Denkt ihr "esoterisch"?

Hier könnt ihr Diskussionen bezüglich religiöser Fragen und Meinungen führen - oder auch einfach über religiöse Feste wie Taufen, Konfirmationen etc. brichten. Für Familien mit besonderen Kindern haben religiöse Sitten und Gebräuche schließlich auch einen besonderen Charakter.

Moderator: Moderatorengruppe

Angela77
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 9031
Registriert: 02.09.2010, 21:25

Beitragvon Angela77 » 01.01.2016, 11:27

Hi Marlies,
wie wäre es mit einem regelmäßigen Weihnachtsurlaub mit Mann und Kind?
Weningstens für eine Woche?
Wo war die Schwägerin denn untergebracht als ihr in Vogtareuth wart? Da soll sie dann in dieser Zeit auch wieder hin :mrgreen:

LG
Angie
Bene (2008): regressiver Autismus, schwerste expressive Sprachentwicklungsstörung (bei sehr gutem Sprachverständnis!), Bildung von Casiomorphin und Gliadorphin
Vorstellung plus Diäteffekte:
http://www.REHAkids.de/phpBB2/ftopic73493.html

Primär nächtliche Epilepsie im motorischen Sprachzentrum (leider erst erkannt im März 2015!!!)

Werbung
 
MOmitJulian
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 296
Registriert: 14.08.2012, 22:06

Beitragvon MOmitJulian » 01.01.2016, 12:02

Hmmm...

Ich bin gerade echt erstaunt über die vielen "dann Augen zu und durch" Meldungen....

Also ich bin mir selbst mehr wert, als dass ich mir jährlich 2 besinnliche Wochen verderben lassen will.
Insbesondere, wenn es so ist, dass darunter meine Ehe leidet und damit auch die Kinder, denn die kriegen Stimmungen ja auch mit, auch wenn man nicht vor Ihnen direkt streitet.

Und alles nur dafür, damit die liebe Verwandtschaft ihre Ruhe gibt???

Und ich liebe es Besuch zu haben.... unser Haus hat im Freundeskreis den Spitznamen "Herberge".... aber solche Sachen würde ich nicht mitmachen....

Benutzeravatar
claudia64
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1811
Registriert: 21.09.2007, 16:09
Wohnort: Ruhrgebiet/NRW

Beitragvon claudia64 » 01.01.2016, 12:27

Sorry, Leutz, aber die meisten Posts hier gehen doch stark an den tatsächlichen Gegebenheiten vorbei... :roll:
die Schwägerin ist doch kein Monster, das immer und überall Ärger macht und Unheil stiftet! :roll:

Wenn ich das richtig verstanden habe, geht es hier ausschließlich um etwas nicht wirklich Greifbares, Unterschwelliges.
Was auch nur Sandra auf die Anwesenheit der Schwägerin zurückführt. Ihr Mann nicht wirklich.

Sandra ist das auch klar, und sie fragt doch nicht ohne Grund nach "esoterischen" Lösungsansätzen.

Dass sie wegfahren oder sich von ihrem Mann trennen könnte, um dem ungeliebten Besuch zu entgehen, ist ihr sicher auch schon eingefallen.
C., Hashimoto, Morbus Dercum,
mit R., ♀, * '96, ASS, HB, ADHS, Asthma, Gelenkschmerzen
und M., ♀, * '00, Asthma, seit 05/16 Sensibilitätsstörungen d. li. Körperhälfte ohne erkennbare Ursache

Benutzeravatar
Sandra1209
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1403
Registriert: 11.08.2010, 15:31
Wohnort: Lkr Regensburg

Beitragvon Sandra1209 » 01.01.2016, 12:46

Hallo zusammen,

und erst mal ein gutes neues Jahr!!

Danke nochmal für eure Rückmeldungen!

Es ist tatsächlich so, dass wir schon alle möglichen Lösungen durchdacht haben, Varianten ausprobiert haben, Kompromisse geschlossen usw.
Nur hat alles bisher nichts gebracht, es wurde nur noch schlimmer.

Klar könnten wir uns jedes Jahr Weihnachten ein paar nette Tage Urlaub gönnen. Aber warum soll ICH hier weg? Ich hab ein kleines Kind, das gerne in seinem Zuhause sich auf's Christkind freut, unter'm Baum mit seinen Spielsachen spielen möchte und mit seinen Eltern und Freunden in die Kindermette gehen möchte. EIN Jahr lasse ich mir das ja mal eingehen, aber nicht die nächsten 15 Jahre. Ich wünsche meiner SchwieMu bzw. Schwägerin ja auch keinen baldigen Tod, damit sich die Sache löst.

@Angela77
In Vogtareuth waren wir ja monatelang u.a. über Weihnachten. Da war das Haus daheim ja quasi "frei", zumindest waren Marlies und ich nicht da und ab Schulferien war mein Mann mit in Vogtareuth.

claudia64 hat es ganz gut getroffen, was ich meine. Nein, sicher ist die Schwägerin kein Monster und wenn das Verhältnis ganz offen schlecht wäre, würde sie vielleicht selbst drauf kommen, nicht mehr hier übernachten zu wollen. Wie gesagt, es ist ein höflicher Waffenstillstand. Und dann kommen immer wieder Explosionen. Und keiner weiß so genau, warum.

Ich hab mir trotzdem vorgenommen, dass sie ab nächstes Jahr einfach nicht hier wohnen kann und irgendwie bekomme ich das hin. Und sei es, dass ich einen Tag vor Ankunft die Tapeten runterreiße und die Möbel rausstelle und sage, ich wollte renovieren. Oder nen anderen Quatsch. Wenn ich es schon nicht deutlich sagen darf.
Und ich werde trotzdem versuchen, das Haus irgendwie von den negativen Energien zu befreien.
Es MUSS sich etwas ändern.

LG
Sandra
Sandra *71
Marlies *3/10, Extremfrühchen, IVH III, PVL, HC mit Shunt, Epilepsie, Dystonie, PEG †1.5.12
Laurin *3/10, der "große" Bruder, verst. kurz nach der Geburt
Pflegesohn M. *9/13

'Ich wollte Dir so vieles zeigen, ich wollte Dir die Welt zeigen - dabei hast DU sie MIR gezeigt.'

NicoleWW
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1339
Registriert: 11.05.2012, 16:13
Wohnort: Hülben

Beitragvon NicoleWW » 01.01.2016, 12:53

Sorry, Leutz, aber die meisten Posts hier gehen doch stark an den tatsächlichen Gegebenheiten vorbei... :roll:
die Schwägerin ist doch kein Monster, das immer und überall Ärger macht und Unheil stiftet! :roll:

Wenn ich das richtig verstanden habe, geht es hier ausschließlich um etwas nicht wirklich Greifbares, Unterschwelliges.
Was auch nur Sandra auf die Anwesenheit der Schwägerin zurückführt. Ihr Mann nicht wirklich.

Sandra ist das auch klar, und sie fragt doch nicht ohne Grund nach "esoterischen" Lösungsansätzen.

Dass sie wegfahren oder sich von ihrem Mann trennen könnte, um dem ungeliebten Besuch zu entgehen, ist ihr sicher auch schon eingefallen.
Hallo,

auch wenn die Schwägerin kein Monster ist (hat glaub auch keiner behauptet) sind die anderen Antworten durchaus richtig, auch wenn man nicht gleich von Trennung reden sollte.

Du scheinst ja auch keinen esoterischen Tipp zu haben. Wenns denn unbedingt esoterisch sein soll, weiß Google weiter, aber ob das wirklich die Lösung bringt ?

Liebe Grüße
Nicole
Nicole (70, Morbus Bechterew, Asthma) mit

J.M. (92)
J.C. (93)
J.E. (95, ADHS, E80.4)
A.M. (04, F93.3, F98.8, F81,1)
S.F. (04,F84.5, F98.8, J30.3, E80.4, J45.0)
V.L. (07, J45.1, F98.0)
J.K. (07, F84.5, F98.0)

MOmitJulian
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 296
Registriert: 14.08.2012, 22:06

Beitragvon MOmitJulian » 01.01.2016, 13:17

Also ich habe auch kein "Monster" im Auge, wenn ich versuche mich in diese Situation hinein zu versetzen. Im Gegenteil - bei einem Monster gäbe es das Problem wohl nicht, weil es zu offensichtlich wäre.

Trotz allem bleibe ich dabei... ICH wäre mir selbst mehr wert, als dass ich da mitmachen würde...
Selbst-Wert.... den muss man dann eben an den Tag legen und auch über die Wünsche des Mannes hinweg in einer offenen Runde, die Probleme ansprechen.

Vielleicht merkt der Rest der Familie diese Situation gar nicht so und wäre auch bestürzt darüber, dass du "aushälst"???

offene Runde.... Schwiegerelter, Schwägerin an den Tisch, wenn Mann nicht will okay, aber den Mund würde ich mir trotzdem nicht verbieten lassen.
Und dann offen sagen, wie weit diese Missstimmung geht.
Eben bishin zu Eheproblemen!

Ich kann mir ja kaum vorstellen, dass deine Schwiegerfamilie der Grund für Eheprobleme sei möchte.....

Benutzeravatar
claudia64
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1811
Registriert: 21.09.2007, 16:09
Wohnort: Ruhrgebiet/NRW

Beitragvon claudia64 » 01.01.2016, 13:42

Ja...und dann fragt die Schwägerin ganz bestürzt, WAS sie denn falsch macht?
Und was soll man dann sagen? "Keine Ahnung, du bringst schlechte Energie mit" ?
Wie würdest du dich fühlen, wenn man dir das aus heiterem Himmel um die Ohren hauen würde? Und du dir keiner Schuld bewusst wärest und es offenbar auch tatsächlich keine "Schuld" gibt? Und das Ganze im Haus deines Bruders...

Ich könnte mir vorstellen, dass daran nicht nur das Verhältnis zur Schwägerin zerbrechen könnte, sondern auch das zur Schwiegermutter. Und der Ehemann, der seinerseits Bruder und Sohn ist, steht zwischen den Stühlen.. :?

Wie soll das dann zukünftig gehen, wenn Schwägerin oder Schwiegermutter sagt, mit der/dem setze ich mich nicht mehr an einen Tisch? Alles schon selber erlebt... :?

Von Familienfrieden und Weihnachtsstimmung (zumal, wenn man christlich orientiert ist, Friede, Nächstenliebe und so...) ist man dann evtl. weiter weg als vorher.
C., Hashimoto, Morbus Dercum,
mit R., ♀, * '96, ASS, HB, ADHS, Asthma, Gelenkschmerzen
und M., ♀, * '00, Asthma, seit 05/16 Sensibilitätsstörungen d. li. Körperhälfte ohne erkennbare Ursache

Benutzeravatar
Engrid
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 13811
Registriert: 24.10.2011, 10:36

Beitragvon Engrid » 01.01.2016, 13:59

Hallo,

ich finde, da hat Claudia recht.
Und was soll man dann sagen? "Keine Ahnung, du bringst schlechte Energie mit" ?
Das das nicht stimmen kann und nicht fair wäre, dürfte klar sein.

Ich habe im Umgang mit meinem Sohn gelernt, dass man manchmal "das Negative" oder anders formuliert "die Widerstände" in sich selber suchen muss. Oft haben sie mit den anderen gar nicht soviel zu tun, man projiziert etwas, oder man hat unbewusste Vorannahmen, Erwartungen, empfindet Zumutingen, die ganz andere Ursprünge haben ...
Das scheint mir hier der springende Punkt zu sein. Jetzt ist ja viel Zeit, herauszufinden, was denn nun genau das Problem ist. Vielleicht kann auch ein Coach in ein oder zwe Sitzungen helfen, Klarheit mit sich selber zu schaffen.

Was sicherlich nicht funktionieren wird, sind irgendwelche vorgeschützten hilflosen Maßnahmen wie Renovierung oder dergl. Dein Mann und Dein Dohn würden sich zurecht verschaukelt fühlen.

Ich wünsche Dir viel Erfolg und "Aha-Erlebnis" beim Nach-Innen-Forschen

Grüße
Engrid
mit Sohn vom anderen Stern (frühkindlich autistisch)
"Wir sehen die Dinge nicht wie sie sind, wir sehen sie wie wir sind." (Anais Nin)

ehemalige Userin

Re: Denkt ihr "esoterisch"?

Beitragvon ehemalige Userin » 01.01.2016, 14:00

Hallo zusammen,

ich möchte vorab gleich bitten, dass ihr mich nicht für verrückt haltet.

Ich bin zwar praktizierende Katholikin, trotzdem "treiben" mich einfach oft andere Gedanken um, habe ich Erlebnisse oder höre Erlebnisse von anderen Menschen in meiner direkten Umgebung.

Und ein Gedanke treibt mich seit längerem um. Unser Haus.

Ich habe kürzlich ein Feng Shui Buch gelesen und auch im Feng Shui hat das Haus ja eine besondere Bedeutung. Die Bewohner, die früher dort lebten, die Energien, die noch da sind. Die (negativen) Energien, die verstorbene Bewohner des Hauses aussenden usw.

Aktuell treibt mich wieder der Gedanke, wie das letzte Weihnachtsfest verlaufen ist, "in die Esoterik".
Hintergrund ist, dass jedes Jahr meine Schwägerin fast zwei Wochen in diesem Haus mit "lebt". Sie lebt normalerweise im Ausland und besucht halt X-Mas immer länger die SchwieMu, welche zwar nicht hier wohnt, aber deren Wohnung nicht übernachtungstauglich ist.

Und jedes Jahr gibt es Ärger. Weniger zwischen der Schwägerin und mir (obwohl mir uns auch nicht gut verstehen - wir versuchen, Waffenstillstand zu halten), als zwischen meinem Mann und mir.
Jedes Jahr. Seit 12 Jahren. (halt: Ausnahme ein Jahr Vogtareuth)


Jetzt frag ich mich, ob vielleicht die negativen Energien, die damals zwischen meinem Schwiegervater (früh verstorben) und meiner Schwägerin ständig präsent waren und letztlich dafür sorgten, dass meine Schwägerin von zu Hause regelrecht abhaute, für diesen ständigen Streit "verantwortlich" sind.

Heute ist sie abgereist und wir haben das Haus von oben bis unten geputzt und erst jetzt geht es mir wieder besser und ich kann wieder "durchatmen".

Was denkt ihr dazu? Habt ihr ähnliche Erfahrungen gemacht? Konnte euch irgendwas helfen? Soll ja Leute geben, die "reinigen" regelmäßig ihr Haus. (also nicht putzen, "reinigen").

LG
Sandra
Hallo Sandra,

so wie ich es lese ist es einfach so, dass Dich der Besuch Deiner Schwägerin zu Weihnachten nervt und zu Streitigkeiten mit Deinem Mann führt. Auf Deine esoterischen Erklärungen möchte ich nun nicht näher eingehen. An Deiner Stelle würde ich in einem ruhigen Gespräch mit Deinem Mann klären, was Dich so nervt. Es gibt auch die Möglichkeit, die Schwester :?: Deines Mannes zu bitten, in eine Pension zu ziehen. Eine offene Aussprache würde sicher allen gut tun . Und vielleicht wäre es eine Lösung, den Besuch zu akzeptieren, sich aber nicht tgl. über den Weg zu laufen.

Werbung
 
Benutzeravatar
Sandra1209
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1403
Registriert: 11.08.2010, 15:31
Wohnort: Lkr Regensburg

Beitragvon Sandra1209 » 01.01.2016, 14:14

Ja...und dann fragt die Schwägerin ganz bestürzt, WAS sie denn falsch macht?
Und was soll man dann sagen? "Keine Ahnung, du bringst schlechte Energie mit" ?
Wie würdest du dich fühlen, wenn man dir das aus heiterem Himmel um die Ohren hauen würde? Und du dir keiner Schuld bewusst wärest und es offenbar auch tatsächlich keine "Schuld" gibt? Und das Ganze im Haus deines Bruders...

Ich könnte mir vorstellen, dass daran nicht nur das Verhältnis zur Schwägerin zerbrechen könnte, sondern auch das zur Schwiegermutter. Und der Ehemann, der seinerseits Bruder und Sohn ist, steht zwischen den Stühlen.. :?

Wie soll das dann zukünftig gehen, wenn Schwägerin oder Schwiegermutter sagt, mit der/dem setze ich mich nicht mehr an einen Tisch? Alles schon selber erlebt... :?

Von Familienfrieden und Weihnachtsstimmung (zumal, wenn man christlich orientiert ist, Friede, Nächstenliebe und so...) ist man dann evtl. weiter weg als vorher.
Ja, das trifft es ziemlich genau.

Es ist nicht so, dass wir das alles schon probiert haben.
Zusammen setzen, Gespräche usw.
Ich kann mir dann nur immer anhören, dass ICH das Problem sei, dass sie doch schließlich "gar nichts macht", sie mir "sowieso alles recht machen" (in ihren Augen) usw.

Da sitzen dann mit mir drei Leute, die seit dem Tod des Vaters ein "Konglomerat von unausgesprochenen Verletzungen und Vorwürfen" bilden, mein Mann seit 15jähriger in seiner Rolle dazwischen gefangen und sobald ich komme, auf den Tisch haue, darüber sprechen will und sage, SO NICHT, wird einfach nur auf mich eingeprügelt. Mein Mann macht zwar nicht mit, versucht aber permanent jene Situationen zu retten oder zu vermitteln oderoder.

Ich sag es einfach mal so: Familie kann man sich nicht aussuchen. Auch nicht Schwiegerfamilie. Meine Schwiegermutter und meine Schwägerin sind zwei Menschen, mit denen ich auf Gefühlsebene überhaupt nicht zurecht komme und mit denen ich - könnte ich es mir aussuchen - nicht näher befreundet sein wollte.

Und eben jene Gefühlsebene denke ich ist auch das größte Problem.

Ich bin kein Medium oder so was. Aber ich hab das Gefühl, mich packen diese negativen Energien und machen mich total fertig.

Und es ist DIESES HAUS! Das, was ES erlebt hat.

Kommt dieses Konglomerat (eben immer zu Weihnachten) der negativen Energien hier zusammen, dann herrscht nur noch Unfrieden.
Sandra *71
Marlies *3/10, Extremfrühchen, IVH III, PVL, HC mit Shunt, Epilepsie, Dystonie, PEG †1.5.12
Laurin *3/10, der "große" Bruder, verst. kurz nach der Geburt
Pflegesohn M. *9/13

'Ich wollte Dir so vieles zeigen, ich wollte Dir die Welt zeigen - dabei hast DU sie MIR gezeigt.'


Zurück zu „Religion/Spirituelles“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste