Spielzeug bei ADHS

Ein besonderes Kind braucht auch besondere Anregungen - nicht zu viel und natürlich auch nicht zu wenig. Gute Spieltipps kann man immer gebrauchen!

Moderator: Moderatorengruppe

Gertrud Braun
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 20
Registriert: 31.01.2017, 01:51

Beitragvon Gertrud Braun » 26.06.2018, 15:14

Hallo,

wie sieht es denn aus mit Puzzlen?
Wir haben damals mit drei Jahren mit der Minimalzahl angefangen (9 Teile, :-)) und uns langsam hochgearbeitet. Sobald ich das Gefühl hatte, unser Sohn schafft die Menge gut, habe ich die nächste Größe gekauft. Und zwar nur Motive die er mochte (Bagger, Betonmischer, Mähdrescher...). Unsere alten Landschaftspuzzle von früher fand er doof und hätte er nie angerührt!

Nach dem Fertigstellen des Puzzles habe ich das dann immer recht schnell "einkassiert" damit die Teile nicht herumfliegen, das Puzzle zerlegt und erst nach einiger Zeit noch mal ausgehändigt. Wir haben uns so bis 200 Teile langsam hochgearbeitet, da war er dann sechs Jahre alt und mochte nicht mehr Puzzeln.

Dafür mochte er dann Lego-Sets und da habe ich es genauso gemacht. Mit dem kleinsten Set angefangen (120 Teile), und uns langsam hochgearbeitet, bis heute auf 1000 Teile, erst Lego, dann Legotechnik, was ich noch mal deutlich schwieriger find.

Und auch da habe ich die Sets kurz nach der Fertigstellung wieder einkassiert und zerlegt (ist viel Arbeit, bei 1000 Teilen ... :-)) und nach ein paar Wochen noch mal ausgehändigt. Unser Sohn hat jedes Set so ca. 3-4x gemacht, oft in den Ferien vom kleinsten zum größten.

Sets gibts of günstig gebraucht zu kaufen und wir haben eine Kiste mit vielen "Erstatzteilen" im Keller,falls doch mal was fehlt. Bisher konnten wir noch alles ersetzen.

Würde mich freuen, wenn Euch das hilft. :P


Zurück zu „Spiele und Anregungen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 14 Gäste