Erfahrung mit Infatrini

Hier könnt ihr Fragen rund ums Thema Ernährung stellen. Usern, deren Kinder über eine Sonde ernährt werden, möchten wir hier ebenfalls eine kleine Austauschplattform bieten.

Moderator: Moderatorengruppe

Michi R.
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 17
Registriert: 16.10.2016, 17:04
Wohnort: Bremen

Erfahrung mit Infatrini

Beitragvon Michi R. » 10.03.2017, 22:37

Hallo,
ich denke hier wird es sicher irgendjemanden geben der Erfahrung mit Infatrini hat.
Wir haben uns nun doch durchgerungen, unserem Sohn (10 Monate) hochkallorische Kost zu geben, damit er mal etwas mehr zunehmen kann. Das Trinken ist ja immer ein leidiges Thema bei uns und da er gerade mal wieder eine eher schlechtere Phase hat, hatte ich nun mit unserer Kinderärztin besprochen, dass wir Infatrini probieren und schauen wie er es verträgt und ob er es überhaupt trinkt.
Und jetzt habe ich diese Packung hier und da steht drauf, dass sie ausschließlich für eine enterale Ernährung sei. Eine Sonde hat er aber zum Glück nicht mehr. Kann man diese Milch denn auch einfach mit der Flasche geben? Und es steht da, dass man sie bei Zimmertemperatur geben soll? Darf ich Sie nicht erwärmen? Dann weiß ich jetzt schon dass er sie nicht trinken wird. Bei der Trinktemperatur ist er mittlerweile sehr empfindlich, ist die Milch schon etwas zu kalt, wird gestreikt.
Und mit wieviel würdet ihr denn so anfangen? Eine Flasche am Tag erstmal ersetzen? Ich habe hier jetzt aber eh so ne 500ml Packung bekommen zum ausprobieren und gesehen, dass man sie nur 24 Stunden geöffnet aufbewahren soll. Da kann ich damit ja nicht lange probieren ob er sie verträgt.
Ach ja, das andere wäre noch die Frage, wie eure Kinder die Milch vertragen. Unserer hat gerade wieder ziemliche Probleme mit Blähungen, weshalb er wahrscheinlich auch wieder so schlecht trinkt. Habe gerade die Befürchtung dass es damit noch schlimmer werden wird.

Vielen Dank schon mal und viele Grüße,
Michi

Werbung
 
Valentin2014
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 365
Registriert: 21.06.2016, 16:57
Wohnort: 67161 Gönnheim

Beitragvon Valentin2014 » 11.03.2017, 00:20

Hallo Michi,
Es gibt auch Trinknahrung von Infatrini die kannst du geben. Die Sondennahrung ist dafür nicht
bestimmt ( hatte unsere Nutricia Aussendienstletin mal gesagt).

Es gibt die "Bigaia" Tropfen gegen Blähungen in der Apotheke.

Unser Sohn wird ausschliesslich mit Nutrini Energy Multi Fibre über NSG ernährt, davor mit
Infatrini fast bis zu seinem 2. Geburtstag.

LG Valentin s Eltern

Henrymami
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 193
Registriert: 12.06.2015, 20:08
Wohnort: Lippstadt

Beitragvon Henrymami » 11.03.2017, 09:40

Henry hat es nicht geschmeckt.
Gibt smoothies von nutricia..schmecken besser
Henry 25.06.13 Goldberg sphrintzen megakolonsSyndrom
PEG, spastische zerbraparese Katarakt bds, Glaukom

Anika14
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 96
Registriert: 06.12.2016, 11:01

Beitragvon Anika14 » 11.03.2017, 11:23

Hier auch die smoothies, alle anderen werden verweigert...
Anika mit
Maxi Bub (*04/11) fit & überschlau
Mini Bub (*11/14) 33+0 SSW, Katarakt, Fütterstörung, Kleinwuchs, Reflux, muskuläre Hypotonie, starker Hypotonie & Hypersensitivität im Mund- & Rachenbereich, massiv gestörte Körperwahrnehmung, Hypoglykämien, Kamikaze mit viel Verstand, großem Herz & stets gut gelaunt, PG 3 und 80% G,B,H

maria grubert
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 24
Registriert: 15.02.2016, 12:56

Beitragvon maria grubert » 11.03.2017, 12:44

Hi,
Wir hatten infatrini in 120ml Flaschen. Ich habe sie immer mit der normalen folgemilch gemischt. 50/50, mehr hat Mila nicht vertragen. Ihr Po wurde total wund wenn sie mehr bekam. Und ich finde, dass sie davon schneller satt wurde, was somit der Gewichtszunahme nicht wirklich geholfen hat.
Es gibt aber noch viele weitere Möglichkeiten, auf mehr Kalorien zu kommen: maltodextrin, mandelmus...
Wir haben immer noch ein leichtgewicht, lassen uns aber von niemanden stressen.
Lg maria
Mila * 10/15, FG 32. SSW, TGA, Zwerchfelllähmung, Thrombosen, untergewichtig, motorische Entwicklungsverzögerung, Hydrocephalus

Chrissy1282
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 124
Registriert: 15.06.2016, 14:32

Beitragvon Chrissy1282 » 11.03.2017, 13:02

ja die smoothies gehen bei uns auch mit großem Abstand am Besten. Dann kommen die "Joguhrts" zum Löffeln

Anika14
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 96
Registriert: 06.12.2016, 11:01

Beitragvon Anika14 » 11.03.2017, 13:17

Ja, aber auch nur die roten Creamys...

Mir wurde gesagt, dass manche Kinder einen Kalorienzähler eingebaut haben, bei denen funktioniert es nicht, die Kalorienzahl pro Gramm Nahrung hochzudrehen, weil sie dann noch weniger essen. Ist bei uns zum Glück nicht so.

Mein Kleiner bekommt neben 1-2 Nutrini smoothies am Tag noch 70g Maltodextrin 6 und je Hauptmahlzeit einen EL Öl untergemischt. Damit konnten wir langsame aber immerhin stetige Zunahmen erreichen.

Die Nutrinis und auch das Malto und das Öl muss man langsam einführen, damit sich der Darm dran gewöhnen kann. Sonst gibt es massive Durchfälle...
Anika mit
Maxi Bub (*04/11) fit & überschlau
Mini Bub (*11/14) 33+0 SSW, Katarakt, Fütterstörung, Kleinwuchs, Reflux, muskuläre Hypotonie, starker Hypotonie & Hypersensitivität im Mund- & Rachenbereich, massiv gestörte Körperwahrnehmung, Hypoglykämien, Kamikaze mit viel Verstand, großem Herz & stets gut gelaunt, PG 3 und 80% G,B,H

Michi R.
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 17
Registriert: 16.10.2016, 17:04
Wohnort: Bremen

Beitragvon Michi R. » 13.03.2017, 21:03

Hallo,
Danke für eure Antworten! Ich habe nun heute doch erst nochmal mit der Ernährungsberaterin aus dem SPZ telefoniert. Enterale Ernährung steht bei Trink und Sondennahrung wohl immer drauf.
Ich habe ihm dann heute das erste mal was davon gegeben und ich muss sagen ich war echt überrascht wie gut es ihm geschmeckt haben muss, denn er hat ganze 170ml davon verdrückt, soviel hat er schon lange nicht mehr getrunken. Mal sehen ob er es morgen wieder so gut trinkt.
Ach so, Smoothies sind denke ich noch nichts für ihn. Er ist ja erst 10 Monate. Oder ab wann gehen die?

Lieben Gruß
Michi

Mama Ursula
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 12117
Registriert: 23.09.2006, 23:36

Beitragvon Mama Ursula » 13.03.2017, 21:15

Hey Michi,

hast die Antwort ja nun schon vom SPZ bekommen - enteral heißt "über den Magen", im Gegensatz zu parenteral was "über die Vene" bedeuten würde.
Das soll verhindern, dass man es versehentlich über einen (zentralen) Venenkatheter laufen lässt..., das wäre nämlich höchst gefährlich/ lebensbedrohlich.

Toll, dass es Deinem kleinen Mann geschmeckt hat. Möge es so bleiben!

Smoothies sind ab 1 Jahr gedacht!

Grüßle
Ursula
Kinderkrankenschwester mit Fachweiterbildung Palliativ Care und Außerklinische Beatmung.
Pflegemutter von Jessy (16 J., schwerster Hirnschädigung wegen Sauerstoffmangel), kl.Bub (1 Jahr mit schwerster Hirnschädigung, Reflux, Spastisch-steife Knie), 2 gr. Jungs - ausgezogen.

Werbung
 
Michi R.
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 17
Registriert: 16.10.2016, 17:04
Wohnort: Bremen

Beitragvon Michi R. » 13.03.2017, 21:25

Dank dir!
Ja so ähnlich hatte sie es auch erklärt...
Also dann müssen wir mit den Smoothies erstmal noch warten :wink:


Zurück zu „Ernährung / Sondennahrung / Verdauungsprobleme“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Majestic-12 [Bot] und 7 Gäste