D./J. Zachmann, Bin Knüller

Berichte von Eltern, die mit einem besonderen Kind leben

Moderatoren: Sabine, Moderatorengruppe

Benutzeravatar
Sabine
Moderator
Moderator
Beiträge: 20414
Registriert: 20.03.2004, 17:14
Wohnort: Menden-Lendringsen
Kontaktdaten:

D./J. Zachmann, Bin Knüller

Beitragvon Sabine » 10.06.2016, 07:42

Hallo,

hier kommen Buchtipps von Userin "Janne":

Es handelt sich um eine Trilogie über einen Jungen mit Down Syndrom:

1. "Bin Knüller",
2. "Ich mit ohne Mama" und
3. "Bin kein Star, bin ich"

Das erste Werk ist von Doro Zachmann, die beiden nachfolgenden Bücher hat sie gemeinsam mit Sohn Jonas geschrieben.

Janne: "Wir haben herzhaft gelacht, mit einem Kommentar von "au weia" in die Zukunft geschaut und an einer Stelle offen gemeinsame Tränen geteilt...
Doro Zachmann schreibt ehrlich, gefühlvoll, humorvoll, dezent ironisch, auf eine sehr persönliche Art bezaubernd und hat uns mitgenommen.
Bereits nach dem ersten Buch haben wir uns gewünscht, dass Jonas ganz schnell älter werden muss, damit wir eine Fortsetzung bekommen!
Neben der schönen Leseerfahrung hat diese Reihe auch den Reiz der Lebensbegleitung vom Kindes- zum Erwachsenenalter."

https://www.amazon.de/Bin-Kn%C3%BCller- ... %C3%BCller

LG
Sabine
Unsere Vorstellung? -> hier klicken
Jan-Paul (10/01), schwer mehrfachbehindert ohne Diagnose, Tim-Henrik (03/05), Lea-Kristin (01/11)
REHAkids - Das Forum für besondere Kinder
Bücher für Kinder und Jugendliche http://buch.blogon.de/

Werbung
 
AngelaMeyer
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 454
Registriert: 17.08.2015, 11:28
Wohnort: NRW

Beitragvon AngelaMeyer » 10.06.2016, 07:50

Ich hab es zwar bisher nicht gelesen... aber der Vollständigkeit halber, mchte ich hinzufügen:

Es gibt noch ein 4. Buch bzw ist es eigentlich das 1.

https://www.amazon.de/Mit-Stimme-Herzen ... 4NQFJ0J10X

Das Buch "Mit der Stimme des Herzens" handelt von den ersten Jahren mit Jonas.

LG Angela
Sohnemann *2001 Asperger und HB
Minimann *2013 geboren mit 6. Zeh und Hypospadie (OP Anfang 2015), globale Entwicklungsstörung, geräuschempfindlich und (taktile) Wahrnehmungsstörung und seit März 2016 Epilepsie. Nach einem 2 Jahre dauernden tränenreichen Umweg über das Bardet Biedl Syndrom seit Februar 2016 endlich die Diagnose SYNGAP1 Mutation.


Zurück zu „Erfahrungsberichte“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste