Heilerde

Hier könnt ihr Fragen rund ums Thema Ernährung stellen. Usern, deren Kinder über eine Sonde ernährt werden, möchten wir hier ebenfalls eine kleine Austauschplattform bieten.

Moderator: Moderatorengruppe

Benutzeravatar
carmen 815
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 502
Registriert: 01.11.2007, 18:38
Wohnort: Weissenburg

Heilerde

Beitragvon carmen 815 » 12.07.2017, 17:04

Hallo
Ich möchte Justin gerne Heilerde geben für seinen Magen.
Justin hat wieder eine Magenschleimhautentzündung.
Wer hat Erfahrung dazu? Zwecks Dosis und eventuell zwecks Sonde?
Ich dachte mir nachts das zu geben so einen halben Teelöffel voll.
Ist das zu wenig?
Liebe Grüße Carmen
Vergiss es nie. Du bist gewollt. Justin 31.07.06
Frühchen 25SSW. ICP,Spastische Tetraparese,Hypotonie, knick senk fuß spitzfuß, z.n. Hydrozephalus, Gehirnblutungen, Balkenhypoplasie, kleinhirnhypoplasie, mikrozephalie, schwere geistige Behinderung, Epilepsie, BPD, Autistische Züge, Magen-Darmprobleme, z. N. Zwei Illius und NEC,

osljudith
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 679
Registriert: 25.05.2010, 21:22
Wohnort: Osten Deutschlands
Kontaktdaten:

Beitragvon osljudith » 12.07.2017, 20:30

Hallo Carmen,
Ich habe leider keine Antwort, aber an die Frage hänge ich mich gerne an,
das interessiert mich sehr.
LG, Anne
P.S: Heilerde hat mir schon sehr gut bei eingewachsenem Zehnagel geholfen ;-)
Judith *09/07, Dupl. Xq27.3, Monos. 3p. Sitzt, robbt und versteht viel, kommuniziert nonverbal. Ein ausgeglichenes Kind.
Schlafbez. Hypoventilationssyndrom -> CPAP, PHT, verschlossener ASD2, neurog. Blasenentleerungsst., Z. n. ARDS, Port, Sonde für Medikamente. Sehr infektanfällig

mehr von uns: www.dasbewegteleben.wordpress.com

Senem
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3443
Registriert: 23.09.2006, 20:20

Beitragvon Senem » 12.07.2017, 21:02

Hallo,

bitte schimpft nicht mit mir, für diese Frage :oops:

Aber meint ihr, Heilerde kann man essen???

Ich hab sowas immer im Kosmetik Bereich gesehen.

Wogegen soll/kann das helfen?
Gruß

Selbstbetroffen mit einigen Baustellen

Jörg75
Moderator
Moderator
Beiträge: 2362
Registriert: 23.10.2014, 21:17
Wohnort: NDS

Beitragvon Jörg75 » 12.07.2017, 21:15

Moin,
Aber meint ihr, Heilerde kann man essen???
hast du einmal Google angeworfen und nach Heilerde gesucht?

Dann hättest Du nämlich sofort gesehen, dass Heilerde sowohl gegen äußere Beschwerden wie auch gegen innere Beschwerden - insbesondere im Magen-Darm-Trakt - angewendet werden kann.
Ob man davon ausgeht, dass es eine Wirkung hat, ist eine andere Frage (die man sich aber bei vielem stellen kann, was so den lieben langen Tag zu sich genommen wird).

Gruß,
Jörg
K., *2013, Extremfrühchen (27. +3 SSW), ICP, GdB 100 G aG H B, PS II+/ PG 4
J., *2016, aktuell keine Besonderheiten

Unsere Vorstellung

Senem
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3443
Registriert: 23.09.2006, 20:20

Beitragvon Senem » 12.07.2017, 21:18

Hallo Jörg75,

sooo gut wie du, bin ich im Internet leider nicht zurecht!
Gruß

Selbstbetroffen mit einigen Baustellen

Marie73
Neumitglied
Neumitglied
Beiträge: 2
Registriert: 07.04.2015, 15:51
Wohnort: Germering

Beitragvon Marie73 » 13.07.2017, 01:38

Hallo Carmen,

ich habe meiner Kleinen eine Zeit lang Panaceo (= Zeolith-Heilerde) zur Entgiftung sondiert: 2 x täglich 1 - 1,5 g. Wie die Dosierung deiner Heilerde ist, kann ich so nicht sagen, weil ich dein Kind und das Produkt nicht kenne. Bei Bulrich-Heilerde wird z.B. bei Magen-Darm-Beschwerden eine Dosierung von 1 gestricher TL (4 g) 1 - 2 x täglich angegeben. Bei kleinen Kindern würde ich wahrscheinlich die Dosis etwas anpassen.

Ich habe das Panaceo damals in ca. 20 ml gelöst und mittags zu Beginn einer Bolusgabe von 120 ml und nachts während der nächtlichen Dauersondierung gegeben, so dass das ganze immer gut nachgespült wurde. Mir ist dabei aufgefallen, dass der Schlauch von der Sonde trotz des Nachspülens davon ziemlich beansprucht wurde, d.h. er wurde recht hart und mußte öfter getauscht werden. War bei uns nicht so schlimm, weil die Verlängerung beim Button sowieso 1 x pro Woche getauscht wird. Könnte mir aber vorstellen, dass, falls ihr eine "normale Sonde" habt, das u.U. zu überlegen oder zumindest zu kontrollieren wäre, ob das bei Heilerde auch der Fall ist. Aber vielleicht lagert die sich ja auch gar nicht so an?!

Und wichtig: Heilerde darf nicht zusammen mit Medikamenten gegeben werden, da diese sonst von der Heilerde gebunden werden können und damit ihre Wirkung verlieren. Man sollte einen Abstand von mehreren Stunden einhalten!

LG

Marie73
Neumitglied
Neumitglied
Beiträge: 2
Registriert: 07.04.2015, 15:51
Wohnort: Germering

Beitragvon Marie73 » 13.07.2017, 01:59

Hallo Carmen,

ich habe meiner Kleinen eine Zeit lang Panaceo (= Zeolith-Heilerde) zur Entgiftung sondiert: 2 x täglich 1 - 1,5 g. Wie die Dosierung deiner Heilerde ist, kann ich so nicht sagen, weil ich dein Kind und das Produkt nicht kenne. Bei Bulrich-Heilerde wird z.B. bei Magen-Darm-Beschwerden eine Dosierung von 1 gestricher TL (4 g) 1 - 2 x täglich angegeben. Bei kleinen Kindern würde ich wahrscheinlich die Dosis etwas anpassen.

Ich habe das Panaceo damals in ca. 20 ml gelöst und mittags zu Beginn einer Bolusgabe von 120 ml und nachts während der nächtlichen Dauersondierung gegeben, so dass das ganze immer gut nachgespült wurde. Mir ist dabei aufgefallen, dass der Schlauch von der Sonde trotz des Nachspülens davon ziemlich beansprucht wurde, d.h. er wurde recht hart und mußte öfter getauscht werden. War bei uns nicht so schlimm, weil die Verlängerung beim Button sowieso 1 x pro Woche getauscht wird. Könnte mir aber vorstellen, dass, falls ihr eine "normale Sonde" habt, das u.U. zu überlegen oder zumindest zu kontrollieren wäre, ob das bei Heilerde auch der Fall ist. Aber vielleicht lagert die sich ja auch gar nicht so an?!

Und wichtig: Heilerde darf nicht zusammen mit Medikamenten gegeben werden, da diese sonst von der Heilerde gebunden werden können und damit ihre Wirkung verlieren. Man sollte einen Abstand von mehreren Stunden einhalten!

LG

Benutzeravatar
Laila
Professional
Professional
Beiträge: 1423
Registriert: 02.02.2005, 14:29

Beitragvon Laila » 13.07.2017, 07:42

Hallo,

das geht wunderbar. Viele geben das Luvos Granulat. Man muss nur ein bisschen aufpassen, dass es nicht verklumpt und die Sonde verstopft. Aber das ist ja bei allen Medis so.

Viel Erfolg damit!

http://www.luvos.de/Anwendungsgebiete/n ... n-Reizdarm

Liebe Grüße

Benutzeravatar
carmen 815
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 502
Registriert: 01.11.2007, 18:38
Wohnort: Weissenburg

Beitragvon carmen 815 » 13.07.2017, 08:52

Hallo,
Danke für die Antworten.
Wir werden die Heilerde von luvos Heilerde magenfein nehmen.
Da wir auch einen Button haben ist das mit den Verlängerungen kein Problem zum Austauschen falls da was ist.
Da Justin medis bekommt früh und abends dachte ich mir mittags nach der Schule einen halben TL und nachts nochmal einen. Da bekommt er die meiste Flüssigkeit über die Pumpe.

Meint ihr zwei Stunden langen nach die medis ?

Unser Gedanke ist das wir das Omep reduzieren können, es stellt sich die Frage ob es davon kommt.
Die Symptome vom reflux wurden schlimmer also wurde das Omep erhöht da wir eigentlich eine geringe Dosis hatten. Aber es wird nicht besser und der doc meinte es könnte auch vom Omep kommen. Hatten jetzt eine magenspiegelung.
Jetzt würden wir wieder auf 30 mg am Tag gehen und eben die Heilerde dazu.
Er meinte auch damit hat er keine Erfahrung.
Er könnte sich auch gaviscon gut vorstellen das das hilft dazu zugeben.

Meine Sorge ist noch das zwecks Darmverschluss. Justin hatte schon zwei.
Liebe Grüße Carmen
Vergiss es nie. Du bist gewollt. Justin 31.07.06
Frühchen 25SSW. ICP,Spastische Tetraparese,Hypotonie, knick senk fuß spitzfuß, z.n. Hydrozephalus, Gehirnblutungen, Balkenhypoplasie, kleinhirnhypoplasie, mikrozephalie, schwere geistige Behinderung, Epilepsie, BPD, Autistische Züge, Magen-Darmprobleme, z. N. Zwei Illius und NEC,


Zurück zu „Ernährung / Sondennahrung / Verdauungsprobleme“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast