wenig Trinken

Hier könnt ihr Fragen rund ums Thema Ernährung stellen. Usern, deren Kinder über eine Sonde ernährt werden, möchten wir hier ebenfalls eine kleine Austauschplattform bieten.

Moderator: Moderatorengruppe

Bea2014
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 31
Registriert: 13.12.2015, 19:32
Wohnort: NRW

Beitragvon Bea2014 » 30.01.2017, 20:31

Hallo Karlotta,

die Sorgen kenne ich gut. Mein Sohn verweigert essen und trinken leider fast komplett, wenn er krank ist. Insofern hab ich leider leine weiteren Tipps als die bereits genannten.

Aber ich will dir gern ein bisschen Mut machen. Er hat im letzten Infekt eine ganze Woche lang nicht mehr als vielleicht so ein bis zwei Obstgläschen und ein paar Schluck Wasser am Tag genommen und ist trotzdem nicht dehydriert... und das obwohl er schon im gesunden Zustand ein schlechter Esser und Trinker ist... da sind also einige Reserven da bei den Kleinen!

Gute Besserung deiner Maus!

Viele Grüße
Bea
Zwillinge (2014), Extremfrühchen: N. sprachentwicklungsverzögert, ansonsten quietschfidel, T. mit IVH, HC, Shunt und diversen Folgeproblemen

Werbung
 
Mama Ursula
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 12117
Registriert: 23.09.2006, 23:36

Beitragvon Mama Ursula » 30.01.2017, 21:31

Hallo Karlotta,

vielleicht geht zusätzlich Eis?

Ansonsten weiter das Trinken anbieten und evtl. etwas "mehr" essen lassen.

Bevor ich auf eine Magensonde zurückgegriffen hätte, habe ich lange zugewartet und notfalls lieber rektal mit einer weichen, dünnen Magensonde Kamillentee mit etwas Salz und Zucker oder Elektrolyt-Lösung verabreicht.

Evtl. toleriert Deine Tochter Xylocain-Mundspray - das hat eine lange Sprüh-Kanüle damit erreicht man auch den hinteren Rachenraum/Hals und kann den schön "betäuben", allerdings nicht für sehr lange und es schmeckt nicht jedem.

Grüßle und gute Besserung
Ursula
Kinderkrankenschwester mit Fachweiterbildung Palliativ Care und Außerklinische Beatmung.
Pflegemutter von Jessy (16 J., schwerster Hirnschädigung wegen Sauerstoffmangel), kl.Bub (1 Jahr mit schwerster Hirnschädigung, Reflux, Spastisch-steife Knie), 2 gr. Jungs - ausgezogen.

melli578
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 25
Registriert: 09.05.2012, 13:55
Wohnort: Werne

Beitragvon melli578 » 30.01.2017, 22:01

Hallo. Mein Sohn kann keine Halstabletten lutschen. Ihm hilft neo-angin Junior Halsschmerzsaft. Bekommt man in der Apotheke.Ist ab 1 Jahr geeignet. Alles gute für deine Maus-
Lg Melli
Melli mit L.*9.2009 Frühkindlichen Autismus mit Entwicklungsretadierung PG4 SBA 90% BGH und M. *3.2011 Türk Duane Syndrom, Entwicklungsverzögert, hypoton
Asperger Autist 80% BGH PG2

Callalina
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 185
Registriert: 29.12.2016, 20:00
Wohnort: Bayern

Beitragvon Callalina » 30.01.2017, 22:07

Hallo,
unsere Tochter hat mal 1 Jahr das trinken verweigert. Ab dem 10. Monat. Unser Kinderarzt empfahl uns Quetschobst und viel Suppe. So haben wir das 1 Jahr durchgezogen :)
Gute Besserung!
LG Callalina
7/12, Mikrodeletion 2p25.3, VED, entwicklungsverzögert, bald Prismenbrillen Trägerin, Kiss-Kidd Syndrom behandelt - endlich beschwerdefrei
"Jedes Kind ist etwas besonderes. Kinder sind wie Schmetterlinge im Wind... Manche fliegen höher als andere, doch alle fliegen so gut sie können. Jeder ist etwas besonderes. JEDER IST WUNDERBAR"

Leela
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1376
Registriert: 24.06.2013, 07:22
Wohnort: Berlin

Beitragvon Leela » 31.01.2017, 00:43

Hi,
mein Sohn trinkt generell sehr wenig, man muss ich fast zwingen.
Er isst aber gerne Gurken, wenn ich sie salze und trinkt Kakao bzw. Trinkschokolade.
LG
Sohn geb. Juni 2013 (5 Wochen zu früh, nach vorz. Blasensprung), Hirnblutung.
leicht entwicklungsverzögert
V.a. NF1 (cal)

Karina H BS
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 295
Registriert: 23.01.2016, 09:11
Wohnort: Braunschweig

Beitragvon Karina H BS » 31.01.2017, 09:58

Tipp unseres Arztes- hat gewirkt!

Wassereis :) Das kühlt und lindert die Halsschmerzen und gleichzeitig gibt es Flüssigkeitszufuhr.

Machen wir jetzt immer so, auch bei meinen Nichten und Neffen.

kar_lotta
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 534
Registriert: 14.04.2013, 12:49

Beitragvon kar_lotta » 31.01.2017, 12:02

Hallo,

ich danke Euch allen für die vielen Tipps. Es tut gut, nicht alleine zu sein.
Sie trinkt wieder mehr.

Herzliche Grüße
kar_lotta
kar_lotta mit Tochter (*10/2012),
körperlich und geistig behindert. Symptome:
hypoton, Sehprobleme, geringfügige Myelinisierungsverzögerung. Keine Diagnose
Sohn (11/2018)

Werbung
 
Konjal
Neumitglied
Neumitglied
Beiträge: 7
Registriert: 26.10.2016, 18:53

Beitragvon Konjal » 11.02.2017, 13:42

Hallo :)

Wie geht es denn deiner Tochter ? Ist es besser und hat etwas helfen können ?

Ich selber würde es ja so machen, dass man man googelt und schat ob es auch natürliche Mittel gibt die helfen können.
Meine Nichte hatte sowas ähnliches und ich habe mich dann schlau gemacht und habe https://www.natrea.de/nahrungsergaenzun ... honig.html gefunden. Es gab wirklich gute Infos zum Manuka Honig, viele sind ja sowieso total überzeugt von diesem.

Sie hatte den Honig regelmäßig zu sich genommen und es ging ihr besser :)

LG


Zurück zu „Ernährung / Sondennahrung / Verdauungsprobleme“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste