Bundesfinanzhof zur Höhe der zumutbaren Belastung

Hier sammeln wir Beiträge zu Urteilen rund um Krankenversicherung, Pflegegeld etc.

Moderator: Moderatorengruppe

else
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 958
Registriert: 07.07.2004, 21:45

Beitragvon else » 09.06.2017, 08:32

Hallo Sandra,
das normale unbereinigte Bruttoeinkommen.
LG

Werbung
 
Rita2
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2708
Registriert: 30.09.2004, 09:07
Wohnort: Region Heidelberg-Mannheim

Beitragvon Rita2 » 09.06.2017, 09:42

Hallo Sandra,
das normale unbereinigte Bruttoeinkommen.
LG
Hallo Sandra und Else,

das stimmt nicht ganz. Es wird das Bruttoeinkommen abzüglich der Werbungskosten genommen.
Ich habe gerade gestern meine Steuererklärung (noch für 2015) zurückbekommen und dort ist es so berechnet. Aber leider noch nach der alten Regelung.
Ich habe heute sofort dort angerufen und gefragt, aber die Frau wußte noch von nichts.

Viele Grüße
Rita
Rita mit Sohn *Dezember 1995, ohne Diagnose,
cerebrale Koordinations- und Tonusregulationsstörung mit Zehenspitzengang, kognitive und sprachliche Entwicklungsstörung, süßer Bengel

Benutzeravatar
Sandra_mit_Rasselbande
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1979
Registriert: 29.11.2008, 01:48
Kontaktdaten:

Beitragvon Sandra_mit_Rasselbande » 09.06.2017, 11:53

Puh! Ist das kompliziert :D

Ich habe heute noch keinen Bescheid erhalten. Hatte dummerweise vergessen anzuklicken dass ich den Bescheid online abrufen möchte :roll:

Aber all zu lange sollte es jetzt nicht mehr dauern...
Sandra mit Zirkusfamilie
Sondervorstellung 84.5

Sohn (13) massiv 84.5 + leicht ausgeprägt 90.1+ leicht ausgeprägt 81.1 (PG4 nach Klage) 70GdB, B+H
Sohn (12) massiv 84.5 + massiv ausgeprägt 90.1, massiv ausgeprägt 81.0 (PG4)80GdB (nach Klage) B+H
Tochter (10)
Sohn (8) massiv 84.5 + massiv ausgeprägt 90.1 (PG4) 100GdB, B+G+H ab Geburt

monika61
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3665
Registriert: 09.06.2011, 16:17

Beitragvon monika61 » 09.06.2017, 13:02


Ich habe gerade gestern meine Steuererklärung (noch für 2015) zurückbekommen und dort ist es so berechnet. Aber leider noch nach der alten Regelung.
Ich habe heute sofort dort angerufen und gefragt, aber die Frau wußte noch von nichts.
Hallo Rita,

hier ein Beitrag vom VDK dazu:
http://www.forum-munterbunt.de/index.ph ... 0#post9650

heidipet
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 437
Registriert: 08.05.2010, 14:03
Wohnort: bei Koblenz

Beitragvon heidipet » 15.06.2017, 19:07

Nachtrag:
Das FA hat geschrieben.
Für die alten Einsprüche (2011-2014) gilt u.U. einen "Nichtanwendungserlass". Da ist aber noch keine Entscheidung gefallen, bis dahin bleiben die widersprochenen Steuerbescheide offen.

Gruß
Heidi

sandra8374
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1389
Registriert: 09.09.2010, 12:49
Wohnort: Ruhrgebiet

Beitragvon sandra8374 » 15.06.2017, 20:03

Muss man denn jetzt Einspruch einlegen?

Ich hatte es so verstanden, das es automatisch vom Finanzamt (auch rückwirkend) erstattet wird. Denn es steht ja immer darunter , das kein Einspruch notwendig ist und der Bescheid vorläufig ist u.a. in diesem Punkt.
LG Sandra

S+F mit PT(*00 FAS, Microdelitation 16p11.2, ADHS, GB, Z.n.Absencen?, Sehfehler, Lordierung LWS, Skoliose 17,8%, Beckenschiefstand, Hüftkontraktur, Korsettversorgung, mit SBA 90 HBG) u. PS (*01 ADS, GB, Sehfehler, Knick-Senk-Füße, Z.n.Epilepsie, mit SBA 60)

heidipet
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 437
Registriert: 08.05.2010, 14:03
Wohnort: bei Koblenz

Beitragvon heidipet » 16.06.2017, 10:05

Hallo Sandra,
vielleicht war es mißverständlich, also:
bis inkl. 2012 mußte man selbst widersprechen.
Ab 2013 war der Widerspruch automatisch, sofern man die Belastung angegeben hatte.
Die Korrektur macht das FA selbständig für alle Bescheide,die einen Widerspruchsvermerk haben, ohne dass man noch etwas unternehmen müßte.

Aber:
Das FA prüft noch, ob sie ÜBERHAUPT rückwirkend neu berechnen müssen. Und das dauert eben noch seine Zeit.

Gruß
Heidi

sandra8374
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1389
Registriert: 09.09.2010, 12:49
Wohnort: Ruhrgebiet

Beitragvon sandra8374 » 16.06.2017, 10:26

Ah, Danke. Dann hatte ich es doch richtig.

Warten wir also mal ab.
LG Sandra

S+F mit PT(*00 FAS, Microdelitation 16p11.2, ADHS, GB, Z.n.Absencen?, Sehfehler, Lordierung LWS, Skoliose 17,8%, Beckenschiefstand, Hüftkontraktur, Korsettversorgung, mit SBA 90 HBG) u. PS (*01 ADS, GB, Sehfehler, Knick-Senk-Füße, Z.n.Epilepsie, mit SBA 60)

sandra8374
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1389
Registriert: 09.09.2010, 12:49
Wohnort: Ruhrgebiet

Beitragvon sandra8374 » 29.06.2017, 13:20

Ich hatte eine E-Mail ans Finanzamt geschrieben, um zu erfahren, wie es nun genau gehandhabt wird. Heute kam ein neuer Bescheid in dem meinem Widerspruch zugestimmt wurde und für 2016 wurde nach gerechnet. Ich hatte zwar nur angefragt und keinen Widerspruch geschrieben, aber gut.
Wie es dann mit den vergangenen Jahren aussieht - abwarten.
LG Sandra

S+F mit PT(*00 FAS, Microdelitation 16p11.2, ADHS, GB, Z.n.Absencen?, Sehfehler, Lordierung LWS, Skoliose 17,8%, Beckenschiefstand, Hüftkontraktur, Korsettversorgung, mit SBA 90 HBG) u. PS (*01 ADS, GB, Sehfehler, Knick-Senk-Füße, Z.n.Epilepsie, mit SBA 60)

Werbung
 
EvaHH
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 643
Registriert: 03.11.2015, 14:42
Wohnort: Norden

Beitragvon EvaHH » 29.06.2017, 14:00

Hallo,

dann ist Euer FA deutlich weiter. unser FA weiss noch nicht wie es damit umzugehen ist :roll:
aber auf 5 Widerspruch habe ich auch keine Lust :D

LG
Eva
Eva mit Sohn 2012 (MRD7 bei Mutation im DYRK1A-Gen, ASD II, Veränderung der weißen Substanz mit Hypomyelinisierung, ASS, expressive Sprachstörung,frühkindlicher Autismus...)


Zurück zu „Rechtliches - Urteilssammlung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 11 Gäste