Kinderlax wirkt nicht mehr?

Hier könnt ihr Fragen rund ums Thema Ernährung stellen. Usern, deren Kinder über eine Sonde ernährt werden, möchten wir hier ebenfalls eine kleine Austauschplattform bieten.

Moderator: Moderatorengruppe

NickiS
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 76
Registriert: 14.09.2010, 09:26

Beitragvon NickiS » 01.05.2017, 13:57

Oh ok....
Habt ihr mal Kümmel Zäpfchen probiert? Bauchmassage? Wärme? Hattest du eine Hebamme?
Hat deine Maus eine Grunderkrankung?
Wurde sein Darm mal gschallt?
Lg
Ja, zu allem. :wink: Die Kümmel Zäpfchen helfen minimal, Wärme mag er nicht auf seinem Bauch wenn er verstopft ist, warmes Wasser (also Baden) hilft ihm bei Blähungen. Meine Hebamme konnte auch nicht helfen. Mit drei Monaten hatte er zum ersten Mal 16 Tage am Stück Durchfall, obwohl er ausschließlich gestillt wurde. Vermutlich war er da schon so verstopft, dass es drum herum floß, meinte die Ärztin.
Er hat eine Muskelhypotonie und beim Ultraschall wurde festgestellt, dass sein Enddarm stark vergrößert ist.
Liebe Grüße!

Anjali
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2715
Registriert: 15.02.2008, 11:15

Beitragvon Anjali » 01.05.2017, 15:26

Hallo,
nimmt dein Sohn den genug Flüssigkeit zu sich?
Flohsamenschalen, Leinsamen, Weizenkleie und andere stark quellende Nahrungsmittel sollte man immer mit ausreichend Flüssigkeit zu sich nehmen, weil sonst ein gegenteiliger, verstopfender, Effekt eintreten kann.
Nach der Aufnahme Von 1 TL Flohsamenschalen sollte man z.B. ca. 200ml Wasser "nachtrinken".


Ich würde erst einmal mit der Ärztin Rücksprache halten. Ihr gebt das Mittel (Kinderlax) doch erst seit ein paar Wochen. Vielleicht hast du die Dosis zu früh verringert und die Wirkung damit unabsichtlich "ausgehebelt".
Viele Grüße
Anja

Mutter mit Sohn (18 Jahre / Asperger-Autist)

NickiS
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 76
Registriert: 14.09.2010, 09:26

Beitragvon NickiS » 01.05.2017, 18:43

Hallo Anja,

oh, da sagst du was! Ich habe an dem Tag, an dem ich den zweiten Beutel weggelassen habe, mehr Flohsamenschalen in sein Müsli gerührt, die Menge an Flüssigkeit aber nicht erhöht! Vielleicht liegt es tatsächlich daran!? Ich lasse die ab morgen weg und versuche, ihm trotzdem noch mehr Wasser zwischendurch zu geben. Vielleicht ist das Problem damit ja schon gelöst. Das wäre ja was! Dass die zu Verstopfung führen können, ist ja nir logisch, aber ich habe echt nicht darüber nachgedacht, ich dachte vielmehr, dass es gegen die Verstopfung helfen würde.
LG und vielen Dank!

Anke72
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 162
Registriert: 29.12.2012, 20:41

Beitragvon Anke72 » 02.05.2017, 14:40

Hallo Nicki!

Habe deine Frage von gestern erst jetzt gesehen. Die Zäpfchen wirken rein mechanisch, weichen den Stuhl also nicht auf. Wie alle Zäpfchen machen sie die ganze Geschichte aber etwas "rutschiger", so dass man den harten Stuhlgang besser los wird. Wenn gar nichts mehr ging, haben wir zusätzlich mit einem Micro-Klistier nachgeholfen. Ansonsten haben wir halt darauf geachtet, dass die Mäuse regelmäßig und vor allen Dingen in ausreichenden Mengen Stuhlgang hatten.

LG
Anke mit J. (4/11 ; ehm. Frühchen 33+0), umschriebene Entwicklungsstörung , Redeflussstörung, V.a. Wachstumsstörung, Allergien, Asthma

Anke72
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 162
Registriert: 29.12.2012, 20:41

Beitragvon Anke72 » 02.05.2017, 14:42

... Ach ja, teilweise haben wir auch mit Milchzucker sehr gute Erfahrungen gemacht.
Anke mit J. (4/11 ; ehm. Frühchen 33+0), umschriebene Entwicklungsstörung , Redeflussstörung, V.a. Wachstumsstörung, Allergien, Asthma


Zurück zu „Ernährung / Sondennahrung / Verdauungsprobleme“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast