Rollikind führt nicht mehr selbstständig ab

Hier könnt ihr Fragen rund ums Thema Ernährung stellen. Usern, deren Kinder über eine Sonde ernährt werden, möchten wir hier ebenfalls eine kleine Austauschplattform bieten.

Moderator: Moderatorengruppe

Ursula H.
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 229
Registriert: 22.03.2007, 21:30

Rollikind führt nicht mehr selbstständig ab

Beitragvon Ursula H. » 17.04.2018, 22:32

Unser Sohn setzt seit ca vier Wochen keinen Stuhl mehr selbstständig ab. Wir mussten immer mal mit dem Thermometer reizen, oder ein Microlax geben.
Laktose-, Fructose- Sojaunverträglichkeit hat er. Nun wurde auch nach sehr vielen schlaflosen Nächten wegen Bauchkrämpfen eine Histaminunverträglichkeit diagnostiziert.
Wer hat eine Idee wie ich den Darm wieder dazu bringe die Verdauung auch bis ans Ende zu transportieren.
Wer hat schon Erfahrung damit gemacht und kann mir helfen?
Von Seiten der Ärzte kommt da auch nicht viel.

LG Ursula H.

Werbung
 
HollysAnne
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 497
Registriert: 09.12.2012, 14:46
Wohnort: NRW

Beitragvon HollysAnne » 18.04.2018, 00:30

Hallo Ursula,

das Problem kennen wir bei unserer Tochter seit je her. Viel trinken ist wichtig. Seit einiger Zeit bekommt sie Laxbene Junior etwa alle 2 Tage, damit verstopft sich nix mehr. Jetzt bin ich biochemisch nicht bewandert. Bei den Inhaltsstoffen steht "Saccharin-Natrium" - weiß nicht, ob das Fructose ist. Ähnlich ist Movicol. Das ist jeweils ein Pulver, das man mit Flüssigkeit anrühren muss. Es wird oral eingenommen.

Aber sag, irgendeine Ahnung, warum sich das geändert hat? Vorher ging es offenbar?

LG Anne
Anne (*83, Logopädin) mit Holly (*3/2012) Abszess zerstörte 2. HW, heute Dystrophie, beinbetonte Spastik, Skoliose,u.v.m. Fröhliche Rollipilotin und meine größte kleine Heldin, Labertasche und Dramaqueen :)
There are still faint glimmers of civilisation in this barbaric slaughterhouse that was once called humanity.

AndreaM
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 129
Registriert: 11.01.2005, 13:22

Beitragvon AndreaM » 18.04.2018, 08:33

Hallo,

da es ja vorher geklappt hat: ist der Stuhl härter geworden und mag dein Sohn deshalb nicht abführen?

Mein Julian bekommt täglich Macrogol, damit alles schön weich bleibt. Viel trinken ist wichtig. Und dennoch braucht er ca, alle 3 Tage ein Klistier, ich habe das Gefühl, er will schon, schafft es aber nicht. Von den Ärzten kommt auch bei uns weiter nichts, typisches Problem von Rollikindern halt.

LG Andrea
Liebe Grüße, Andrea

Da werden Hände sein,die dich tragen und Arme,in denen du sicher bist und Menschen,die dir ohne Fragen zeigen,dass du willkommen bist

Sohn *2002, Hirnfehlbildung unbekannter Ursache, schwere Mehrfachbehinderung, Rollifahrer, Epileptiker (Lennox Gastaut Syndrom)

Ursula H.
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 229
Registriert: 22.03.2007, 21:30

Beitragvon Ursula H. » 18.04.2018, 08:49

Vielen Dank für die Antworten.
Macrogol geben wir zu jeder Mahlzeit, normales pürirtes Essen. Der Stuhl ist breiig, nicht fest.
Unser Sohn hat eine Peg, bekommt somit ausreichend Flüssigkeit.
LG Ursula. H

Karin D.
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 730
Registriert: 14.07.2007, 17:03
Wohnort: Berlin

Beitragvon Karin D. » 19.04.2018, 16:57

Hallo Ursula H.

Vielleicht hilft eine Darmmassage? Haben es auch damit versucht, leider erfolglos. Habe von der Physiotherapeutin Darmmassage vornehmen lassen und mich anleiten lassen.
Ich bin die Verstopfung so leid. Bei täglichem Motomed-Training ging es eine Weile besser. Beim Schwimmen klappt es oft, aber das ist ja nun auch nicht gerade erstrebenswert. Im Meer, im See draußen mag das gehen, aber im Schwimmbad? Kannste vergessen.

Viel Erfolg!

Liebe Grüße

Karin
Karin (06/67) mit Zwillingen (12/96)
Frühgeborene (SSW 25), 1 Zwilling ohne Behinderung, 1 Zwilling mit Epilepsie, CP (Rollikind), Kyphose, Skoliose, Hydrocephalus

Irmengardelisabeth
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 222
Registriert: 27.12.2015, 00:02
Wohnort: Bayern

Beitragvon Irmengardelisabeth » 19.04.2018, 20:17

Hallo Ursula,

Wir haben Carpellum Mali Pulver empfohlen bekommen. Anthroposophisch homöopathisch bei spastischer Obstipation steht darauf. Es ist noch in der Testung, doch es wird schon besser. Die homöopathischen Dinge brauchen halt immer, bis sich was tut.
Und ja, ich bin mitunter eine böse Mami und sondiere Sauerkraut Saft. Das hilft immer, Sohnemann verträgt es gut.😊
Liebe Grüße
Irmi

Kathi1112
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 11
Registriert: 07.01.2018, 19:38
Wohnort: Duisburg

Beitragvon Kathi1112 » 11.07.2018, 08:53

Hallo wir nutzen seit der kleine 12 monate ist movicol Junior und damit klappt es. Es ist tägl. Ein beutel wobei ich nach 6 monaten immer we auslasse da er am tag so schon 2-3 mal macht. :roll:

Benutzeravatar
Jaqueline
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 8323
Registriert: 20.07.2006, 21:29
Wohnort: NRW

Beitragvon Jaqueline » 11.07.2018, 09:54

Hallo,

ich weiß nicht, ob sich das mit den Intoleranzen verträgt.
Wenn ja, versuche mal Weizenkleie. Finde ich persönlich
immer besser als die Chemiekeule.
LG Jaqueline
Spastische Tetraparese, Kyphose
Mann: Epilepsie (VNS seit 2008)
Tochter: * 01/2015 und Tochter ET 2020

Für immer im Herzen.

Werbung
 
Ursula H.
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 229
Registriert: 22.03.2007, 21:30

Beitragvon Ursula H. » 14.07.2018, 19:09

Hallo,
Vielen Dank für die Antworten.
Eine Histaminintoleranz ist die Ursache. Seit der Nahrungsumstellung kommt wieder alles von selbst.
LG Ursula H.


Zurück zu „Ernährung / Sondennahrung / Verdauungsprobleme“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste