Welche Erfahrungen habt Ihr mit Symbioflor 2/1? Magenprobs

Hier könnt ihr Fragen rund ums Thema Ernährung stellen. Usern, deren Kinder über eine Sonde ernährt werden, möchten wir hier ebenfalls eine kleine Austauschplattform bieten.

Moderator: Moderatorengruppe

Eulen-Tina
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 262
Registriert: 26.08.2013, 23:00

Welche Erfahrungen habt Ihr mit Symbioflor 2/1? Magenprobs

Beitragvon Eulen-Tina » 20.02.2017, 15:58

Hallo Ihr Lieben,

eine bekannte empfahl uns "Symbioflor". Dieses Jahr hat meine Tochter viele Infekte oder Anginen ( auch mit Antibiotika Gabe) und sie meinte, es könnte helfen, dass es ihr besser geht.

Mir empfahl sie Symbioflor 2, da ich nach meinem letzten Antiobitikum, schon seit Wochen Magenschmerzen (ohne Sodbrennen) habe. Von Pantoprazol bekomme ich nur Durchfall es hilft aber nicht.

Habt Ihr Erfahrungen damit? Gebt ihr nach einer Antibiose spezielle Mittel zum Aufbau der guten Darmbakterien? Was hat Euch geholften bei einer langfristigen Magenschleimhautentzündung? Ich lebe ja frei von Alkohol, Zigaretten, Kaffee und Cola. Allerdings nicht aus Überzeugung, sondern weil ich es nicht mag. :)

LG
Tina

LG
Tina
Tochter (2010):Micro-Gendefekt, Kombinierte Entwicklungsstörung der Sprache, Motorik, Wahrnehmung; Aufmerksamkeitsstörung, Hypotonie, Verdacht auf Lernbehinderung, viele Allergien, nächtliches Einnässen
PT (2015): Epilepsie,Tetraspastik,Cerebralparese und viele weitere Besonderheiten, kein sitzen, kein sprechen, viele Anfälle

Werbung
 
Benutzeravatar
Tanja2014
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1222
Registriert: 16.10.2014, 12:03
Wohnort: NRW

Beitragvon Tanja2014 » 20.02.2017, 16:16

Hallo Tina,
das ist irgendwie Typsache. Bei mir selbst schlägt Symbioflor nicht soll dolle an, mir hat letztendlich Mutaflor viel besser geholfen. Bei den Kindern habe ich aber das Gefühl, dass es bei ihnen gut angeschlagen hat. Bei kleineren Kindern würde ich beim ersten Mal wohl erst ProSymbioflor geben und wenn die Flasche aufgebraucht ist zu Symbioflor 1 wechseln. Bei Dir selbst würde ich auch erstmal mit Symbioflor 1 einsteigen und wenn Du das gut verträgst, dann mit der zweiten Flasche zu Symbioflor 2 wechseln.
Viele Grüße
Tanja
mit B. (*2012) - Extremfrühchen, spastische ICP beinbetont GMFCS Level 1
und Wirbelwind (*2013)

MarthasAnja
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 104
Registriert: 07.06.2013, 10:23
Wohnort: Kiel

Beitragvon MarthasAnja » 20.02.2017, 21:33

Hi,

Unsere Ärztin empfiehlt während und noch 3Tage nach der Antibiotika-Gabe jeden Tag eine Kapsel Perenterol.
Symbioflor 1 geben wir unserer Mittleren auch gerade weil sie dauerhafte Infekte (Atemwege) hat. Seitdem geht es steil bergauf -allerdings kommen bei uns noch entsprechend andere Mittel zur Symptombekämpfung und Konstitutionsverbesserung hinzu (und ja, wir schwören auf unsere homöopathisch ausgebildete Kinderärztin und den anthro HNO Arzt).

Viele Grüße,
Anja
Anja (*79) mit M. (*Dezember 2012) unbalancierte Translokation 7p/13q entwicklungsverzögert, (korregierte) Poly- und Syndaktylien, angeborener Polstar (links operiert und Linsen-korrigiert), Diabetes MODY 2 und G. (*2007) und W. (*2015) dazu noch Mann mit 2 Großen (*2000 und 2002)

Eulen-Tina
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 262
Registriert: 26.08.2013, 23:00

Beitragvon Eulen-Tina » 20.02.2017, 21:44

Hallo Tanja,

Danke für Deine Tipps. Ich werde es wohl mal ausprobieren. Meine Tochter hatte in der letzten Zeit viel Antiob. genommen, da wird ein Darmaufbau nötig sein. Da ich mich gerne anstecke, werde ich es auch mal nehmen.

Gibt es noch andere die Erfahrungen mit Symbiofluor haben? Gibt es wohl auch Nebenwirkungen?

Hat vielleicht noch jemand eine gute Idee bezgl. meiner Magenschmerzen?

LG
Tina
Tochter (2010):Micro-Gendefekt, Kombinierte Entwicklungsstörung der Sprache, Motorik, Wahrnehmung; Aufmerksamkeitsstörung, Hypotonie, Verdacht auf Lernbehinderung, viele Allergien, nächtliches Einnässen

PT (2015): Epilepsie,Tetraspastik,Cerebralparese und viele weitere Besonderheiten, kein sitzen, kein sprechen, viele Anfälle

Mamamarti
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 355
Registriert: 15.05.2012, 14:35

Beitragvon Mamamarti » 21.02.2017, 09:04

Hallo Tina,
ich selbst habe damals durch meine Magenschmerzen zu Schüßler Salzen gefunden. Ich hatte immer im Frühjahr und Herbst wochenlange Schmerzen mit sehr viel aufstoßen. Hausarzt verschrieb regelmäßig Pantoprazol und Magenspiegelung brachte gar nichts. Dann hieß es Psychosomatisch. Nach einer 3 Monatigen Kur mit 3x5 Tabletten Nr.12 war die Sache weg und zwar für immer. Von wegen psychosomatisch.
Mein Sohn hatte auch viel Antibiotika dieses Jahr. Wir geben gleich beim Beginn der Erkrankung Kolostrum, das hilft meist hervorragend. Bei Antibiotika machen wir eine Kur mit Bactoflor. Es ist nicht ganz preiswert, aber die eine Packung hält ewig.
Liebe Grüße Marti


Zurück zu „Ernährung / Sondennahrung / Verdauungsprobleme“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast