Laura bekommt keinen SBA mit 100% G,B,H

In dieser Kategorie geht es um rechtliche Dinge, Fragen zur Krankenversicherung, Pflegegeld etc.

Moderator: Moderatorengruppe

Benutzeravatar
Laura21
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 140
Registriert: 02.05.2014, 20:06
Wohnort: Wetzlar
Kontaktdaten:

Laura bekommt keinen SBA mit 100% G,B,H

Beitragvon Laura21 » 02.05.2014, 21:15

Sparen Kommunen bei Kindern mit Down-Syndrom?

Seit 2 1/2 Jahren kämpft Lauras Papa darum dass Laura einen Schwerbehindertenausweis mit 100% und den Merkzeichen G,B und H bekommt.

Der erste Schwerbehindertenausweis hatte 50% und keine Merkzeichen. Wiederspruch hatte nichts gebracht.

Nachdem das ganze in der Presse (LINK: http://www.mittelhessen.de/lokales/regi ... 85064.html) bekannt geworden ist hat Laura 70% und das Merkzeichen "H" bekommen.

Im Oktober 2013 wurde die Klage auf 100% und Merkzeichen G,B,H und RF fallen gelassen. (Link zum Urteil: http://www.laura21.de/news/2013/klage-w ... iesen.html)

Im November 2013 sind wir vor dem Landessozialgericht in Darmstadt in Berufung gegangen.

Petition: https://www.change.org/de/Petitionen/la ... wn-syndrom

Werbung
 
Benutzeravatar
Laura21
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 140
Registriert: 02.05.2014, 20:06
Wohnort: Wetzlar
Kontaktdaten:

Beitragvon Laura21 » 02.05.2014, 21:16

Der MDR schreibt dazu folgendes:

Zwei Kinder mit derselben Diagnose: Down Syndrom ohne weitere Beeinträchtigungen. Doch zwei völlig unterschiedliche Schwerbehindertenausweise und dabei ist die Grundlage für die Schwerbehindertenausweise deutschlandweit die Versorgungsmedizin-Verordnung vom Bundesministerium für Arbeit. Offensichtlich legen die ausführenden Kommunen legen die Verordnung aber völlig unterschiedlich aus.

Hans-Jörg Kolbeck vom Arbeitskreis Down Syndrom meint, die Ursache dafür zu kennen: reiche Städte seien bei der Einstufung von Behinderten großzügiger als arme.

"Wenn man mal ins Land kuckt, die Kommunalfinanzen sind zum Teil nicht besonders gut. Insofern werden die natürlich alles tun, um Geld zu sparen, wo es geht. Und das wird natürlich immer da gespart, wo es am leichtesten geht, wo sich die Leute am wenigsten wehren."

Link: https://www.youtube.com/watch?v=THW9170WtF8
Leben mit Down-Syndrom und Bonebridge http://www.Laura21.de/bonebridge-knoche ... implantat/
Bonebridge: Das erste HÖREN mit Down-Syndrom https://youtu.be/5YXz7bga42s

Idsi
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 20
Registriert: 30.12.2013, 01:28
Wohnort: Hochschwarzwald

Beitragvon Idsi » 02.05.2014, 21:46

Hallo
Von Euch habe ich neulich gelesen als ich selber etwas wegen dem GdB recherchiert habe. Es ist wirklich oft absolut unverständlich. Ich arbeite in einem Wohnheim und auch dort ist es nicht immer einleuchtend wie was bewertet wird (genau wie bei den Pflegestufen).
Bei meiner Recherche ging es nicht um das Down- Syndrom, aber auch um 3 Kinder mit der gleichen medizinischen Diagnose. In ein und demselben Landkreis! einmal 60 und H, einmal 70 und G, B, H und einmal 100 und G, B, H- was soll man dazu sagen? Das war sogar das gleiche Landratsamt. Es kommt wohl sehr auf den Sachbearbeiter an und die Einschätzung inwieweit die Diagnose beeinträchtigend ist.
Ich hoffe ihr verzeiht die Frage, aber dabei habe ich auch gelesen, dass Down Syndrom nach den neuen Richtlinien meist gar keinen GdB von 100 mehr bedingt? (Da wird ja überall gekürzt) Stimmt das?
Ich wünsche Euch auf jeden Fall viel Erfolg und alles Gute!
Liebe Grüße
Mama von einer wunderbaren 4jährigen mit frühkindlichem Autismus, komplex partieller Epilepsie, Entwicklungsverzögerung, zystischen Formationen im Temporallappen bds., Wahrnehmungsstörungen und partieller Trisomie 8p-
So wie einem 2jährigen wildem Bub.

Benutzeravatar
Laura21
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 140
Registriert: 02.05.2014, 20:06
Wohnort: Wetzlar
Kontaktdaten:

Beitragvon Laura21 » 02.05.2014, 21:59

Diese Richtlinie ist die Meinung des Land Hessen.

Schau: http://www.laura21.de/news/2013/schwerb ... alter.html
Leben mit Down-Syndrom und Bonebridge http://www.Laura21.de/bonebridge-knoche ... implantat/
Bonebridge: Das erste HÖREN mit Down-Syndrom https://youtu.be/5YXz7bga42s

ehemalige Userin

Beitragvon ehemalige Userin » 03.05.2014, 05:56

Unterschrieben!Drück Euch die Daumen lg

Katrin+Nick
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 249
Registriert: 15.04.2014, 09:13

Beitragvon Katrin+Nick » 03.05.2014, 08:36

Unterschrieben und auf Facebook geteilt. Viel Glück

MiriamP
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3256
Registriert: 08.07.2006, 21:38
Wohnort: Kamen

Beitragvon MiriamP » 03.05.2014, 10:31

Hallo,

wie bei anderen Behinderungen auch wird der GdB nicht anhand einer Diagnose festgemacht, sondern nach Einschränkungen.
Einschränkungen sind bei Laura gegeben, was das Amt euch ja auch anerkannt hat.
Nach den Berichten auf euer wirklich schön gestalteten Webseite ist eure Laura wirklich fit.
Auch euer Leitsatz "Lauras Papa will zeigen, dass man auch mit dem Down-Syndrom ein normales Leben führen kann" passt nicht zu der Forderung von einem GdB von 100, Merkzeichen G,B,H,RF.

Im Gegensatz zu anderen Down-Syndrom Kindern ist eure Maus wirklich fit und kann die Entscheidung des Gerichts nachvollziehen.

Grüße,
Miriam

Katrin & Co
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 532
Registriert: 13.10.2008, 21:18
Wohnort: Sachsen - Anhalt

Beitragvon Katrin & Co » 03.05.2014, 10:46

wir Drücken die Daumen und haben unterschrieben :)

Liebe Grüße ,
Katrin
Wo Hoffnung ist verrücken Felsen,
wo Vertrauen ist trägt dich das Meer.
Wo Liebe ist wachsen Wunder.
(A.Schmitt)

Katrin mit Madame (2000) HFA,PTBS,Somatisierungs - und Trennungsstörungen,LI, FI,
Neurodermitis und
Junior(2000) HFA,Dyskalkulie,Aggressionsstörung,Wahrnehmungsverarbeitungsstörung,LI,FI

Benutzeravatar
dani+hermi
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 902
Registriert: 03.04.2013, 17:06
Wohnort: Sachsen

Beitragvon dani+hermi » 03.05.2014, 10:54

Hallo

ich kenne einen ähnlichen fall. ich habe mich jetzt mit jemanden unterhalten die eine familie im selben landkreis,wie ich, betreut. der junge ist 9, fka und hat gleich beim erstmal antrag 80% H,B,und G bekommen ohne murren und zucken und bei mir bzw. sohn 7 ½ , fka und 50% nur H ( 2 widersprüche haben nichts gebracht) jetzt stehe ich beim anwalt und reiche klage gegen den lk meissen ein.

die landkreise haben eine vorgabe für ablehnungen. ich finde das echt unter aller sau von denen...

ich drücke euch ganz fest die daumen das ihr zu euren recht kommt.
LG Dani



------------------------------------------

Dani 09/80 alleinerziehend, Hashimoto
Lumpi 11/06 frühkindl. Autismus,latente Hypothyreose, PG 2 und ein absoluter Wildfang :D

meine Vorstellung:
http://www.REHAkids.de/phpBB2/viewtopic ... highlight=

Werbung
 
Benutzeravatar
Laura21
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 140
Registriert: 02.05.2014, 20:06
Wohnort: Wetzlar
Kontaktdaten:

Beitragvon Laura21 » 03.05.2014, 12:04

Hallo,

wie bei anderen Behinderungen auch wird der GdB nicht anhand einer Diagnose festgemacht, sondern nach Einschränkungen.
Einschränkungen sind bei Laura gegeben, was das Amt euch ja auch anerkannt hat.
Nach den Berichten auf euer wirklich schön gestalteten Webseite ist eure Laura wirklich fit.
Auch euer Leitsatz "Lauras Papa will zeigen, dass man auch mit dem Down-Syndrom ein normales Leben führen kann" passt nicht zu der Forderung von einem GdB von 100, Merkzeichen G,B,H,RF.

Im Gegensatz zu anderen Down-Syndrom Kindern ist eure Maus wirklich fit und kann die Entscheidung des Gerichts nachvollziehen.

Grüße,
Miriam
Schau dir mal den TV Beitrag an: http://www.youtube.com/watch?v=THW9170WtF8

Laura hat nebem dem DS noch einen Herzfehler und eine Hör & Sehschwäche.


Zurück zu „Rechtliches (Krankenvers., Pflegegeld etc.)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: MSN [Bot] und 10 Gäste