Beispiele für die GKV-aufzahlungsfreie Inkontinenzversorgung

Hier könnt ihr die Hilfsmittel eurer Kinder vorstellen, z. B. Reha-Buggy, Pflegebett, Stehtrainer, Therapieliege usw. - gerne auch mit Foto.
Ihr könnt hier übrigens auch Fragen bezüglich Technik und Anwendung verschiedener Hilfsmittel stellen.

Moderator: Moderatorengruppe

Sinale
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 7800
Registriert: 17.02.2007, 14:48

Beitragvon Sinale » 12.07.2018, 14:58

Huhu!

Das freut mich total für dich!
Bei uns bedurfte es auch nur eines Anrufs bei der KK, die dann wiederum mit dem Versorger telefonierte, und schwupps ging es bei uns auch ohne Aufzahlung. :D

Gruß
Alex
phpBB2/viewtopic.php?p=2143114#2143114
Viele Grüße
Sinale

Diagnose: Tetraspastik
Rollstuhlnutzerin

Werbung
 
Sinale
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 7800
Registriert: 17.02.2007, 14:48

Beitragvon Sinale » 12.07.2018, 15:00

Liebe Ursula,
das freut mich auch für dich.
Wir haben auch die Super semi plus ,aber extra small.
Ähnliche Stückzahl wie bei euch.
Wir haben zuerst auch 50 Euro dazu bezahlen solle.Leon ist jetzt 15.
Nach Anruf bei der KK , blieb es aber ohne Zuzahlung.
Manchmal lohnt sich es zu kämpfen.Auch wenn es sich immer weiter zunimmt.
Man hat ja sonst nichts zu tun.
LG
Sandra
phpBB2/viewtopic.php?p=2143123#2143123
Viele Grüße
Sinale

Diagnose: Tetraspastik
Rollstuhlnutzerin

Sinale
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 7800
Registriert: 17.02.2007, 14:48

Beitragvon Sinale » 11.08.2018, 12:24

Hi.....

Ich hab kürzlich den Versorger gewechselt. Am Telefon erzählte mir die Firma, ja wir haben einen Vertrag mit ihrer Kasse, aber mit dem Budget steht Ihnen nur eine mtl Menge von 170Stk zu. Alles andere wäre mit Zuzahlung.

Ich hab darauf hin mit der Dame gesprochen von der Krankenkasse die für die Inkontinenz zuständig ist und sie hat mit der Firma verhandelt und bekommen nun unsere gewünschte Menge von mtl 210 Stk ohne Zuzahlung und auch noch die besseren Windeln die mehr aufsaugen. Man muss nur miteinander sprechen. Ich brauchte nur eine Bescheinigung des Arztes einreichen der den Mehrbedarf bestätigte.

Die Dame von der Kasse hat sogar einige Wochen später angerufen und mich gefragt ob alles problemlos läuft und ob wir mit den Windeln zufrieden sind. Reden hilft...

Viel Glück euch

LG
phpBB2/viewtopic.php?p=2145911#2145911
Viele Grüße
Sinale

Diagnose: Tetraspastik
Rollstuhlnutzerin

Sinale
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 7800
Registriert: 17.02.2007, 14:48

Beitragvon Sinale » 14.11.2018, 22:44

Hallo,

ja das kostet Energie Und Zeit. Ich habe mir damals alle kostenfreien Windeln schicken lassen und sie ausprobiert. Mein Kind pieselte überall durch, teilweise auch mit Einlagen. Er sammelt Urin und dann kommt schwallartig ganz viel.
Ich habe mich trotzdem gewundert, weil die Hersteller auf ihren Internetseiten schon ganz schön viel versprechen.
Damals gab zum Beispiel Molicare an, das 1403 ml in ihre Windeln reingehen.SENI gab 1450 ml an und Abena Abriforrm und Attends sogar 1500 ml.
Eine volle Blase hat aber so zwischen 300 und 500 ml, also mussten die Windeln doch locker halten.
Ich habe dann alle üblichen Marken, auch mit Zuzahlung genommen und habe Wasser aus einem Messbecher reingeschüttet. Attends 400 ml, Super Seni 500ml, Molicare extra 500 ml....

Die "beste" war mit 900 ml Molicare comfort plus. Für die habe ich mich dann entschieden.

Dann habe ich mir im Internet die Verträge zwischen den GKV und den Apotheken ausgedruckt und bin in die Apotheke marschiert. Die beharte darauf, das sie nur eine Grundversorgung leisten müssen. Davon steht im Vertrag nichts, Sondern Wörtlich in ausreichender Menge und Qualität ohne Zuzahlung. Eine Windel die den Urin nicht hält ist nicht ausreichend. Ich wollte ja kein Luxus, nur das was uns zusteht.

Natürlich wollte das die Apotheke nicht einsehen, also ging ich zur KK und schilderte - schriftlich- die ganze Geschichte, gab an, das Aufgrund der geringen Saugkraft der anderen Windeln nur die Molicare für uns in Frage kommt, und beantragte aufgrund der Weigerung der Apotheke uns damit zu beliefern eine Einzelfallentscheidung.

Daraufhin musste die KK tätig werden, weil sie natürlich nur die Pauschale bezahlen wollen, und nicht den vollen Preis und machte Druck auf die Apotheke, die mich seitdem mit sauerem Gesicht jeden Monat mit Molicare beliefert.


LG Marti
phpBB2/viewtopic.php?p=2156428#2156428
Viele Grüße
Sinale

Diagnose: Tetraspastik
Rollstuhlnutzerin

Barbara 78
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 74
Registriert: 28.06.2011, 20:32
Wohnort: NRW

Beitragvon Barbara 78 » 15.11.2018, 10:09

Hallo,

Ich habe gerade Probleme mit der Windelversorgung. Wir haben bisher die Super Seni für den Tag und die Super Seni plus für die Nacht bekommen. Nun möchte der Zulieferer uns beim Wechsel auf die nächstgrößere Größe nur noch mit billigeren Windeln versorgen. Die zugesendeten Probewindeln waren gruselig: reine Folienware, billige Wattefüllung, möchte man die Klebestreifen nochmal umkleben geht direkt die Folie kaputt und die Watte quillt heraus und sie passen nicht. Nun möchten wir gerne bei Seni bleiben. Die KK sagt, der Arzt müßte es nun ganz genau medizinisch begründen, warum wir Seni brauchen. Kann mir jemand helfen, wie so eine Begründung lauten könnte? Ich kann mir darunter nichts vorstellen...

Vielen Dank, Barbara

Sinale
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 7800
Registriert: 17.02.2007, 14:48

Beitragvon Sinale » 15.11.2018, 12:31

Hallo Barbara 78,

die in diesem Thema genannten Beispiele beschreiben dir, wie eine gute Versorgung zu bekommen ist. Weitere Hilfe gibt es Folgend:

Folgend kann nachgelesen werden, wie eine individuelle bedarfsgerechte Versorgung in guter Qualität - auch für Erwachsene - in der individuell richtigen Stückzahl ohne wirtschaftliche Aufzahlung bzw. ohne das zusätzlich Windeln privat gekauft werden müssen, zu bekommen ist:

http://www.selbsthilfeverband-inkontine ... 65f67d49f1

Folgend zusätzlich ab dem Link aus der Praxis Hinweise aus REHAkids, da dieses Thema hier oft beschrieben wird:

http://www.REHAkids.de/phpBB2/viewtopic ... ln#1899294

Durch diese beiden Links ist es möglich, sich gegenüber der GKV bestenfalls schriftlich erfolgreich gegen die wirtschaftliche Aufzahlung, bzw. gegen den Privatkauf wehren zu können.

Zuständig ist hier die GKV, nicht der Lieferant! Die GKV kann hier aufgefordert werden, einen zuzahlungsfreien Lieferanten für das notwendige Produkt zeitnah zu finden, oder alternativ sich mit einem Lieferanten zu einigen.
Hallo .....,

der eine Link zur AOK hat sich inzwischen geändert. Über diesen Beitrag gibt es den Link mit den Infos zur benötigten Menge:
http://www.REHAkids.de/phpBB2/viewtopic ... 50#1948550

Folgend positive Beispiele aus REHAkids, hinsichtlich der richtigen Inkontinenzversorgung:

phpBB2/viewtopic.php?t=130238&highlight=
Viele Grüße
Sinale

Diagnose: Tetraspastik
Rollstuhlnutzerin

Sinale
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 7800
Registriert: 17.02.2007, 14:48

Re: Beispiele für die GKV-aufzahlungsfreie Inkontinenzversorgung

Beitragvon Sinale » 08.09.2019, 23:55

Liebe Susanne,
ich hab mir von meiner KK auch eine Liste schicken lassen und hab mir dann von allen Anbietern Proben zuschicken lassen.
Hartmann war bei uns nicht drauf, letztlich kamen von 7 oder 8 Versorgern nur 3 in Frage.
Immer wieder wurden uns die selben schlechten Windeln angeboten.
Oder welche mit Zuzahlung, die fast so hoch war, wie der Verkaufspreis im Drogeriemarkt.
Ich hab die Zuzahlung aber immer wieder abgelehnt und mich beschwert, dass wir so nicht klarkommen, der Kleine war morgens immer total nass und auch in der Schule war die Windel nicht ordentlich dicht.
Man muss Euch eine Windelversorgung anbieten die für Euch auch funktioniert, das will aber keiner so recht zugeben, weil man ja auch zuzahlen könne.
Letztendlich hat man uns Abena Abri Form Junior angeboten, zuzahlungsfrei.
Die sind zwar recht groß, J. ist ca. 118 cm groß und ca. 20 kg schwer, haben aber zwei Verschlüsse und sind gut anzupassen.
Also hartnäckig bleiben, das scheint zu helfen.
Viele Grüße
Daniela
ftopic135915.html#p2185251
Viele Grüße
Sinale

Diagnose: Tetraspastik
Rollstuhlnutzerin

Makbuled
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 830
Registriert: 01.02.2017, 14:39
Wohnort: Raum Ludwigsburg

Re: Beispiele für die GKV-aufzahlungsfreie Inkontinenzversorgung

Beitragvon Makbuled » 16.09.2019, 17:54

Hallo Zeit kurzem bekomme ich seni super Trio Ohne Zuzahlung von Vetragspartner von mein GKV habe Versorger gewechselt bin zu Frieden LG Makbule
Geboren am 22.06.1995 Tetraspastik,Epilepsie,Muskelhypotonie Rumpfbetont,Shuntversorgter Hydrocephalus Asthma Balkenfehlbildung, Neurologische Schluckstörung Speiseröhre Funktionstörung , Rollstuhlfahrerin seit 2008 Shunt-Op 05/2018 V.a Unklare Gendefekt

Benutzeravatar
*Sally*
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 19679
Registriert: 26.11.2007, 09:33

Re: Beispiele für die GKV-aufzahlungsfreie Inkontinenzversorgung

Beitragvon *Sally* » 16.09.2019, 18:29

Hallo Zeit kurzem bekomme ich seni super Trio Ohne Zuzahlung von Vetragspartner von mein GKV habe Versorger gewechselt bin zu Frieden LG Makbule

Hallo,

das ist ja schön. Wieviel Stück bekommst Du im Monat ? Ich versuche immer noch vergeblich, mehr als 120 Stück im Monat aufzahlungsfrei zu bekommen.
Evi mit Debbie-Maus * 95

Werbung
 
Makbuled
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 830
Registriert: 01.02.2017, 14:39
Wohnort: Raum Ludwigsburg

Re: Beispiele für die GKV-aufzahlungsfreie Inkontinenzversorgung

Beitragvon Makbuled » 16.09.2019, 20:20

Guten Abend bekomme 30 Stück jeden Monat bei fragen gerne per PN namen von Versorger willl ich nicht öffentlich schreiben LG Makbule
Geboren am 22.06.1995 Tetraspastik,Epilepsie,Muskelhypotonie Rumpfbetont,Shuntversorgter Hydrocephalus Asthma Balkenfehlbildung, Neurologische Schluckstörung Speiseröhre Funktionstörung , Rollstuhlfahrerin seit 2008 Shunt-Op 05/2018 V.a Unklare Gendefekt


Zurück zu „Hilfsmittel“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste