (scheidet er zu viel aus). Seit Subsitution wird er nicht nur weniger gestochen, sondern die Stiche bleiben normal groß :D
Liebe Grüße
Angie
Bene (2008): regressiver Autismus, schwerste expressive Sprachentwicklungsstörung (bei sehr gutem Sprachverständnis!), Bildung von Casiomorphin und Gliadorphin
Vorstellung plus Diäteffekte:
http://www.REHAkids.de/phpBB2/ftopic73493.html

Primär nächtliche Epilepsie im motorischen Sprachzentrum (leider erst erkannt im März 2015!!!)

Benutzeravatar
TimsMama2009
Moderator
Moderator
Beiträge: 4484
Registriert: 09.08.2010, 15:56
Wohnort: Saarland (Merzig)

Beitragvon TimsMama2009 » 30.09.2018, 16:42

OK danke für den Hinweis - müssen eh demnächst zur Blutuntersuchung - da lass ich Vit. B mal mit prüfen.

Liebe Grüße Nicole
Grüße von Nicole (*72) und Tim (*09), Lissenzephalie, Balkenagenesie, Erweiterung der Seitenventrikel, seit Febr. 2010 West-Syndrom (nicht anfallsfrei mit auffälligem EEG) und seit Nov. 2013 PEG - kann nicht sprechen, nicht laufen, nicht sitzen, nicht krabbeln - ABER unser Li-La-Launebär
unsere Vorstellung: http://www.REHAkids.de/phpBB2/viewtopic ... 66#1229866
- Wer Schmetterlinge lachen hört, der weiss wie Wolken schmecken -

Michaela.Sandro
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 629
Registriert: 25.08.2008, 21:07
Wohnort: Köln

Beitragvon Michaela.Sandro » 30.09.2018, 16:43

Hallo Nicole, bei Sandro ist das auch extrem, er brauchte dieses Jahr wieder mehrmals Cortison als Salbe und als Saft, weil die betroffenen Körperteile sehr angeschwollen sind, Hand, Auge und Bein gleichermaßen. Ich denke, er reagiert einfach allergisch auf Mückengift. Da er das auch hatte, bevor er regelmäßig Medikamente bekommen hat, schließe ich einen Zusammenhang eher aus. Vitamin B 6 ist mir auch neu, aber gut zu wissen! L. G. Michaela
Michaela alleinerziehend, Teilzeit berufstätig (Bj. 12/67) und Sohn Sandro (19.01.07.) Herz-OP nach Geburt, geistige Behinderung, Diagnose, evtl. ein unbekanntes Syndrom. Er kann laufen, einigermaßen sprechen, PG 4 , 100% SB aber ein Schatz!

Annemaries Mama
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 143
Registriert: 22.08.2017, 07:59
Wohnort: Kreis SHA

Beitragvon Annemaries Mama » 30.09.2018, 16:47

Hallo Nicole,

Konrad hat das auch jedes Jahr mindestens einmal. Vor allem, wenn er ins Ohr gestochen wird, sieht es furchtbar aus. Ich tippe auch auf eine Allergie, zumal er vorbelastet ist durch meinen Mann und mich.
LG Kerstin

mit Annemarie *2011 (ADS) und Konrad *2015

LovisAnnaLarsMama
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 821
Registriert: 12.10.2016, 22:23

Beitragvon LovisAnnaLarsMama » 30.09.2018, 18:39

Hier auch: dicke Schwellungen/ Rötung im Umkreis und dazu bildet sich eine dicke fette Wasserblase. Seitdem schläft der Krümel unter einem Moskitonetz.
Beim größeren Sohn bilden sich immer Handflächen- große rote Kreise um den Mückenstich + Schwellung.

Lg
Meine drei kleinen Wunder: Wunderkind (2009), Schneckenkind (2011) und der kleine Bruder (2015): Hemiparese, expressive Sprachenwicklungsstörung, Epilepsie und diverse Baustellen nach Asphyxie/Frühgeburt

Benutzeravatar
TimsMama2009
Moderator
Moderator
Beiträge: 4484
Registriert: 09.08.2010, 15:56
Wohnort: Saarland (Merzig)

Beitragvon TimsMama2009 » 30.09.2018, 19:07

Ja so ne Art Wasserblase (gelblich) hat er auch. Tim wurde wohl früher nie gestochen - ich beobachte das dieses Jahr zum ersten Mal...
Grüße von Nicole (*72) und Tim (*09), Lissenzephalie, Balkenagenesie, Erweiterung der Seitenventrikel, seit Febr. 2010 West-Syndrom (nicht anfallsfrei mit auffälligem EEG) und seit Nov. 2013 PEG - kann nicht sprechen, nicht laufen, nicht sitzen, nicht krabbeln - ABER unser Li-La-Launebär
unsere Vorstellung: http://www.REHAkids.de/phpBB2/viewtopic ... 66#1229866
- Wer Schmetterlinge lachen hört, der weiss wie Wolken schmecken -

Britta70
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 639
Registriert: 11.01.2006, 20:10
Wohnort: Ditzingen

Beitragvon Britta70 » 30.09.2018, 20:32

Hallo,
bei Mückenstichen reagiere ich "normal", hatte aber schon zweimal extreme Stiche durch andere Tierchen, die zu Schwellungen mit dem Durchmesser von 40cm geführt haben (am Bein) und mit Antibiotika behandelt werden mussten.
Ein Nachbar hatte das sogar dreimal innerhalb des letzten Jahres - der Arzt meinte, diese extremen Stiche treten hier in der Region mittlerweile häufig auf.
Was auch immer das für Exemplare sind und woher sie kommen..
LG
Britta
Amelie (*05), hypoxischer Hirnschaden durch near-missed SIDS, Z. n. BNS-Epilepsie, Button, Tetraspastik, Tetraparese, cerebral blind, Baclofenpumpe (seit 2013), Hüftluxation links (operiert 2014), starke Skoliose (operiert 2016)

s.till
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 512
Registriert: 25.02.2012, 23:47

Beitragvon s.till » 30.09.2018, 20:55

Hallo,

das kennen wir leider auch. Wir haben mittlerweile 4 verschiedene Behandlungsmethoden

1. Bei Stichen die nicht im Gesicht sind nehmen wir eine Disc-o-click
2. Tigerbalsam (darf aber nicht auf die Schleimhäute)
3. Fenistiltropfen (bei Stichen im Gesicht/am Auge)
4. eine Stichsalbe aus Amerika (Benadryl Salbe)

Der Click und die Salbe sind meine Favoriten.

Lg
Susanne
M *2010 Frühchen der 27SSW, Pneumothorax, Meningitis, diverse RSV Infektionen, Pneumonien, dystroph, kleinwüchsig, stimulationsbedürftige Apnoen, Asperger Autismus, Koordinationsstörung, PEG/PEJ seit 07/16 weg :D Pflegegrad 4 und SBA von 80% aG,B,H.
B*2008 ADS

Lovis3
Moderator
Moderator
Beiträge: 2405
Registriert: 19.03.2008, 10:15
Wohnort: Kreis HN

Beitragvon Lovis3 » 30.09.2018, 20:55

Hallo,

Anton reagiert auch so extrem! Heute hat er 4 richtig dicke Stiche an der Stirn, er sieht aus, als hätte er heftige Beulen.
Anton hat das schon seit Jahren, wenn er gestochen wird sieht es schlimm aus und leider stechen die Biester ihn am allerliebsten.
Seine Ohren erwischen sie auch immer mal wieder, die werden dick und rot und dann tut es ihm auch weh. Alles andere ignoriert Anton einfach.

Liebe Grüße
Katrin
Katrin mit A. *06, SSW 23+0, 600g, BPD (nachts sauerstoffpflichtig) und Lungenschädigung durch RSV-Virus, pulmonale Hypertonie, Rechtsherzinsuffizienz, Hypotonie (Rollifahrer, läuft kurze Strecken mit Rolltor oder 4-Punkt-Stützen), sehbehindert
und M. *08 und L. *11


Zurück zu „Krankheitsbilder - Epilepsie“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 21 Gäste