Kindersitz für Transport zur KiTa

Integrative Kindertagesstätte oder Sonderkindergarten? Kann mein Kind die Regelschule schaffen oder muss es doch eine Sonderschule besuchen? Hier dreht sich alles um Kindergarten- und Schulbesuch.

Moderator: Moderatorengruppe

bbergner
Neumitglied
Neumitglied
Beiträge: 3
Registriert: 05.02.2018, 09:20
Wohnort: Ruppertsecken

Kindersitz für Transport zur KiTa

Beitragvon bbergner » 10.09.2018, 11:43

Hallo, unsere 4-jährige Tochter kam in der 28SSW zur Welt und erlitt unter anderem Hirnblutungen. Dadurch leidet sie heute unter einer Cerebralparese. Sie hat als Hilfsmittel unter anderem einen speziellen Kindersitz, da sie in einem "normalen" spastische Anfälle bekommt.
Da unser aktueller Sitz im Auto mit einer Drehplatte ausgestattet ist und diese inkl Sitz ~ 20kg wiegt, haben wir einen zweiten Sitz als Hilfsmittel beantragt. Aus-und Einbau des alten ist einfach nicht machbar!

Jetzt konkret meine Frage. Weiß jemand von Euch wer hierfür Zuständig ist? Der Fahrdienst oder die Pflegekasse?
Pflegekasse hat die Kostenübernahme mehrfach abgelehnt und der Fahrdienst sagt es ist nicht seine Aufgabe!

Unser nächster Schritt wäre vor das Sozialgericht zu gehen!

Hat jemand ähnliche Erfahrungen?

Vorab vielen Dank!

Werbung
 
Benutzeravatar
Tanja2014
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1232
Registriert: 16.10.2014, 12:03
Wohnort: NRW

Beitragvon Tanja2014 » 10.09.2018, 12:32

Hallo,

für die Kostenübernahme ist die Pflegekasse zuständig, nicht der Fahrdienst.

Was sich mir nicht ganz erschließt: Wenn Ihr denselben Sitz nochmal beantragt, löst das doch das Ein- und Ausbauproblem auch nicht. Der Sitz müsste doch dann trotzdem jedes mal ausgebaut werden, da der Fahrdienst das Fahrzeug ja sicher auch für andere Touren nutzt. Oder ist das bei Euch nicht so?

Was genau sind denn die besonderen (notwendigen) Funktionen Eures Sitzes? Bzw. was braucht es unbedingt, damit die Anfälle nicht auftreten? Vielleicht gäbe es ja auch eine etwas "abgespeckte" Variante, die vom Gewicht her deutlich leichter und schneller einzubauen ist, so dass man die Pflegekasse damit von der Zweitversorgung überzeugen könnte. Beim Bus vom Fahrdienst sind ja die Platzverhältnisse vielleicht auch andere als bei Eurem Familienauto, vielleicht benötigt man da diesen Drehmechanismus nicht unbedingt (nur mal als Beispiel).
Viele Grüße
Tanja
mit B. (*2012) - Extremfrühchen, spastische ICP beinbetont GMFCS Level 1
und Wirbelwind (*2013)

bbergner
Neumitglied
Neumitglied
Beiträge: 3
Registriert: 05.02.2018, 09:20
Wohnort: Ruppertsecken

Beitragvon bbergner » 11.09.2018, 13:18

Danke für deine schnelle Antwort Tanja2014

Was genau ist so besonders? Unsere Tochter braucht eine Stabilisierung der Beine und einen Abduktionskeil am Sitz. Ebenso muss der Rumpf gestützt werden.

Das mit der Abgespeckten Version wollen wir ja auch, einen gesonderten Drehteller brauchen wir nicht. Im Bus gibt es genügend Platz für den Aus- und Einstieg.

Der Sitz selbst könnte beim Fahrdienst bleiben. Wäre also kein Thema!

So wie es aussieht, geht das ganze wohl vor Gericht :-(

Benutzeravatar
Raphaels Mama
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 316
Registriert: 03.10.2013, 07:36
Wohnort: Esslingen

Beitragvon Raphaels Mama » 11.09.2018, 16:46

Hi,

das Thema hatten wir auch! Wir bräuchten für Raphael anfangs auch noch einen Rehasutositz (Rückwärts) für den Fahrdienst...sogar 2 Da er in 2 Touren mit fuhr. Die Kasse mzss wohl keinen 2. zahlen...
Wir haben einen gebrauchten gekauft hier im Forum und der durfte im Wagen der Haupttour drin bleiben da der Einbau extrem Aufwändig wäre.

Für die 2. Tour musste der Fahrdienst was besorgen denn dass er in 2 Autos fährt is ja deren Problem...also hätten die entweder umbauen müssen oder halt einen besorgen. Gut, den den die gekauft haben war etwas klapprig aber naja das ging für 2x pro Woche.

Am besten ihr kauft einen gebrauchten...spart Nerven :-)

Gruß
Raphael (07/2013): Hemimegalenzephalie, Armbetonte Hemiparese links, Komb. Entwicklungsstörung; Hemisphärotomie 09/14 und seither Anfallfrei, Medikamentenfrei seit 08/17; VP-Shunt 12/14; . 2 Brüder (11/2011), (04/2017)

Und wir halten fest an der angebotenen Hoffnung, die wir als einen sicheren und festen Anker unsrer Seele haben.

Lisa L.
Neumitglied
Neumitglied
Beiträge: 1
Registriert: 03.03.2019, 04:27
Wohnort: Kalefeld

Re: Kindersitz für Transport zur KiTa

Beitragvon Lisa L. » 01.08.2019, 14:43

Hi,

darf ich fragen, welchen Kindersitz ihr nutzt? Unsere Tochter hat ähnliche Probleme und wir haben noch nicht den richtigen Sitz gefunden. Sie ist 11 Monate alt und bräuchte auf jeden Fall einen Reboarder, da sie den Kopf noch nicht gut halten kann.

LG


Zurück zu „Kindergarten und Schule“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 0 Gäste