Magenentleerungsstörung

Hier könnt ihr Fragen rund ums Thema Ernährung stellen. Usern, deren Kinder über eine Sonde ernährt werden, möchten wir hier ebenfalls eine kleine Austauschplattform bieten.

Moderator: Moderatorengruppe

ASilke
Neumitglied
Neumitglied
Beiträge: 9
Registriert: 16.01.2016, 16:41
Wohnort: Bamberg

Magenentleerungsstörung

Beitragvon ASilke » 18.06.2017, 21:23

Hallo,

Gibt es hier noch andere Kinder mit einer Magenentleerungsstörung? Ist es wirklich so das es keine Medikamente gibt?
Wir haben eine Pej Sonde, aber trotzdem würde erbrochen. Zwar keine Nahrung, dafür Magensaft, fand ich noch schlimmer.
Seit September kann sie Oral essen aber es reicht von der Menge nicht.

Lg

Werbung
 
Maria.K.
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 217
Registriert: 04.06.2014, 11:03
Wohnort: Deutschland

Beitragvon Maria.K. » 18.06.2017, 21:55

Hi Silke
Wurde die Magenentleerungsstörung diagnostiziert oder ist es eine Vermutung von dir?
Meine kleine hatte das gleiche aber es war der Reflux daran Schuld hatte auch PEJ sie bekam dann eine Funduplikatio Mageneingansverengung.
Seitdem ist die PEJ weg und nach einer erfolgreichen Sondenentwöhnung auch die PEG.
Lg Maria

ASilke
Neumitglied
Neumitglied
Beiträge: 9
Registriert: 16.01.2016, 16:41
Wohnort: Bamberg

Beitragvon ASilke » 18.06.2017, 22:35

Hallo Maria,
Es würde bei der Überprüfung von der Magen Darm Passage anhand von Kontrastmittel festgestellt. Also ich könnte es selbst am Monitor sehen das es nur sehr sehr langsam weiter transportiert wurde.

Laurinsmama
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 7593
Registriert: 16.08.2009, 23:48
Wohnort: Augsburg

Beitragvon Laurinsmama » 19.06.2017, 07:28

Hallo,

Mein Sohn leidet auch u.a. an einer Magenentleerungsstörung, wird deshalb jejunal sondiert. Um das Erbrechen von Magensaft ect..wenigstens zu mildern, entlaste ich Laurin nachts immer gastral, indem ich an den gastralen Schenkel seines jejunalen Button ein Plastiksäckchen klebe. Darin findet sich morgens immer Sekret, von ca 20ml bis zu etwa 200ml. ....das Laurin sonst erbricht.
Medikamente gegen die Störung scheint es nicht zu geben.....vielleicht auch abhängig von ihrer Ursache .

LG Kirstin
Laurinsmama mit A.99 und L.07, SCN2A-Mutation, Epilepsie, Bilaterale corticale Dysplasien, Polymikrogyrie,Z.n. BNS/West-Syndrom, hypoton, schwerste psychomotorische Entwicklungsretardierung,Jejunal-Button,VNS, Callosotomie 09, rezidivierende Pneumonien, Resektion des rechten Temporal-, Parietal- und Occipitallappens 05/10, gesetzl. blind,

Benutzeravatar
Sonja40
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1134
Registriert: 27.05.2012, 15:49
Wohnort: Hagen

Beitragvon Sonja40 » 19.06.2017, 12:26

Hallo
Domperidon und Metoclopramid gibt es dafür

Feste Nahrung sollte nicht zu sich genommen werden
Liebe Grüße Sonja

Sonja 21.05.72
Töchterchen Michaela (Ela) 20.01.90

Stoffwechselerkrankung , Chronischer Reflux ,Chronische Gastritis ,Epilepsie, PEG,schwere Anemie ,Skiliose,Lungenunterfunktion,Dauersondierung über Ernährungspumpe ,Mikro Aspirationen



Der kürzeste Weg zwischen zwei Menschen ist ein Lächeln....


Zurück zu „Ernährung / Sondennahrung / Verdauungsprobleme“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste