wiederverwendbare ENfit-Spritzen - Erfahrungen?

Hier könnt ihr Fragen rund ums Thema Ernährung stellen. Usern, deren Kinder über eine Sonde ernährt werden, möchten wir hier ebenfalls eine kleine Austauschplattform bieten.

Moderator: Moderatorengruppe

SandraX
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 238
Registriert: 15.03.2017, 06:34
Wohnort: Minden / Westfalen

Beitragvon SandraX » 10.02.2018, 20:37

So, ich habe seit gestern die erste wiederverwendbare Spritze in Gebrauch.
Vorweg: ich finde sie bis jetzt toll. Sie läuft jetzt bereits 7 Breimahlzeiten (max. 100ml je Mahlzeit) ohne Nachfetten, und ich kann immer noch mit links (meiner schwachen Hand) sondieren. Das war bei den Frekas nur beim ersten Gebrauch möglich.

Die Spritzen haben einen exzentrischen Auslass, was es meines Erachtens einfacher macht, die Luft aus dem Brei zu bekommen, als bei Spritzen wo der Auslass mittig sitzt.
Der Kolben hat keinen Gummistopfen, sondern lediglich einen schmalen Gummiring. Der Kunststoff wirkt etwas dünner und dadurch etwas "scharfkantig" im Vergleich zu den Freka Spritzen, aber nicht so dass es beim Sondieren einschneiden würde.

Die Skala ist nur einseitig aufgedruckt, dafür ist sie trotz Sondieren und Abwaschen bisher noch nicht verblasst (bei den bisherigen Spritzen war sie zwar beidseitig aufgedruckt, aber schon nach dem dritten Sondieren stellenweise nicht mehr lesbar).

Ich werde weiter testen, mal sehen wie lange sich so eine Spritze letzten Endes nutzen lässt.
Sandra mit Mann und zwei Kindern: L. (3/11) und Lachkeks Tessa (9/16), peripartale Asphyxie, APGAR1/0/0, Epilepsie, Tetraspastik, Button, PG5, GDB 100, ganz viel Kämpfertrotz und Lebensmut

Werbung
 
dielara
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 176
Registriert: 15.06.2008, 10:44

Beitragvon dielara » 15.02.2018, 13:45

Hallo Sandra,

danke für die Rückmeldung.

Klappt es noch immer gut mit den Spritzen?
Wie reinigst du sie?
Hast du sie über die Sondenfirma bekommen bzw.
wie lange müsstet ihr nun mit einer auskommen?

Von unserer Reklamation habe ich noch nichts wieder gehört.

LG
* 1999. u.a. verschiedene Formen der Epilepsie, kein Sprechen, kein Gehen, erhebliche geistige und körperliche Behinderung. Magensonde, verminderte Knochendichte, PG 5. 100%.
" Das Leben ist schön, keiner hat etwas von einfach gesagt"

osljudith
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 678
Registriert: 25.05.2010, 21:22
Wohnort: Osten Deutschlands
Kontaktdaten:

Beitragvon osljudith » 15.02.2018, 15:42

Das klingt hochinteressant! Musstest Du die große Packung abnehmen oder hast Du erst mal ein paar zur Probe? Und in welchen Größen probierst Du die?
Wir waren neulich im Kinderhospiz und dort werden auch die Einmal-Spritzen jede Nacht ausgekocht/vaporisiert. Ich war erstaunt dass das geht- und so praktizieren wir es jetzt auch zu Hause:
Nach jedem Nutzen gut auswaschen, und zwei mal in der Woche kommen sie nun anstatt in den Müll in den Vaporisator. Wenn danach eine Spritze schwergängig/verformt oder ohne Skala ist, wird sie verworfen, ansonsten weiter genutzt.
LG, Anne
Judith *09/07, Dupl. Xq27.3, Monos. 3p. Sitzt, robbt und versteht viel, kommuniziert nonverbal. Ein ausgeglichenes Kind.
Schlafbez. Hypoventilationssyndrom -> CPAP, PHT, verschlossener ASD2, neurog. Blasenentleerungsst., Z. n. ARDS, Port, Sonde für Medikamente. Sehr infektanfällig

mehr von uns: www.dasbewegteleben.wordpress.com

SandraX
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 238
Registriert: 15.03.2017, 06:34
Wohnort: Minden / Westfalen

Beitragvon SandraX » 15.02.2018, 16:06

Wir mussten 50 Spritzen abnehmen. An eine Probepackung war leider nicht ranzukommen.
Wir testen die 60ml-Spritzen.

Heute, an Tag 7 geht die erste Spritze immer noch leicht und ohne ein einziges Mal fetten.
Leider ist inzwischen die Skala arg in Mitleidenschaft gezogen, aber nach ca. 50 Füllungen ist das immer noch guter Schnitt.

Auskochen kann ich mir bei unseren einfachen Spritzen irgendwie gar nicht vorstellen. Bei uns ist bei den einfachen schon im normalen Betrieb nach zwei Tagen die Skala ab und sie bewegen sich nicht mehr. Welcher Hersteller ist das bei euch?
Sandra mit Mann und zwei Kindern: L. (3/11) und Lachkeks Tessa (9/16), peripartale Asphyxie, APGAR1/0/0, Epilepsie, Tetraspastik, Button, PG5, GDB 100, ganz viel Kämpfertrotz und Lebensmut

Patrick`s Mama
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 422
Registriert: 28.04.2013, 18:28
Wohnort: Halle

Beitragvon Patrick`s Mama » 10.02.2019, 18:53

Hallo

es ist zwar schon lange her, das Hier geschrieben wurde.
Wer von Euch benutzt noch die wiederverwendbaren Spritzen? Mich würde interessieren wie zufriedren ihr damit seit und von welcher Firma sind diese Spritzen?

Wir benutzen die von Nutricia, leider ist die Schrift nach schon sehr kurzer Zeit weg und müssen weggeworfen werden.

VG Heike
Patrick (1986) Diag.: Adrenoleukodystrophie 94, Blind, Stumm, PEG/Button, Epilepsie, Schluckstörung, Spastische Tetraparese mit kontrakten Füßen, Skoliose und Streckhemmung der Arme, Reflux-OP, Magendurchbruch, Zwölffingerdarmgeschwür, 06/2014 schwere Pneumonie, O2, Osteoporose 12/2014, Seit 01/2018 NIV-Beatmung Nachts,

Benutzeravatar
Sia
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 569
Registriert: 03.12.2009, 20:36
Wohnort: Schweiz

Beitragvon Sia » 12.02.2019, 08:53

Bei uns gibt es nur eine Sorte Spritzen (Freka) - deshalb kann ich nicht sagen, ob das nun die Einmal-Spritzen sind oder wieder verwendbare.
Wir nutzen die Spritzen eine Woche. Beweglichkeit ist sicher 5 Tage gut und ich könnte mit der schwachen Hand sondieren. Nach 6, 7 Tagen merkt man, dass sie "harzt".
Da nach einer Woche die Skala nicht mehr sichtbar ist und das mit Auskochen auch noch verschlechtert wird, werfen wir sie nach ca. 7 Tagen weg. Bei den Spritzen, mit denen ich Medikamente sondiere, benötige ich die Skala! Die kann ich ohne Skala nicht mehr nutzen!

Mit was fettet ihr nach und wie macht ihr das? An diese Möglichkeit habe ich bisher gar nicht gedacht ...
Eine schöne Zeit wünscht
Sia (aus der Schweiz :wink:)
Stell' dich täglich dem Wind, dann trotzt du dem Sturm. Geh' lachend durch den Regen und du überwindest die Flut
J. 2004 MPS3a / K. 2005 hochfunktionale ASS / M. 2010 ADHS

SandraX
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 238
Registriert: 15.03.2017, 06:34
Wohnort: Minden / Westfalen

Beitragvon SandraX » 12.02.2019, 09:26

Ich nutze immer noch die wiederverwendbaren. Gerade geht die erste 50er Packung zuende.
7-10 Tage sind eigentlich immer drin, wobei ich sie nur für Nahrung nutze, da wir keine Medikamente haben.
Bin gerade unterwegs, nachher zu Hause kann ich aber gerne mal wegen des Herstellers schauen.
Sandra mit Mann und zwei Kindern: L. (3/11) und Lachkeks Tessa (9/16), peripartale Asphyxie, APGAR1/0/0, Epilepsie, Tetraspastik, Button, PG5, GDB 100, ganz viel Kämpfertrotz und Lebensmut

Patrick`s Mama
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 422
Registriert: 28.04.2013, 18:28
Wohnort: Halle

Beitragvon Patrick`s Mama » 12.02.2019, 18:49

Hallo

@Sia,
Wir fetten nicht immer nach, wenn wir fetten nehmen wir das Speiseöl was wir zur Zeit dann zu Hause haben (z.b. Oliven- oder auch mal Hanföl).

Unser Problem sind die kleien Spritzen für die Medigabe, die schon nach 1-2 Tagen die Skala verlieren und wir somit keine Genauigkeit bei manchen Medikamenten haben, bei Tabletten ist es ja nicht so schlimm, aber bei den Säften. Die großen benutzen wir hauptsächlich für die Flüssigkeitsgabe die hält im Durchschnitt ca. 7 Tage, danach geht sie etwas schwerer.

Mit dem vaporisieren oder auskochen, habe ich es noch gar nicht ausprobiert, ob es bei den Spritzen funktioniert.

@Sandra
Es wäre schön, wenn du mal den Hersteller nennen kannst. Unser Versorger meint, das es keine wiederverwenbaren Spritzen gibt.


VG Heike
Patrick (1986) Diag.: Adrenoleukodystrophie 94, Blind, Stumm, PEG/Button, Epilepsie, Schluckstörung, Spastische Tetraparese mit kontrakten Füßen, Skoliose und Streckhemmung der Arme, Reflux-OP, Magendurchbruch, Zwölffingerdarmgeschwür, 06/2014 schwere Pneumonie, O2, Osteoporose 12/2014, Seit 01/2018 NIV-Beatmung Nachts,

SandraX
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 238
Registriert: 15.03.2017, 06:34
Wohnort: Minden / Westfalen

Beitragvon SandraX » 12.02.2019, 21:04

So,jetzt aber.
Auf der Liste steht als Firmenname GBUK enteral ltd. (www.gbukenteral.com).
Ich bestelle sie in unserem Sanitätshaus unter der PZN 12732501.
Sandra mit Mann und zwei Kindern: L. (3/11) und Lachkeks Tessa (9/16), peripartale Asphyxie, APGAR1/0/0, Epilepsie, Tetraspastik, Button, PG5, GDB 100, ganz viel Kämpfertrotz und Lebensmut

Werbung
 
Josch
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 157
Registriert: 22.12.2008, 21:40

Beitragvon Josch » 12.02.2019, 21:42

Hier ein Katalog mit den Spritzen und einigem anderen nützlichen Zubehör (z.B. Reinigungsbürsten)

https://www.kreienbaum-neo.de/wp-conten ... atalog.pdf


Zurück zu „Ernährung / Sondennahrung / Verdauungsprobleme“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast