Spritzen lassen sich mit Fett schlecht drücken

Hier könnt ihr Fragen rund ums Thema Ernährung stellen. Usern, deren Kinder über eine Sonde ernährt werden, möchten wir hier ebenfalls eine kleine Austauschplattform bieten.

Moderator: Moderatorengruppe

Caro22
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 246
Registriert: 04.09.2012, 22:26
Wohnort: Norddeutschland

Spritzen lassen sich mit Fett schlecht drücken

Beitragvon Caro22 » 03.04.2017, 19:47

Hallo,

da Lasse trotz der PEG nicht so richtig zunimmt versuche ich die Nahrung noch anzureichern.
Ich habe Mandelmuss, Kokosöl, Butter, Sahne usw. ausprobiert.
Das Problem ist, daß sich der Spritzenkolben dann total schwer runterdrücken lässt.
Der Vertreter von Nutricia meint das läge am Fett, welches nicht materialverträglich ist :shock:
Ich möchte aber nicht jedes mal eine neue Spritze nehmen, weil sowieso schon so viel "Pflegemüll" anfällt.
Kennt ihr das Problem auch, oder ist das nur bei uns so?
Freue mich über jeden Tip :D

Viele Grüsse Caro
Caro mit Lasse 06/2011: Frgb 26.SSW Tetraspastik, Hydrocephalus shuntversorgt, Epilepsie
"Man muss durch die Nacht wandern, wenn man die Morgenroete sehen will"

Werbung
 
Irmengardelisabeth
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 222
Registriert: 27.12.2015, 00:02
Wohnort: Bayern

Beitragvon Irmengardelisabeth » 03.04.2017, 22:25

Hallo Caro,

Ich sondiere viel flüssiges Fett, also alle Ölsorten. Das geht dann leichter als Nahrung, die mit Mandelmus, Butter und Sahne angereichert ist.
Leinöl, Olivenöl, Rapsöl , neuerdings auch Lebertran...
Dazu nutze ich eine extra Sondierspritze, um das Öl direkt mit einem Absaugkatheter abzuziehen. Diese Spritze wechsele ich alle paar Tage.
So geht es für uns gut, denn die Sonde kann ich danach sofort wieder gut durchspülen.
Schwieriger war es, als ich das Öl, oder auch Butter, mandelmus, usw. direkt in den zu sondierenden Brei gab. Da verstopfte die Spritze schneller.

Liebe Grüße
Irmi

Caro22
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 246
Registriert: 04.09.2012, 22:26
Wohnort: Norddeutschland

Beitragvon Caro22 » 03.04.2017, 22:41

Hallo Irmi,

vielen Dank für deine Antwort. Dann werde ich es auch mal mit einer Extraspritze versuchen.
LG Caro
Caro mit Lasse 06/2011: Frgb 26.SSW Tetraspastik, Hydrocephalus shuntversorgt, Epilepsie

"Man muss durch die Nacht wandern, wenn man die Morgenroete sehen will"

Mama Ursula
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 12117
Registriert: 23.09.2006, 23:36

Beitragvon Mama Ursula » 03.04.2017, 23:32

Hallo Caro,

ich sondiere selber pürierte Nahrung mit Mandelmus, Kokosmus und Co. mit einer 20ml-Spritze über einen Ch14-Button mit 70cm langem Schlauchansatzstück. Die Spritzen tue ich auch in die Spülmaschine und benutze sie mehrere Tage.
Ja, durch die Spülmaschine wird die Spritze schwergängiger, aber nicht so, dass man nicht immer noch vorsichtig und kontrolliert sondieren könnte.

Klassische Sonden- oder Blasenspritze mit einem "Gummiteil" vorne am Stempel haben mich regelmäßig zur Verzweiflung getrieben - nutze ich gar nicht!

Ich sondiere übrigens auch die breiige, angereicherte Kost häufig allein über Schwerkraft - durch den langen Schlauch funktioniert das bei vielen Gerichten dennoch sehr gut, solange Jessy entspannt bleibt :wink:

Viel Erfolg und eine alltagstaugliche Lösung wünscht
Ursula
Kinderkrankenschwester mit Fachweiterbildung Palliativ Care und Außerklinische Beatmung.
Pflegemutter von Jessy (16 J., schwerster Hirnschädigung wegen Sauerstoffmangel), kl.Bub (1 Jahr mit schwerster Hirnschädigung, Reflux, Spastisch-steife Knie), 2 gr. Jungs - ausgezogen.

Caro22
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 246
Registriert: 04.09.2012, 22:26
Wohnort: Norddeutschland

Beitragvon Caro22 » 04.04.2017, 06:17

Hallo Ursula,

genau unsere Sondenspritzen haben vorne ein"Gummiteil" :D
Die normalen Spritzen passen leider nicht mehr auf den PEG Ansatz, der ist jetzt neu bei uns zum Schrauben.
Bei den alten Ansatzstücken könnte man mit einem Fingertip tricksen. Gibt's vielleicht für die neuen Ansatzstücke auch eine Zwischenlösung?

LG Caro
Caro mit Lasse 06/2011: Frgb 26.SSW Tetraspastik, Hydrocephalus shuntversorgt, Epilepsie

"Man muss durch die Nacht wandern, wenn man die Morgenroete sehen will"

Benutzeravatar
Anja mit Tristan
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 227
Registriert: 13.12.2014, 11:37
Wohnort: Wetterau

Beitragvon Anja mit Tristan » 04.04.2017, 07:57

Hallo Caro,

ich kenne das Problem auch.
Ich sondiere mit einer 60 ml Spritze und einem 1 m Verlängerungsschlauch.
Ich spüle beides mit Baby-Spüli (z.B. Frosch Baby) und die Spritze reinige ich mit einer dünnen Flaschenbürste. Dann kann ich die Spitze wenigstens einen Tag nutzen.

Wegen der neuen Schraubverbindungen:
Ihr seid doch bei Nutricia, oder? Unsere Überleitsysteme für die Pumpe haben vorn eine Spitze aus Plastik zum Abschrauben dran. Die passt auf diese neuen Spritzen und die Konstruktion sollte dann in die PEG passen. Wir waren letzte Woche im KKh und unser Zimmerkollege hatte das so.
Tristan hat einen Button und die Sicherheitsverbinder von Nutricia sind jetzt auch zum Schrauben.

Liebe Grüße
Anja
Tristan: 10/2014, HIE, Aphagie (Button), Hiatushernie, Cardiainsuff., GÖR, Fundoplicatio, ICP, Laryngomalazie, Sehbehind., global entwicklungsverz. - Mamas und Papas Sonnenscheinchen

Caro22
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 246
Registriert: 04.09.2012, 22:26
Wohnort: Norddeutschland

Beitragvon Caro22 » 04.04.2017, 11:13

Hallo Anja,

danke für den Tip :D werde ich nachher gleich mal ausprobieren!

LG Caro
Caro mit Lasse 06/2011: Frgb 26.SSW Tetraspastik, Hydrocephalus shuntversorgt, Epilepsie

"Man muss durch die Nacht wandern, wenn man die Morgenroete sehen will"


Zurück zu „Ernährung / Sondennahrung / Verdauungsprobleme“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast